• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Gastkommentar

Provokation78

  • Über rechte Strategien.

Also gut. Fassen wir zusammen: nach den Facebook-Exzessen der vergangenen Woche diesmal HC Straches austrofaschistische "Hymne", seine Drohung eines bevorstehenden Bürgerkriegs und heute der Kongress der "Verteidiger Europas" in den Linzer Redoutensälen. Und in der Folge die allgegenwärtige Frage nach der Provokation... weiter




Provokation

Erdogan: EU braucht die Türkei mehr als die Türkei die EU

  • Türkischer Präsident weist Kritik des EU-Parlaments empört zurück.

Ankara/Straßburg. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hält Kritik aus der EU an seiner Regierung angesichts der Bedeutung seines Landes in der Flüchtlingsfrage für unangemessen. Der jüngste Bericht des EU-Parlaments zu Demokratiedefiziten in der Türkei sei "provokativ", sagte Erdogan am Dienstag bei einer Rede vor Lokalpolitikern in Ankara... weiter




Pop-CD

Provokanter Gestus1

Das neue Album der Fat White Family aus London. Fat White Family sind das Böse. Die Londoner Band um Saul Adamczewski und die Brüder Lias und Nathan Saoudi ist politisch unkorrekt, obszön und schamlos, ihr zweites Album, "Songs For Our Mothers", ein oszillierender Alptraum... weiter




Provokation

Nordkorea setzt auf Nuklearwaffen

  • Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea nehmen wieder zu

Seoul/Pjöngjang. Die Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea nehmen wieder zu. Südkorea warnte am Dienstag das Nachbarland, dass jeder Abschuss einer Satelliten-Rakete als Test einer ballistischen Rakete angesehen würde und eine "schwere" Provokation wäre, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul sagte... weiter




Ein Fall für die Wutmutter: Die antike Hermaphroditen-Darstellung steht im Berliner Antikenmuseum und löst Bewunderung, nicht aber Aufregung aus. - © Anagoria/wikimedia

Kunst

Kunst macht Wut2

  • Hermaphroditen und homosexuelle Männer erregen nur auf Wiener Plakaten die Gemüter.

Also, schauen wir genau hin: Es ist, da braucht man gar nicht lange herumzudiskutieren, eindeutig eine Frau mit männlichem Geschlechtsteil. Sie oder er, das bleibt dem Betrachter überlassen, ist nackt und auf eine Weise in Szene gesetzt, die weniger erotisierend als kühl distanzierend und doch auch irgendwie anziehend wirkt... weiter




Hier muss sogar der "Exorzist" einschreiten: William Friedkins Horrorklassiker. - © © Bettmann/CORBIS

Religion

Wut, Mut und Zumutung9

  • Blasphemische Bilder wie bei Ulrich Seidl haben eine lange Tradition.

Lido, Venezia, vor zwei Tagen: Zwei Frauen stürmen auf ein Mädchen zu, vielleicht 16 Jahre alt, umzingeln es, bis es sich eine Kette mit einem Kreuz umhängen lässt. Dann zerren sie es freundlich, aber bestimmt mit in jene aufgeregte Menschenmenge, die gerade die Hauptstraße verstopft: Etwa 150 Leute halten Schilder hoch: "Schützt Jesus Christus"... weiter





Werbung