• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vereinigung einer syrischen Familie auf Zypern. - © afp/Iakovos Hatzistavrou

Asyl

Die großen Herausforderungen stehen noch bevor8

  • Die Flüchtlingsbewegungen in die OECD-Länder gehen insgesamt zurück - nun komme es aber besonders auf Jobs und gesellschaftliche Integration an, so die Organisation.

Paris. Die Flüchtlingsströme in die Mitgliedsländer der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) haben im vergangenen Jahr ein Rekordniveau erreicht. Gezählt wurden rund fünf Millionen dauerhaft bleibende Neuankömmlinge gegenüber 4,7 Millionen im Jahr 2015... weiter




Die Realität in Schweden für Flüchtlinge wie Mohsen Naghawi hat sich im vergangenen Jahr komplett verändert. - © reuters/Fabian Bimmer

Schweden

Das Land von einst existiert nicht mehr61

  • Schweden hat seine berühmte Willkommenskultur gegenüber Asylsuchenden beendet.

Stockholm. Zwei kleine Jungen laufen den Hauptplatz entlang. Sie wedeln mit Blumen, die sie schnurstracks aus ihren Rücksäcken gezogen haben. Sie wollen sie wohl verkaufen. Auf die Frage nach einer Auskunft laufen sie wieder weg. Missmutige Blicke der Anwohner sind die Folge. Reden will hier keiner. Schon gar nicht mit Außenstehenden... weiter




Schweden

Festgenommener gesteht Lkw-Anschlag von Stockholm

  • 39-jähriger Usbeke hatte kein Aufenthaltsrecht und gestand "terroristisches Verbrechen".

Stockholm. Nach dem Terroranschlag in Stockholm ist Haftbefehl gegen den festgenommenen Usbeken ergangen. Das berichtete der schwedische Fernsehsender SVT am Dienstag. Der wegen des Lkw-Anschlags von Stockholm festgenommene 39-jährige Usbeke hat nach Angaben seines Anwalts die Tat gestanden... weiter




Stockholm

Usbeke gesteht "terroristische Tat"

  • Haftbefehl gegen 39-Jährigen. Er muss sich wegen Terrorismus und Mord verantworten.

Stockholm. Der wegen des Anschlags von Stockholm festgenommene Hauptverdächtige hat sich zu einer "terroristischen Tat" bekannt. Das sagte der Anwalt des 39-jährigen Usbeken am Dienstag bei der Verhandlung über einen Antrag auf Haftbefehl gegen den Mann. Der restliche Teil der Anhörung vor einem Haftrichter fand hinter verschlossenen Türen statt... weiter




Abschiebung

Schweden diskutiert nach Anschlag über Abschiebepraxis1

  • Islamistischer Hintergrund der Tat erhärtet sich - mutmaßlicher Attentäter hatte kein Aufenthaltsrecht. Gegen ihn wurde Haftbefehl beantragt.

Stockholm. Drei Tage nach dem Lkw-Anschlag in Stockholm beginnt in Schweden die Diskussion um die Durchsetzung von Abschiebungen. Dem mutmaßlichen Attentäter war 2016 das Aufenthaltsrecht in dem Land verwehrt worden. Statt Schweden zu verlassen, war der 39-jährige Usbeke untergetaucht... weiter




Terror

Mehr als 20.000 Menschen gedenken der Anschlagsopfer3

  • Verdächtiger ist Usbeke mit IS-Sympathien. Sechs weitere Personen in Polizeigewahrsam.

Stockholm. Nach dem Lkw-Anschlag von Stockholm gehen die Behörden einem möglichen islamistischen Hintergrund nach. Der mutmaßliche Attentäter, ein 39-jähriger Usbeke, sei ein IS-Sympathisant, der aus Schweden abgeschoben werden sollte, sagte Polizeichef Jonas Hysing am Sonntag in Stockholm... weiter




Reaktionen

Schweden verstärkt nach Anschlag in Stockholm Terrorabwehr

  • Ministerpräsident Löfven: "Lassen uns nicht einschüchtern"

Stockholm. Die schwedischen Behörden sind nach dem mutmaßlichen Terroranschlag von Stockholm in Alarmbereitschaft. Zehn Tage lang sollen alle Ausreisenden an den Grenzen kontrolliert werden, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven. Innenminister Anders Ygeman sagte dem schwedischen Rundfunk, die Kontrollen könnten um weitere 20 Tage verlängert werden... weiter




Die Fahrt des Lastwagens laut aktuellen Zeugenaussagen. Vor dem River Island wurden Leichen mit mit Plastiksäcken zugedeckt. - © WZ OnlineVideo

Terror

Schwedische Polizei gibt Details zu mutmaßlichem Täter bekannt11

  • Im LKW fand sich zudem etwas, "was dort nicht hingehört".

Stockholm. Der mutmaßliche Terroranschlag mit einem Lastwagen in der Stockholmer Innenstadt geht nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden auf das Konto eines 39-jährigen Usbeken. Ob der am Freitagabend festgenommene Mann aus Sympathie für die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) gehandelt habe, werde noch untersucht... weiter




Schweden hat mit 80 Prozent außerdem die höchste Frauenerwerbsquote der EU. - © Imagebank.sweden.se / Cecilia Larsson Lantz

Schweden

"Wir sind noch lange nicht fertig"8

  • Schweden gilt in Sachen Gleichberechtigung als Vorreiter. Was ist dran an der feministischen Utopie?

Stockholm. Wo lebt es sich als Frau am besten? Eine Antwort auf diese Frage gibt das World Economic Forum im "Global Gender Gap Report". Dieser untersucht die Kluft zwischen Männern und Frauen in den Bereichen Karriere, Ausbildung, Lebenserwartung und politisches Mitwirken... weiter




Präsident Trump inspieriert den europäischen Fasching und beschäftigt die Diplomatie.  - © dpa / Ingo Wagner

Diplomatie

Präsident Trumps Schwedenbombe8

  • Die schwedische Botschaft in Washington bat den US-Präsidenten um eine Erklärung.

Stockholm. Nach dem Hinweis von Donald Trump auf einen angeblichen Vorfall in Schweden hat die schwedische Botschaft in Washington den US-Präsidenten um eine Erklärung gebeten. Das sagte die Sprecherin des schwedischen Außenministeriums, Catarina Axelsson, der Deutschen Presse-Agentur (dpa)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung