• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tatort saudisches Konsulat in Istanbul. - © APAweb, ap, Emrah Gurel

Fall Khashoggi

Polizei fand offenbar Beweise für Ermordung3

  • Der saudische Journalist verschwand vor mehr als zwei Wochen - viele Fragen bleiben offen.

Istanbul. Vor mehr als zwei Wochen verschwand der saudische Journalist Jamal Khashoggi unter mysteriösen Umständen. Zu dem Fall gibt es viele offene Fragen. Ein hochrangiger türkischer Behördenvertreter teilte am Dienstag mit, dass die Polizei einen "gewissen Beweis" für die Ermordung des Journalisten im saudischen Konsulat in Istanbul bei der... weiter




Laut dem Bericht suchen viele weibliche Gewalt- und Vergewaltigungsopfer keine Hilfe - weil sie von ihrem Peiniger finanziell abhängig sind oder Stigmatisierung und Rache fürchten. - © APAweb / dpa, Jan-Philipp Strobel

Menschenrechte

Europarat verurteilt Gewalt gegen Frauen in der Türkei2

  • Kinderehen sollen im türkischen Recht als Straftatbestand anerkannt werden.

Straßburg. Wegen der weit verbreiteten Gewalt gegen Frauen und unzähliger Kinderehen in der Türkei hat der Europarat Alarm geschlagen. Eine Expertengruppe rief Ankara dringend dazu auf, mehr für den Schutz von Frauen und Mädchen zu tun, wie aus einem am Montag veröffentlichten Bericht hervorgeht... weiter




Jamal Khashoggi ist seit dem 2. Oktober verschwunden. - © APAweb / AP Photo, Hasan Jamali

Jamal Khashoggi

Apple-Watch soll Khashoggis Mord aufgezeichnet haben6

  • Die Türkei streut seit Tagen die These, dass der Journalist im saudischen Konsulat ermordet wurde.

Istanbul/Washington/Riad. Der verschwundene saudische-arabische Journalist und Regierungskritiker Jamal Khashoggi soll nach einem türkischen Medienbericht seine Ermordung mit einer Apple-Computer-Uhr aufgezeichnet haben. US-Präsident Donald Trump erklärte am Samstag in einem Interview mit der TV-Station CBS, Saudi-Arabien werde "schwer bestraft"... weiter




Wo ist Jamal Khashoggi? - © afp/Mohammed Al-Shaikh

Jamal Khashoggi

Macht durch Horror8

  • Verfolgt, verschleppt, getötet - autoritäre Staaten vernichten ihre Kritiker öffentlichkeitswirksam.

Istanbul/Wien. Getötet, zerstückelt und in Koffern und Boxen weggebracht. Das klingt wie ein schlechter Horrorfilm, dürfte aber laut türkischen Beamten perfide Wahrheit sein. Im Fall des verschwundenen saudischen Journalisten Jamal Khashoggi wurden weitere grausame Details von türkischer Seite verlautbart... weiter




Der US-Pastor Andrew Brunson wird von den türkischen Behörden wegen angeblicher Terror-Unterstützung und Spionage verfolgt.  - © APAweb / AFP, Samantha Dubois

Türkei

Inhaftierter US-Pastor Brunson kommt frei

  • Ein Gericht verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren, trotzdem kann der Geistliche die Türkei verlassen.

Izmir. Ein türkisches Gericht hat den Hausarrest und die Ausreisesperre des US-Pastors Andrew Brunson aufgehoben, dessen Inhaftierung zu einer schweren Krise mit den USA geführt hatte. Das Gericht in Aliaga bei Izmir verhängte zwar am Freitag eine Haftstrafe von drei Jahren und einem Monat für die Unterstützung einer Terrororganisation... weiter




Der saudische Journalist Jamal Khashoggi wird seit 2. Oktober vermisst. DIe Behörden vermuten Mord. - © APAweb, ap, Jacquelyn Martin

Türkei

Journalist Khashoggi im Konsulat ermordet?15

  • Einem Medienbericht zufolge existieren Ton- und Videoaufnahmen vom Mord am Journalisten.

Istanbul. In der Affäre um den vermissten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi gibt es einem Medienbericht zufolge Ton- und Videoaufnahmen, die seine Ermordung im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul belegen. Die "Washington Post" berichtete am Donnerstag, dass türkische Regierungsvertreter US-Behörden über Aufnahmen berichtet hätten... weiter




In diesem Haus soll Khashoggi ermordet worden sein. - © afp/Kose

Türkei

Im Fall Khashoggi gerät Saudi-Arabien unter Druck8

  • Türkische Zeitung nennt Namen der mutmaßlichen Mörder des saudischen Journalisten - Reporter ohne Grenzen fordert Aufklärung.

Istanbul/Riad. In der Affäre um den vermissten saudischen Journalisten und Kritiker des Regimes in Riad, Jamal Khashoggi, bringen Medienberichte die saudischen Behörden in Erklärungsnot. In Riad sind laut "Washington Post" - schon vor dem Verschwinden des regimekritischen Journalisten am vergangenen Dienstag -Pläne geschmiedet worden... weiter




Das saudische Konsulat in Istanbul ist geschlossen. Die Polizei ermittelt und vermutet, dass der Journalist, der zuletzt beim Betreten des Konsulats gesehen wurde, im Gebäude ermordet wurde. - © APAweb, AFP

Türkei

Mord im saudi-arabischen Konsulat?23

  • Der kritische Journalist Khashoggi wurde zuletzt gesehen, als er das Gebäude betrat. Die Polizei vermutet Mord.

Istanbul. Jamal Khashoggi war gewarnt, als er ins saudi-arabische Konsulat in Istanbul ging. Freunde rieten ihm ab, sich in den Machtbereich von Kronprinz Mohammed bin Salman zu begeben, vor dem er vergangenes Jahr in die USA geflohen war. Doch Khashoggi fühlte sich sicher in der Türkei... weiter




Staatschef Recep Tayyip Erdogan sagte am Samstag in einer im Fernsehen übertragenen Rede, für den Angriff würden "mindestens 800 Terroristen den Preis bezahlen". - © APAweb, AP, Presidential Press Service

Türkei

137 Festnahmen in der Türkei wegen mutmaßlicher PKK-Kontakte9

  • Der türkische Präsident Erdogan kündigt Rache für Bombenanschlag an.

Ankara. Türkische Sicherheitskräfte haben bei landesweiten Razzien gegen die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) nach amtlichen Angaben am Freitag und Samstag 137 Verdächtige festgenommen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, werden einem Großteil von ihnen Verbindungen zur PKK zur Last gelegt... weiter




Idlib auf einer Aufnahme vom 30. September. - © APAweb/AFP, KADOUR

Idlib

Im Geiste Al-Kaidas4

  • Pufferzone in letzter großer Rebellenhochburg soll Offensive der Regierung abwenden. Doch eine radikale Miliz droht mit Widerstand.

Idlib. (dpa) Die Gesichter der Männer in Uniform sind vermummt, als die syrischen Rebellen ihre Waffen in Anschlag bringen. Schüsse fallen, irgendjemand schreit kurze Befehle. Andere Szenen des Propagandavideos zeigen, wie Kämpfer, manche von ihnen bärtig, mit Schaufeln Gräben ausheben und Sandsäcke stapeln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung