• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kein Zutritt: Das Innere von Stonehenge ist trotz enormer Eintrittspreise tabu. - © Baumgartner

Kultur

Nur das Schaf darf gratis16

  • Das südenglische Stonehenge ist eines der Musterbeispiele gnadenloser Kultur-Vermarktung.

Salisbury. Die Stimmung ist friedlich. Vereinzelte Schafe grasen auf den üppigen, grünen Grasflächen der Salisburys Planes im malerischen Südengland. Hügelgrab hin, neolithischer Graben her: Das Gras schmeckt offensichtlich - zumal in so geschichtsträchtiger Gegend. Denn die Schafe haben es gut... weiter




Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Spezielle Beziehung10

Es war der 5. März 1946, und Winston Churchill lieferte wieder einmal Zitate für die Nachwelt. Bei einer Rede vor dem Westminster College in Fulton, Missouri, prägte er den Begriff "Eiserner Vorhang", und er sprach von einer "special relationship" zwischen den USA und dem britischen Imperium... weiter




Ballon-Trump beim Aufblasen. - © fp/InfantesAnalyse

Arbeitsbesuch

Ein besonders spezielles Verhältnis2

  • May braucht Washington nach dem Brexit mehr denn je, aber die Chemie zwischen ihr und Trump stimmt nicht.

London/Washington. Die USA und das Vereinigte Königreich verbindet eine "special relationship". Das erklärte Winston Churchill nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Kontinent Europa lag in Trümmern, die Welt war in Westen und Osten geteilt, die Zukunft ungewiss... weiter




Brexit-Hardliner Javid. - © reuters

Sajid Javid

Javid neuer britischer Innenminister - Einfluss auf Brexit-Kurs?1

  • Der konservative Politiker Sajid Javid löst die zurückgetretene britische Innenministerin Amber Rudd ab.

London. Der neue britische Innenminister Sajid Javid droht das Gleichgewicht von Brexit-Befürwortern und EU-freundlichen Ministern in der britischen Regierung durcheinanderzubringen. Er könnte "dafür sorgen, dass sich das Zünglein an der Waage in Richtung eines klaren Bruchs mit der EU bewegt", schrieb die "Financial Times" am Dienstag... weiter




Besondere Gehässigkeit zog sich der Koordinator der Rebellen, der frühere Generalstaatsanwalt Dominic Grieve, zu. - © APAweb, afp, pru

UK

Dicke Luft bei den britischen Tories4

  • Elf EU-freundliche Parlamentarier, die Premier Theresa May eine bittere Niederlage zugefügt haben, stehen nun am Pranger.

London. Einen bitteren Zwist in der britischen Regierungspartei hat die jüngste Entscheidung von elf Tory-Rebellen ausgelöst, dem Parlament in Sachen Brexit-Deal das letzte Wort zuzusprechen. Der Beschluss, der der Regierung am Mittwochabend eine dramatische erste Brexit-Niederlage bescherte... weiter




Rupert Murdoch will erneut die Sky-Mehrheit. - © afp

Medien

Konservative bremsen Murdoch

  • Bedenken wegen geplanter Sky-Übernahme.

London. Die britische Regierung fürchtet - wie schon öfter -um die Medienvielfalt in Großbritannien, sollte der Konzern des Medienmoguls Rupert Murdoch wie geplant den TV-Sender Sky übernehmen. Das teilte die britische Staatssekretärin für Kultur und Medien, Karen Bradley, im Parlament in London mit... weiter




SNP-Chefin Nicola Sturgeon. - © Russell Cheyne/Reuters

Schottland

Neuer Anlauf für Schottland-Referendum5

  • Offenbar plant die Chefin der Schottischen Nationalpartei eine neue Abstimmung und will diese just am Tag der Brexit-Erklärung ankündigen.

London/Edinburgh. (reuters/red) Die britische Regierung hat Pläne für ein neues Unabhängigkeitsreferendum in Schottland zurückgewiesen. Es würde zu einer unnötigen Verunsicherung und Spaltung führen, sagte ein Regierungssprecher am Montag in London. Anlass für die Reaktion der Regierung sind Berichte... weiter




Keine klare Linie: Die Strategie von May bleibt geheim. - © reu/Vidal

Brexit

Wo steht Theresa May denn nun in Sachen Brexit?

  • Die Premierministerin warnte bei einem vertraulichen Treffen vor genau den Konsequenzen, auf die sie jetzt mit einem harten Exit zustürmt.

London. Gelächter und höhnische Kommentare hat sich am Mittwoch in Westminster Premierministerin Theresa May mit der Beteuerung eingehandelt, das Fernziel beim EU-Austritt ihres Landes sei für sie immer "vollkommen klar" gewesen. Nicht einmal in der eigenen Partei nimmt man May eine solche "klare" Linie ab... weiter




Rechtspopulisten

Ukip-Chefin tritt nach nur 18 Tagen zurück3

  • Diane James gibt Parteivorsitz aus "privaten und professionellen Gründen" ab. Nigel Farage will interimistisch übernehmen.

London. Die neue Chefin der europafeindlichen und rechtspopulistischen Partei Ukip in Großbritannien ist nach nur 18 Tagen im Amt zurückgetreten. Sie gebe den Parteivorsitz aus "privaten und professionellen Gründen" ab, erklärte die Europaabgeordnete Diane James am Dienstagabend im Kurznachrichtendienst Twitter... weiter




Im Brexit-Schatten: Jeremy Corbyn (l.) wurde von Owen Smith (r.) herausgefordert. - © ap/Jane Barlow

Labour-Parteitag

"So gut wie tot und am Ende"5

  • Die britische Labour Party begibt sich voller Pessimismus zu ihrem jährlichen Parteitag nach Liverpool.

London. Bedrückt packen die Delegierten der Labour Party die Koffer für ihre Jahreskonferenz in Liverpool, im englischen Nordwesten. Vielen schwant Schlimmes vor der Parteiversammlung, die an diesem Wochenende beginnt. Lord Kinnock, der langjährige frühere Parteichef... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung