• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im Lager Fylakio im Nordosten Griechenlands gebe es laut Europarats-Experten besonders schlechte Zustände. - © afp/Messinis

Europarat

Griechische Flüchtlingslager in der Kritik

  • Das Anti-Folter-Komitee des Europarats bemängelt hygienische Bedingungen und Polizeibrutalität.

Athen/Straßburg. (afp/dpa) Stockschläge und Fausthiebe, verheerende hygienische Zustände in hoffnungslos überfüllten Sammelunterkünften, Mangel an Trinkwasser, Nahrung und Medikamenten: Das Anti-Folter-Komitee (CPT) des Europarats hat sich in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht alarmiert über die Lage von Flüchtlingen in Griechenland... weiter




Die "Cumhuriyet"-Mitarbeiter waren im Oktober 2016 unter dem Vorwurf festgenommen worden, die islamische Gülen-Bewegung, die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und die linksextreme Gruppierung DHKP-C zu unterstützen. - © APAweb/AFP, Yasin Akgul

Türkei

Ex-Mitarbeiter von "Cumhuriyet" müssen ins Gefängnis

  • Der türkische Berufungsgericht bestätigte die Urteile gegen Journalisten und Manager.

Istanbul/Ankara. Führende Ex-Mitarbeiter und Journalisten der regierungskritischen türkischen Zeitung "Cumhuriyet" müssen nach einem gescheiterten Berufungsverfahren ins Gefängnis. Das Berufungsgericht in Istanbul wies den Einspruch der 14 Angeklagten zurück, die im vergangenen April zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren... weiter




Eine Flagge mit dem Porträt des in der Türkei inhaftierten Führers der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, Öcalan, wird bei einer Demo gegen die türkische Regierung hochgehalten.  - © APAweb/APA, dpa/Wolfram Kastl

PKK

Öcalans Autorität ist auch in der Haft ungebrochen10

  • Vor 20 Jahren fasste der türkische Geheimdienst den PKK-Chef bei einem dramatischen Einsatz in Nairobi.

Ankara. Die Festnahme von Abdullah Öcalan vor 20 Jahren war für die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) ein schwerer Schlag, doch das Rückgrat gebrochen hat sie der kurdischen Rebellengruppe nicht. Obwohl Öcalan seit Jahren auf einer Insel im Marmara-Meer in fast völliger Isolationshaft sitzt... weiter




Anhänger des türkischen Predigers Fethullah Gülen werden in der Türkei wieer Ziel einer groß angelegten Fahndung. - © APAweb / Reuters, Charles Mostoller

Türkei

Fahndung nach Gülen-Anhängern

  • Ein Einsatz zur Ergreifung der insgesamt 1.112 Verdächtigen wird in 76 Provinzen gestartet.

Ankara. Die Generalstaatsanwaltschaft in der türkischen Hauptstadt Ankara hat die Festnahme von mehr als Tausend mutmaßlichen Gülen-Anhängern im Zusammenhang mit dem Putschversuch vor zweieinhalb Jahren angeordnet. Zur Ergreifung der insgesamt 1.112 Verdächtigen werde ein Einsatz in 76 Provinzen gestartet... weiter




Erdogan-Anhänger feiern im Juli 2016 auf einem Panzer ausgelassen die Niederlage der Putschisten. - © afp/picturedesk/Bulent Kilic

Putschversuch

Wusste Erdogan doch vom Putschversuch?118

  • Ein Dokument erhärtet den Verdacht, dass der türkische Präsident vorab informiert war.

Nikosia. Der Putschversuch vom 15. Juli 2016 besiegelte das Schicksal der Demokratie in der Türkei. Mit harter Hand ging Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan anschließend gegen Kritiker vor und ließ sich in einem Referendum autokratische Vollmachten übertragen... weiter




Das Haus des Milli-Görüs-Zentrums am Sechshauser Gürtel im 15. Bezirk. - © Stanislav Kogiku

Islamzentrum

"Milli Görüs ist extrem anti-integrativ"44

  • In Wien hat ein umstrittenes islamisches Zentrum geöffnet. Die Islamexpertin Susanne Schröter über die Hintergründe.

Wien. Die Eröffnung eines islamischen Jugendzentrums sorgt für Wirbel in Wien. Betrieben von der umstrittenen Milli-Görüs-Bewegung (gesprochen: Milli Görüsch), wurde nun sogar der Verfassungsschutz eingeschaltet. Die ÖVP spricht von einer Verfehlung der rot-grünen Integrationspolitik... weiter




Das Genocide Memorial für die Opfer des Völkermordes auf der Schwalbenfestung in Armeniens Hauptstadt Jerewan. - © Rita Willaert - CC 2.0

Armenischer Genozid 1915

Frankreich erinnert an den Völkermord11

  • Aufgeregte türkische Reaktion auf Macrons Plan für einen Gedenktag.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den 24. April zum Gedenktag für die Opfer des Völkermords an den Armeniern erklärt. Die Türkei, die den Genozid in den Jahren 1915 und 1916 entgegen der vorhandenen Beweise leugnet, hat das heftig kritisiert... weiter




Auch vor der saudischen Botschaft in London fordern Demonstranten eine rasche Aufklärung des Falls um die Ermordung von Jamal Khashoggi. - © APAweb, Reuters, Simon Dawson

Türkei

UNO untersucht Khashoggis Ermordung15

  • Die UNO-Berichterstatterin Callamard sammelt bis 3. Februar Informationen über Umstände der Falls.

Istanbul. Fast vier Monate nach dem Mord an dem saudischen Journalisten Jamal Khashoggi im Istanbuler Konsulat beginnt eine UNO-Berichterstatterin am heutigen Montag mit Untersuchungen in der Türkei. Agnes Callamard will nach Angaben des UNO-Menschenrechtsbüros bis zum 3. Februar Informationen über die Umstände der Ermordung sammeln... weiter




Russlands Präsident Putin (r.) trifft seinen türkischen Amtskollegen Erdogan in Moskau. - © reutersVideo

Syrien

Schutzzone unter Moskaus Aufsicht?

  • Die USA ziehen ihre Soldaten aus Syrien ab, die Türkei und Russland beraten über die Konsequenzen.

Moskau/Ankara. (red/ag.) Vor dem geplanten Abzug der US-Truppen aus Syrien haben sich der russische Präsident Wladimir Putin und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan in Moskau zu Gesprächen getroffen. Bei dem mehrstündigen Treffen wurde über die Lage in der letzten Rebellen-Hochburg Idlib und die Bildung eines Verfassungskomitees... weiter




Erdogan kündigte an, sich höchstwahrscheinlich am 23. Jänner mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb, afp, Adem Altan

Kurdengebiete

USA und Türkei erörterten "Sicherheitszone" in Nordsyrien2

  • Treffen von Erdogan und Putin zu Syrien vermutlich am 23. Jänner.

Ankara/Washington. Die von US-Präsident Donald Trump vorgeschlagene "Sicherheitszone" in Nordsyrien soll nach den Worten des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan von der Türkei umgesetzt werden. Dies sei bei einem "extrem positiven" Telefonat mit Trump vereinbart worden, sagte Erdogan am Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung