• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Löfven, der bereits seit 2014 schwedischer Regierungschef war, war am Freitag vom Reichstag erneut zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Demwaren monatelange Regierungsgespräche vorausgegangen, bei denen Löfven auch über die traditionellen Parteienblöcke in Schweden hinaus verhandeln musste. - © APAweb/REUTERS/TT News Agency/Jessica Gow

Schweden

Löfven stellte neue Regierung vor1

  • Wallström bleibt Außenministerin, doch sechs neue Regierungsmitglieder präsentiert.

Stockholm. Schwedens alter und neuer Ministerpräsident Stefan Löfven geht mit einer auf den Spitzenpositionen weitgehend unveränderten Regierungsmannschaft in seine zweite Amtszeit. Auf den wichtigsten Positionen präsentierte er am Montag in einer Regierungserklärung im Reichstag in Stockholm keine größeren Überraschungen... weiter




Der alte ist nun auch der neue schwedische Ministerpräsident: Stefan Löfven. - © APAweb / TT News Agency/Jessica Gow via Reuters

Schweden

Löfven erneut zum Ministerpräsident gewählt2

  • Mit der Abstimmung für den Sozialdemokraten endet eine mehr als viermonatige Regierungssuche.

Stockholm. Der Sozialdemokrat Stefan Löfven ist in Schweden erneut zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Bei einer Abstimmung am Freitag im Reichstag in Stockholm stimmten weniger als 175 der 349 Abgeordneten gegen ihn. Erwartet wird nun, dass er voraussichtlich am Montag sein neues Kabinett vorstellt und eine Regierungserklärung abgibt... weiter




Der seit 2014 amtierende Stefan Löfven bleibt Premier. - © afp/Montgomery

Schweden

Premier sprengt den Rechtsblock

  • Stefan Löfven kann dank zweier bürgerlicher Parteien weiterregieren.

Stockholm. Über vier Monate wurde ergebnislos verhandelt. Neuwahlen wurden immer wahrscheinlicher. Doch am Freitag wird Schwedens Parlament voraussichtlich eine handlungsfähige Regierung wählen. Die bisherige rot-grüne Minderheitsregierung von Ministerpräsident Stefan Löfven wird dann, neben der Linkspartei... weiter




Schweden

Löfven bekommt 48 Stunden Zeit für Regierungsbildung

Stockholm. Schwedens kommissarischer Ministerpräsident Stefan Löfven hat weiter keine Mehrheit hinter sich, um eine rot-grüne Regierung zu stellen. Die linke Partei Venstre will bei einer Abstimmung im Parlament nur dann für ihn stimmen, wenn sie Einfluss auf die Politik nehmen kann... weiter




Die Lärmorgien zu Silvester sind für die meisten Hunde schrecklich. - © Jakub Hałun - CC 4.0

Silvesterkrach

Zuflucht für Vierbeiner11

  • In Stockholm werden Haustiere in einem Hotel vor der Knallerei geschützt.

Wer wünscht sich nicht einen ruhigen Silvester für seine Haustiere? Das Stockholmer Clarion Hotel Arlanda kann den Wunsch erfüllen, denn dort sind Vierbeiner vor Krach und Blitzen sicher. Das mehrfach ausgezeichnete Haus wird heuer 308 Hunden und sechs Katzen Zuflucht während der letzten Nacht des Jahres bieten... weiter




In Schweden gelang es weder dem Vorsitzenden der konservativen Moderaterna, Ulf Kristersson, dem amtierenden Premier Stefan Löfven nochder Chefin der wertkonservativen Zentrumspartei, Annie Lööf, eine Übereinkunft mit anderen Parteien zu erzielen. - © APAweb/AFP, Jonathan Nackstrand

Koalitionsbildung

Schweden und Lettland gehen ohne Regierungen ins Neue Jahr2

  • Ausgrenzung von rechtsnationalen Schwedendemokraten beziehungsweise russischsprachiger Harmoniepartei immer schwieriger.

Stockholm/Riga. Mit Schweden und Lettland starten zwei nördliche EU-Mitgliedstaaten ohne neue Regierung ins Jahr 2019. In beiden Ländern sind mehrere Kandidaten bei ihren jeweiligen Versuchen, eine Regierungsbasis zu bilden, gescheitert. Die Gründe dafür sind zum Teil unterschiedlich... weiter




Die schwedische Außenministerin Margot Wallström und der UN-Sondergesandte Martin Griffith eröffnen die Konferenz. - © APAweb/Reuters, Stina Stjernkvist

Jemen-Friedensgespräche

UN-Vermittler spricht von hoffnungsvollem Auftakt5

  • Laut dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz sollen mindestens 5000 Gefangene freikommen.
  • * Ärzte ohne Grenzen fordert besseren Schutz von Krankenhäusern.

Stockholm/Genf. Bei den unter UN-Vermittlung gestarteten Friedensgesprächen für den Jemen haben sich die Bürgerkriegsparteien auf die Freilassung tausender Gefangener verständigt. Der UN-Sondergesandte Martin Griffith sprach am Donnerstag am Konferenzort in Schweden von einem hoffnungsvollen Auftakt... weiter




Kristersson ist gescheitert. - © reuters

Schweden

Wegen eines schwedischen Prinzips abgelehnt1

  • Parlament wählte Chef der Konservativen, Ulf Kristersson, nicht zum Premier -er suchte zur sehr die Nähe der Schwedendemokraten.

Stockholm. Gut zwei Monate nach den Wahlen ist noch immer keine neue Regierung im sonst politisch so stabilen Schweden in Sicht. Am Mittwoch wurde der liberalkonservative Spitzenkandidat der Vierparteienallianz, Ulf Kristersson, mehrheitlich vom Parlament abgelehnt... weiter




Ulf Kristersson verliert die Abstimmung, und Schweden ist weiterhin ohne Regierung. - © APAweb / Reuters, TT News Agency/Henrik Montgomery

Parlamentswahl

Schweden weiter ohne Regierung

  • Kristersson verliert die Abstimmung, Lööf könnte den nächsten Auftrag bekommen.

Stockholm. Der Chef der Partei Moderaterna, Ulf Kristersson, hat am Mittwoch die Wahl zum Ministerpräsidenten im schwedischen Parlament verloren. 195 von 349 Abgeordneten stimmten gegen ihn. Der konservative Politiker wollte gemeinsam mit den Christdemokraten eine Minderheitsregierung bilden. Seine Niederlage kam nicht unerwartet... weiter




Im  Riksdagshuset, dem schwedischen Parlament, wird um Mehrheiten gerungen. - © Holger.Ellgaard - CC 3.0

Schweden

Zwei Versuche bleiben noch1

  • Die Regierungsbildung gestaltet sich mühsam in Stockholm.

Sieben Wochen nach der Parlamentswahl in Schweden ist ein zweiter Versuch zur Regierungsbildung gescheitert. Die unterschiedlichen Positionen seien derzeit nicht so miteinander vereinbar, dass er eine Regierung bilden könne, sagte der bisherige Ministerpräsident und Chef der Sozialdemokraten, Stefan Löfven, am Montag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung