• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erdogan kündigte an, sich höchstwahrscheinlich am 23. Jänner mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb, afp, Adem Altan

Kurdengebiete

USA und Türkei erörterten "Sicherheitszone" in Nordsyrien2

  • Treffen von Erdogan und Putin zu Syrien vermutlich am 23. Jänner.

Ankara/Washington. Die von US-Präsident Donald Trump vorgeschlagene "Sicherheitszone" in Nordsyrien soll nach den Worten des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan von der Türkei umgesetzt werden. Dies sei bei einem "extrem positiven" Telefonat mit Trump vereinbart worden, sagte Erdogan am Dienstag... weiter




USA

Trump droht Türkei mit "wirtschaftlicher Zerstörung"3

  • Der Streit zwischen Washington und Ankara über Umgang mit Kurden in Syrien spitzt sich zu.

Istanbul. Die Antwort aus der Türkei kam schnell: Außenminister Mevlüt Cavusoglu verkündete, strategische Partner und Verbündete sollten nicht über soziale Medien kommunizieren. Außerdem erklärte er, dass sich die Türkei nicht einschüchtern lasse. Und ein Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan bekräftigte... weiter




Angesichts von Erdogans Drohungen gegen die YPG machte Trumps Sicherheitsberater John Bolton einen Abzug der US-Truppen kürzlich von Garantien der Türkei für die Sicherheit der Kurdenmiliz abhängig. Bei einem Besuch in Ankara vergangene Woche stieß Bolton damit aber auf scharfe Ablehnung. - © APAweb/AFP, George Ourfalian

Syrien

Trump droht Türkei bei Angriff auf Kurden6

  • Ein Erdogan-Sprecher meinte, die Türkei wird die Kurdenmiliz weiter bekämpfen. Ein US-Abzug schwächt die YPG.

Washington. US-Präsident Donald Trump droht der Türkei für den Fall eines Angriffs auf die kurdischen Truppen in Nordsyrien mit "wirtschaftlicher Zerstörung". Umgekehrt wolle er aber auch nicht, dass die Kurden die Türkei provozierten, schrieb Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf dem Kurznachrichtendienst Twitter... weiter




Nur 300 Kilometer entfernt liegt die alte Heimat, doch viele Türken zieht es nach Thessaloniki. Vor allem Gülen-Anhänger suchen hier Schutz. - © afp/Mitrolidis

Griechenland

Rückkehr nach Thessaloniki13

  • Verfolgt vom Erdogan-Staat, suchen immer mehr Türken in der ehemals osmanischen Metropole Zuflucht.

Thessaloniki. Der kleine Laden mit blickdichten Schaufenstern nahe dem berühmten Weißen Turm in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki hat nicht einmal ein Geschäftsschild. In den zwei vollgestopften Räumen stapeln sich Honiggläser, Nudeltüten, Bohnenkonserven, an Kleiderstangen hängen Second-Hand-Klamotten, in Regalen liegt Kinderspielzeug... weiter




Erdogan hat in einem Gastbeitrag für die "New York Times" die USA aufgefordert, den Rückzug der Truppen aus Syrien sorgfältig zu planen. - © APAweb, afp, Adem Altan

USA

"Bolton hat einen schweren Fehler begangen"3

  • Der türkische Präsident Erdogan lässt sich nicht auf ein Treffen mit dem US-amerikanischen Sicherheitsberater ein. Da die USA ihren Abzug aus Syrien angekündigt hatten, wollte Washington "Garantien" für die in Syrien kämpfenden Kurden erlangen.

Ankara/Washington. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die von US-Präsident Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton genannten Bedingungen für einen Abzug der US-Truppen aus Syrien scharf zurückgewiesen. "John Bolton hat einen schweren Fehler begangen"... weiter




Von der Türkei gestützte syrische Kämpfer bereiten sich auf ihre Verlegung ins kurdische Manbij vor. - © afp/Al-Khatib

Syrien

USA warnen Türkei vor Angriffen auf Kurden75

  • Washington will vor Truppenabzug Garantien von Präsident Erdogan.

Washington/Ankara. (red) US-Präsident Donald Trump hat zuletzt den Abzug der rund 2000 US-Soldaten aus Syrien angekündigt. Jetzt werden in Washington allerdings die Probleme sichtbar, die ein solcher Schritt mit sich brächte. Mittlerweile ist wieder völlig unklar... weiter




In der Türkei lebe man "immer mit der Angst, dass etwas passiert, so Max Zirngast. - © APA

Türkei

Zirngast sieht sich als "politischer Gefangener"5

  • Wieder freigelassener österreichischer Journalist ortet "Faschistisierungstendenzen" in der Türkei.

Wien/Ankara. Der im September in der Türkei festgenommene österreichische Journalist und Student Max Zirngast, der zu Weihnachten unter Auflagen freigelassen wurde, sieht sich selbst als politischer Gefangener. Einen fairen Prozess erwartet der 29-Jährige nicht, wie er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Datum"... weiter




- © AFP

USA

Syrien steht vor Neuordnung28

  • Nach Trumps Truppenabzug unterstützt Assads Armee die Kurden im Abwehrkampf gegen die Türkei.

Damaskus/Ankara. Wechselnde Allianzen haben den Syrien-Krieg seit seinem Beginn vor knapp acht Jahren geprägt - und ihn immer wieder neu entfacht. In diesen Tagen braut sich im Norden Syriens ein neuer Kriegsschauplatz zusammen, der das bisherige Machtgefüge in der Region gewaltig durcheinanderbringen könnte... weiter




Im Hamburger Hafen werden nicht nur legale Güter umgeschlagen. - © Thomas Fries - CC 3.0

Türkei

Riesige Rauschgiftfunde11

  • In Deutschland und in der Türkei waren die Zollbehörden erfolgreich.

Die Bescherung für Zollbeamte erfolgte heuer auf Raten. Wie am Freitag bekannt wurde, beschlagnahmten deutsche und türkische Behörden verbotene Substanzen im Wert von jeweils mehr als sechs Millionen Euro. Im Hamburger Hafen wurden rund 100 Kilogramm Kokain eingezogen... weiter




Türkische Truppen eroberten im März Afrin von der YPG. Nun sollen weitere Gebiete folgen. - © afp/KadourAnalyse

Türkei

Offensive gegen Kurdenmiliz steht bevor18

  • Nachdem die USA den Abzug ihrer Truppen aus Syrien angekündigt haben, scheint ein türkischer Angriff nur eine Frage der Zeit.

Ankara/Damaskus/Washington. (da/reu/dpa) Es war ein Überraschungsbesuch, der erst im Nachhinein publik gemacht wurde: US-Präsident Donald Trump hat zu Weihnachten den US-Truppen im Irak eine kurze Visite abgestattet. Bei dieser Gelegenheit verteidigte er erneut den von ihm angekündigten Rückzug aus Syrien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung