• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Maximal fünf Stunden benötigt der Industrie-Roboter pro Bild. - © TU Wien

Robotik

Roboter erstellt "String-Art-Kunstwerke"1

  • Nur 256 Nägel reichen für die kreisrunden Fadenbilder aus.

Wien. In der "String Art" werden Fäden zwischen Nägel so gespannt, dass daraus kunstvolle Bilder oder Objekte entstehen. An der Technischen Universität (TU) Wien haben Forscher nun einen Industrie-Roboter zum Fadenkünstler gemacht und mussten dafür mathematische Herausforderungen meistern... weiter




Staatsbürgerin von Saudi-Arabien: der Roboter Sophia - ein intelligentes Lebewesen? - © afp/Thomas Wiech

EFA 18

Digitale Intuition5

  • Wir müssen Entscheidungen treffen, in der digitalen Welt noch schneller und öfter als in der realen.

Alpbach. 500.000 Twitter-Nachrichten, 50.000 Instagram-Fotos und zwei Millionen Snaps werden pro Minute rund um die Welt gepostet: Diese Zahlen nennt die Psychologin und Soziologin Mirta Galesic. Am Santa Fe Insititute für Komplexitätsforschung im US-Staat New Mexico analysiert sie die Auswirkungen der Digitalisierung auf Psyche und Verhalten... weiter




- © Greg Munson

Robotik

Kampf der Robotergiganten1

  • Im ersten Kampf zwischen zwei Humanoiden aus Japan und den USA ging es nicht bloß um eine weitere Spinnerei. Eine der großen Science-Fiction-Fantasien ist damit nicht nur in die virtuelle Welt gehievt, sondern endlich auch die reale.

Wer in Tokio war und ein bisschen etwas für Technik übrig hat, der wird schon vor diesem Riesenroboter gestanden sein. Jeder Japantourist sollte ihn kennen. Gundam heißt er, benannt nach dem gleichnamigen japanischen Anime-Universum. Er ragt direkt vor einem achtstöckigen Einkaufszentrum und lässt dies aus der Nähe fast klein wirken... weiter




Künstliche Intelligenz

Digitale Hellseher

  • Margit Ruile: "God’s Kitchen" - wann wird eine Maschine zum Wesen?

Das Thema Robotik und Künstliche Intelligenz hat längst unseren Alltag erreicht. Doch da ist sicher noch viel mehr drin. Ein mögliches Zukunftsszenario – das aus technischer Sicht gar nicht so abwegig ist – beschreibt Margit Ruile: Die hellsichtige Celine (so weit so fiktiv) landet in einem Wissenschaftsteam... weiter




Mini-Roboter Nao im Dialog mit dem Technikexperten Ulrich Eberl. - © Helmuth Weichselbraun

Digitalisierung

Innovation für die Alten von morgen5

  • Roboter werden den Menschen nie verdrängen können, sind Experten beim Innovationskongress Villach überzeugt.

Villach. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2050 etwa neun bis zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Ein Zehntel von ihnen wird dann älter als 65 Jahre alt sein. In Mitteleuropa gar ein Drittel. Die durchschnittliche Lebenserwartung wird dann bei etwa 90 Jahren (bei Frauen) liegen... weiter




Meeresbiologie

Vorbild Fisch

  • Ein Unterwasserroboter soll Haie erforschen.

Peking. (eb) Per Anhalter durch die Meere mit einem Hai oder einem Wal: Das soll die zentrale Aufgabe eines Unterwasserroboters werden, den die Forscher der chinesischen Beihang University für Luft- und Raumfahrt im Pekinger Stadtteil Haidian entwickelt haben... weiter




Robotik

YuMi dirigiert sechsminütige Arie

  • Bei einem Experiment in Pisa kam ein Roboter zum Einsatz.

Rom. YuMi, ein Roboter Schweizer Produktion, ist als Musikdirigent "ausgebildet" worden und hat am Dienstagabend in Pisa im Rahmen eines Konzerts das philharmonische Orchester von Lucca mit dem Tenor Andrea Bocelli dirigiert. Der Roboter wurde so eingestellt, dass er mit seinen Armen eine sechsminütige Arie dirigieren kann... weiter




Ein Roboter an der HTL Mödling. - © Christoph Liebentritt

Automatisierung

Roboterbau im Klassenzimmer

  • Die technischen berufsbildenden höheren Schulen sehen die Automatisierungswelle als Chance - ein Besuch an der HTL Mödling.

Wien. Schülerinnen und Schüler der Elektrotechnik, Mechatronik und Elektronik erlernen nicht nur Begriffe und Fertigkeiten für die zukünftigen Berufe, sondern auch, wie man einen Roboter selbst baut, ihn programmiert und wartet. Wie das aussieht, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Die ... weiter




Christoph Thun-Hohenstein präsentiert die "Vienna Biennale 2017". - © MAK/Mona Heiß

Vienna Biennale 2017

Die Zukunft des Menschen1

  • Christoph Thun-Hohenstein verordnet der Vienna Biennale Maschinen und Robotik.

Wien. "Es geht um nichts weniger als die Zukunft der Menschen", sagt Christoph Thun-Hohenstein, MAK-Direktor und Biennale-Leiter bei der Vorstellung der "Vienna Biennale 2017". Die Verschmelzung von Mensch und Maschine und die Konsequenzen für die Arbeit sind Thema der zweiten Vienna Biennale, die vom 21. Juni bis zum 1... weiter




- © Fotolia

CeBIT

Schlaue neue Welt3

  • Künstliche Intelligenz, Robotik und Big Data sind die Trends der Cebit.

Hannover. (ast) Sie arbeiten an juristischen Schriftsätzen, erstellen medizinische Diagnosen und übernehmen das Autofahren. Und egal, ob Siri, Cortana oder Echo - künstliche Intelligenz, kurz AI (Artificial Intelligence) genannt, steckt in jeder digitalen Assistenz... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung