• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Bewegung außerhalb des Raumschiffs gehörte zu den Errungenschaften des Gemini-Programms.  - © NASA

Geschichte der Raumfahrt

Kunststücke in der Umlaufbahn1

  • Das Gemini-Programm 2: Vor 50 Jahren erwarb sich die NASA all die technischen und fliegerischen Fertigkeiten, die für die Reise zum Mond benötigt wurden.

Das zweite Jahr der Gemini-Flüge beginnt beinahe mit einer Katastrophe: Am 16. März 1966 hebt die unglückselige Gemini 8 ab. Ihre beiden Insassen sind Neil Armstrong und David Scott. Es ist dies die sechste bemannte Mission des Gemini-Programms, das im Jahr zuvor begonnen wurde. Die NASA bedient sich dabei zweisitziger Schiffe ("Gemini", lat... weiter




Neil Armstrong und Edwin Aldrin pflanzen 1969 auf ihrem ersten Mondspaziergang die Flagge der USA auf. - © dpa/Nasa/A9999 Db Nasa

Mondlandung

Der Höhepunkt des Wettlaufs im All

  • Bei der Mondlandung im Juli 1969 stand der Prestigegewinn der USA im Vordergrund - dann erst kam die Wissenschaft.

Wien. Bei manchen Ereignissen vergisst kaum einer, wo er gerade war, als sie stattgefunden haben. Das gilt vor allem dann, wenn via TV Unzählige das Geschehen verfolgten. Als am 21. Juli 1969 (in Amerika war es noch der 20. Juli) die Amerikaner Neil Armstrong und Edwin Aldrin als erste Menschen den Mond betraten... weiter




Der Mann, der als erster Mensch den Mond betrat, soll im Meer die letzte Ruhe finden. Neil Armstrong werde in einer privaten Seebestattung beigesetzt - © APAweb/REUTERS/Larry Downing

Neil Armstrong

Erster Mann auf dem Mond soll im Meer die letzte Ruhe finden

  • Familie wünscht Seebestattung für Neil Armstrong.

Chicago. Der Mann, der als erster Mensch den Mond betrat, soll im Meer die letzte Ruhe finden. Neil Armstrong werde in einer privaten Seebestattung beigesetzt, sagte der Sprecher der Familie des Verstorbenen, Rick Miller, am Donnerstag AFP. Die Bestattung werde nach der öffentlichen Trauerfeier am 13. September abgehalten... weiter




Amerika verabschiedet sich von einem Pionier. - © APAweb/Reuters/NASA/Bill Ingall

Todesfall

Neil Armstrong mit stiller Trauerfeier verabschiedet

  • Obama ließ in den USA Flaggen auf Halbmast wehen.

Cincinnati. Mit einer stillen Trauerfeier haben Familie und Freunde in Cincinnati Abschied von Astronaut Neil Armstrong genommen. Der erste Mensch auf dem Mond (1969) war vor einer Woche mit 82 Jahren gestorben. Die Feier in einem Vorort von Cincinnati in Armstrongs Heimatstaat Ohio war nicht öffentlich... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sprache

Ein großer Schritt für die Menschheit?4

  • Neil Armstrong hat uns einige Redewendungen beschert.
  • Sein Tod lässt uns über den Sinn der Monderoberung nachdenken.

An die Nacht vom 20. auf den 21. Juli 1969 erinnere ich mich noch gut. Gemeinsam mit Freunden saß ich gebannt vor dem Fernseher und beobachtete die Landung auf dem Mond und den ersten Schritt eines Menschen auf dem Erdtrabanten. "That’s one small step for a man, one giant leap for mankind... weiter




Raumfahrt

Neil Armstrong erfüllte der Menschheit einen Traum18

Washington. Er war der erste Mensch auf dem Mond. 1969 setzte Neil Armstrong seinen linken Fuß in die wüstenähnliche Landschaft des Mondes und schrieb Geschichte. Nun ist der US-Astronaut mit 82 Jahren gestorben. Er erfüllte sich und der Menschheit einen Traum. Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond... weiter




Raumfahrt

Vom Testpiloten zum Astronauten4

  • Die ideale Verkörperung des Mythos Raumfahrt.

Neil Armstrong ist tot. Der US-amerikanische Astronaut, der als erster Mensch den Mond betrat, ist am 25. August in Columbus, Ohio, an den Folgen einer Herzoperation gestorben. Neil Armstrong zählt zu den bekanntesten Menschen, die je gelebt haben. Auch wenn man seine Physiognomie nicht vor Augen hat – den Namen hat jeder gehört... weiter





Werbung