• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rund um Idlib soll eine entmilitarisierte Zone entstehen. - © APAweb / Reuters, Ammar Abdullah

Entmilitarisierte Zone

Syrische Regierung begrüßt Einigung zu Rebellenhochburg Idlib1

  • Für die Rebellen verhindert die Pufferzone Assads Kontrolle über ganz Syrien.

Damaskus. Die syrische Regierung hat die Einigung Russlands und der Türkei zur Einrichtung einer entmilitarisierten Zone in der Rebellenhochburg Idlib begrüßt. Damaskus habe Lösungen, die zu einem Ende von Blutvergießen und zur Sicherheit beitragen, immer gut geheißen, teilte die staatliche Nachrichtenagentur SANA mit... weiter




Die Präsidenten Russlands und der Türkei beraten heuten ein weiteres Mal über die Lage in Syrien. - © APAweb / AFP, Ewa Jaskiewicz

Syrien

Türkei rüstet Beobachtungsposten in Idlib auf9

  • Putin und Erdogan wollen in Sotschi erneut über Syrien-Konflikt beraten.

Idlib. Die Türkei hat einem Medienbericht zufolge einen ihrer Beobachtungsposten in der syrischen Rebellenbastion Idlib stark aufgerüstet. Wie die türkische Zeitung "Hürriyet" am Montag berichtete, brachte ein Konvoi von 50 Militärfahrzeugen am Sonntag Panzer und andere militärische Ausrüstung zu dem Beobachtungsposten in Jisr al-Shughur im... weiter




Staatschef Erdogan bezeichnet sich selbst als "Feind der Zinsen". - © reuters

Lira-Krise

Türkische Notenbank stellt sich gegen Erdogan1

  • Der Präsident hatte zuletzt immer wieder Zinssenkungen gefordert. Die Zentralbanker haben nun aber den Leitzins unerwartet stark angehoben.

Istanbul. (rs) Kurz vor der mit Spannung erwarteten Zinssitzung hatte Recep Tayyip Erdogan mit einer ungewöhnlichen geldpolitischen Theorie noch einmal scharf gegen die türkische Zentralbank geschossen. "Wer sagt: Inflation ist die Ursache und Zinsen das Ergebnis, der kennt sich nicht aus in diesem Geschäft"... weiter




Der Schlüsselsatz wurde am Donnerstag um 6,25 Punkte auf 24 Prozent angehoben. - © APAweb/Reuters, Murad Sezer

Türkei

Zentralbank stemmt sich gegen Lira-Verfall4

  • Türkischer Leitzins wurde von 17,75 auf 24 Prozent erhöht.

Istanbul. Die türkische Notenbank hat die Zinsen deutlich erhöht und dem Schwellenland damit Luft in der Währungskrise verschafft. Sie hob den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld am Donnerstag von 17,75 auf 24 Prozent an. Ökonomen hatten lediglich mit 22,00 Prozent gerechnet... weiter




Festbahme

Österreichischer Journalist in türkischem Polizeigewahrsam

  • Student und Autor steht unter Terrorverdacht. Bundesregierung fordert Gründe für Verhaftung oder sofortige Freilassung.

Wien/Ankara. Im Fall des unter Terrorverdacht in der Türkei festgenommenen Österreichers hat Bundeskanzler Sebastian Kurz eine Konkretisierung der Vorwürfe durch Ankara gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, müsse eine "sofortige Freilassung" erfolgen, sagte Kurz am Mittwoch in Wien... weiter




Außenministerin Kneissl (FPÖ) in einer Stellungnahme.

Journalist in Haft

Kurz appelliert an die Türkei22

  • Kurz fordert die Türkei auf, die Vorwürfe gegen den verhafteten Journalisten darzulegen oder ihn freizulassen.

Wien. Im Fall des unter Terrorverdacht in der Türkei festgenommenen Österreichers hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) eine Konkretisierung der Vorwürfe durch Ankara gefordert. Sollte dies nicht möglich sein, müsse eine "sofortige Freilassung" erfolgen, sagte Kurz am Mittwoch in Wien... weiter




Türkei

Bekannter erwartet baldige Freilassung des Österreichers in Ankara

  • Deutscher Politikwissenschafter Küpeli meint, er sei möglicherweise in eine Razzia gegen linke Studenten "hineingeraten".

Bochum/Ankara/Wien. Der deutsche Politikwissenschafter Ismail Küpeli geht von einer baldigen Freilassung des in Ankara unter Terrorverdacht verhafteten Österreichers aus. Er könnte in Wochen oder Monaten freikommen, sagte Küpeli am Mittwoch der APA. Seine Festnahme könnte ein Versuch sein, Druck auf Österreich auszuüben... weiter




Der Österreicher studiert in Ankara und schreibt unter anderem für das linke Magazin "re:volt". - © Screenshot Re:volt

Türkei

Journalistenvertreter fordern sofortige Freilassung von Österreicher1

  • Journalistische Recherchen über AKP und Kurden sind kein Verbrechen.

Wien. Journalistenvertreter haben die Freilassung des am Dienstag in Ankara wegen Terrorvorwürfen festgenommenen österreichischen Journalisten und Studenten gefordert. Die Bundesregierung müsse ihre diesbezüglichen Bemühungen "umgehend (...) intensivieren", betonte die Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus... weiter




Türkei

Österreicher in Ankara festgenommen3

  • Außenministerium mit türkischen Behörden in Kontakt.

Ankara/Wien. Ein österreichischer Staatsbürger wurde am Dienstag in Ankara festgenommen. Das bestätigte der Sprecher des Außenministeriums, Thomas Schnöll, gegenüber der Austria Presse Agentur. Die österreichische Botschaft sei mit den türkischen Behörden und den Angehörigen des freien Journalisten, Studenten und Autors Max Zirngast in Kontakt... weiter




Türkei

Österreichischer Journalist festgenommen2

  • Reporter ohne Grenzen sprechen vom Vorwurf der "Unterstützung terroristischer Organisationen".

Ankara/Wien. Bei dem in Ankara festgenommenen Österreicher handelt es sich um einen Journalisten. Das teilte die Organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG/RSF) am Dienstag in einer Aussendung mit. Der Journalist, Student und Autor sei am Dienstagmorgen gegen fünf Uhr laut Angaben seiner Redaktion re:volt magazin gemeinsam mit anderen in Ankara... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung