• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Natürlich ist es langweilig, dieses Foto schon wieder zu sehen. Aber in keiner anderen Aufnahme kristallisieren sich Bedeutung und Geschichte der Nasa besser als in dieser von Edwin Aldrin (im verspiegelten Visier Kommandant Neil Armstrong) bei seinem Spaziergang auf dem Mond am 20. Juli 1969. - © Nasa

60 Jahre Nasa

Die Durchstarter5

  • Die Nasa ist 60 Jahre alt. Nur eine bemannte Marslandung könnte die historische Mondlandung toppen.

Sie machte dem Katzenjammer ein Ende. Knapp ein Jahr nach der Niederschlagung des Prager Frühlings durch die Truppen des Warschauer Paktes, die die westliche Demokratie in Ohnmacht versetzt hatte, landeten die Amerikaner am 20. Juli 1969 auf dem Mond... weiter




"Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig", sagte Trump. - © APAweb / Lockheed Corporation

Space Force

Trump plant Weltraum-Armee7

  • Der US-Präsident habe das Pentagon beauftragt mit den Vorbereitungen einer Weltraum-Streitmacht zu beginnen.

Washington. Luftwaffe, Heer, Marine - und "Space Force": US-Präsident Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der US-Streitkräfte machen. Er habe das Pentagon beauftragt, mit den Vorbereitungen dafür zu beginnen, sagte Trump am Montag in Washington. Die Forderung ist allerdings nicht neu... weiter




Der ORF-Kommentator  der ersten Weltraumflüge, Herbert Pichler, ist tot. - © APAweb / Günter Artinger

1921-2018

"Weltraumkommentator" Herbert Pichler ist tot3

  • Der Mediziner berichtete 1969 mehr als 28 Stunden lang live im ORF über die erste Mondlandung.

Wien. Der Weltraumkommentator und Mediziner Herbert Pichler ist tot.  Pichler, der 1969 im ORF-Fernsehen 28 Stunden lang live die erste Mondlandung kommentierte, ist am vergangenen Sonntag 96-jährig in Wien verstorben. Das teilte seine Familie am Dienstag der APA mit... weiter




Neil Armstrong und Edwin Aldrin pflanzen 1969 auf ihrem ersten Mondspaziergang die Flagge der USA auf. - © dpa/Nasa/A9999 Db Nasa

Mondlandung

Der Höhepunkt des Wettlaufs im All

  • Bei der Mondlandung im Juli 1969 stand der Prestigegewinn der USA im Vordergrund - dann erst kam die Wissenschaft.

Wien. Bei manchen Ereignissen vergisst kaum einer, wo er gerade war, als sie stattgefunden haben. Das gilt vor allem dann, wenn via TV Unzählige das Geschehen verfolgten. Als am 21. Juli 1969 (in Amerika war es noch der 20. Juli) die Amerikaner Neil Armstrong und Edwin Aldrin als erste Menschen den Mond betraten... weiter




Zukünftige Astronauten werden viel Gepäck auf den lebensfeindlichen Mars mitnehmen müssen. - © nasa

Mondlandung

Mond als Übungsfeld für Mars3

  • Laut US-Bericht fehlen der Nasa 45 Jahre nach der ersten Mondlandung Geld und Strategie.

Wien. Auch 45 Jahre nach der ersten Mondlandung am 21. Juli 1969 hat Amerika den Trabanten noch nicht ganz abgehakt. Er könnte als wichtiges Übungsfeld dienen. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2030 Astronauten auf den Mars zu bringen. Ein Weg dort hin führt über den Mond... weiter




Der "Lunar Lander" sollte Europa auf den Mond bringen - daraus wird jetzt wohl doch nichts. - © APAweb/EPA/Astrium

Lunar Lander

Europas Mondlandung rückt in weite Ferne

  • Große EADS-Mitglieder verweigern Finanzierung.

Berlin. Die geplante europäische Mondmission steht vor dem Aus. "Deutschland hätte das Projekt gern umgesetzt", sagte Peter Hintze (CDU), der Koordinator der deutschen Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, zu "Spiegel Online". Deutschland sei bereit gewesen, sich mit 45 Prozent der Kosten zu beteiligen... weiter




Amerika verabschiedet sich von einem Pionier. - © APAweb/Reuters/NASA/Bill Ingall

Todesfall

Neil Armstrong mit stiller Trauerfeier verabschiedet

  • Obama ließ in den USA Flaggen auf Halbmast wehen.

Cincinnati. Mit einer stillen Trauerfeier haben Familie und Freunde in Cincinnati Abschied von Astronaut Neil Armstrong genommen. Der erste Mensch auf dem Mond (1969) war vor einer Woche mit 82 Jahren gestorben. Die Feier in einem Vorort von Cincinnati in Armstrongs Heimatstaat Ohio war nicht öffentlich... weiter




Mitglieder des Repräsentantenhauses besuchen das Marshall Space Flight Center. Von links: Die deutschen Techniker Dieter Grau und Konrad Dannenberg, die Kongressabgeordneten James G. Fulton (R, Pennsylvania) und Joe Waggoner (D, Louisiana) sowie Wernher von Braun (1962).
- © NASA/MSFC - Public Domain

Geschichte der Raumfahrt

Der Wettlauf zum Mond

  • Vor vierzig Jahren gelang amerikanischen Austronauten die erste Mondlandung. Der Deutsche Konrad Dannenberg war einer der Väter dieses Erfolgs.

Am 21. Juli 1969 landeten erstmals Menschen auf dem Mond. Diese Reise zum Erdtrabanten mit der Saturn V war auch ein immenser, weltweit gefeierter Prestige-Erfolg der USA gegenüber der Sowjetunion. Zu dem spektakulären Erfolg des von 1959 bis 1969 durchgeführten Apollo-Programms trugen entscheidend deutsch-amerikanische Raketenforscher um Wernher... weiter





Werbung