• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Neil Armstrong und Edwin Aldrin pflanzen 1969 auf ihrem ersten Mondspaziergang die Flagge der USA auf. - © dpa/Nasa/A9999 Db Nasa

Mondlandung

Der Höhepunkt des Wettlaufs im All

  • Bei der Mondlandung im Juli 1969 stand der Prestigegewinn der USA im Vordergrund - dann erst kam die Wissenschaft.

Wien. Bei manchen Ereignissen vergisst kaum einer, wo er gerade war, als sie stattgefunden haben. Das gilt vor allem dann, wenn via TV Unzählige das Geschehen verfolgten. Als am 21. Juli 1969 (in Amerika war es noch der 20. Juli) die Amerikaner Neil Armstrong und Edwin Aldrin als erste Menschen den Mond betraten... weiter




Mitglieder des Repräsentantenhauses besuchen das Marshall Space Flight Center. Von links: Die deutschen Techniker Dieter Grau und Konrad Dannenberg, die Kongressabgeordneten James G. Fulton (R, Pennsylvania) und Joe Waggoner (D, Louisiana) sowie Wernher von Braun (1962).
- © NASA/MSFC - Public Domain

Geschichte der Raumfahrt

Der Wettlauf zum Mond

  • Vor vierzig Jahren gelang amerikanischen Austronauten die erste Mondlandung. Der Deutsche Konrad Dannenberg war einer der Väter dieses Erfolgs.

Am 21. Juli 1969 landeten erstmals Menschen auf dem Mond. Diese Reise zum Erdtrabanten mit der Saturn V war auch ein immenser, weltweit gefeierter Prestige-Erfolg der USA gegenüber der Sowjetunion. Zu dem spektakulären Erfolg des von 1959 bis 1969 durchgeführten Apollo-Programms trugen entscheidend deutsch-amerikanische Raketenforscher um Wernher... weiter





Werbung