• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Jedes Feld wird von einer eigenen Partei bestellt. Das ist in Österreich zwar nicht Realität, aber eine Tendenz. - © Anthony Asael/Art in All of Us/Corbis

Kleinparteien

Polit-Landschaft wird kleinteilig

  • Etabliert sich der Trend, könnten große Parteien langfristig Probleme bekommen.

Wien. Es war einmal. So könnte man auch eine Geschichte über die Nationalratswahlen beginnen lassen. Es waren einmal Rot und Schwarz, und neun von zehn wählten entweder oder. Vor 30 Jahren fehlte nicht viel, und die FPÖ wäre aus dem Parlament geflogen, das dann zu einer Zweiparteienkammer geworden wäre... weiter




Neos

Lebhafte "Zwergenrunde" im ORF

  • Neos, KPÖ und Piraten legten ihre Ziele in der "Pressestunde" dar.

Wien. Eine lebhafte Debatte haben sich am Sonntag vor der Nationalratswahl die Spitzenkandidaten der nicht im Parlament vertretenen Kleinparteien im ORF-Fernsehen geliefert. Mit einem Einzug ins Parlament rechnete dabei nur Neos-Chef Matthias Strolz, dessen Wahltipp auf optimistische 5,6 Prozent lautete... weiter




Neos

Neos starten neue Syrien-Debatte

  • Haselsteiner fordert Regierung auf, 10.000 syrische Flüchtlinge aufzunehmen.

Wien. (sir) Der Industrielle Hans-Peter Haselsteiner, der von den Neos als Ministerkandidat in den Wahlkampf geschickt wurde, hat die Bereitschaft der Regierung, 500 syrische Flüchtlinge aufzunehmen, im ORF-Radio als "beschämend" bezeichnet. Er schlug die Aufnahme von 8000 bis 10... weiter




Hauptstadtszene

Stammtisch-Orakel aus dem Pröll-Land1

  • Die Institution Stammtisch gilt - Daumen mal Pi - als taugliches Barometer für politische Stimmungen. Ein Bericht vom flachen Land.

Stammtische stehen im Ruf einer ganz besonderen Aura. Hier ist, um es mit bundesdeutschem Einschlag zu sagen, Klartext-Land. Das bezieht sich auf das Wetter wie auf die Politik und alles, was dazwischen liegt. Wer wissen will, woher am flachen Land und in den engen Tälern meinungstechnisch der Wind weht... weiter




Nationalratswahl

Die Neos und ihr ungläubiger Mühlstein45

  • Für viele Schwarze wären die Neos eine Alternative, wenn Niko Alm nicht wäre.

Wien. Vielen urbanen Schwarzen ist die ÖVP zu verzopft, zu bäuerlich, zu konservativ. Da böte sich mit den Neos eigentlich eine wählbare bürgerliche Alternative an - wenn da nicht ein Mann wäre, der die Partei für viele unwählbar macht: Niko Alm. Dieser erlangte als kirchenkritischer Aktivist einige Bekanntheit... weiter




Neos

Neos verpfänden schon jetzt erhoffte Parteiförderung25

Wien. (neu) Es wird knapp für die Neos. Nur noch drei Wochen bleiben der Partei, um die 4-Prozent-Hürde ins Parlament zu überspringen. Derzeit liegen sie in Umfragen zwischen zwei und drei Prozent. Nach dem sich nun auch ihr Financier, Bau-Tycoon Hans-Peter Haselsteiner... weiter




Hans-Peter Haselsteiner soll den Neos (im Bild l. mit Matthias Strolz und Angelika Mlinar) den Einzug in den Nationalrat und vielleicht sogar eine Regierungsbeteiligung sichern. - © apa/Hans Punz

Promi-Kandidat

Bau-Tycoon als Promi-Faktor

  • Strabag-Chef Hans-Peter Haselsteiner wird Ministerkandidat für die Neos.

Wien. (apa/kats) Dass er ein Faible für die kleinen Liberalen hat, weiß man ja schon lange. Seit April hat der Ex-LIF-Mandatar der Plattform aus Neos und Liberalem Forum fast 450.000 Euro gespendet. Nun wirft Strabag-Boss Hans-Peter Haselsteiner neuerlich seine Person in die Schlacht um den Nationalrat... weiter




Mit einem Wahlkampfbudget von 15.000 Euro will "Pirat" Christopher Clay in den Nationalrat. - © apa

Nationalratswahl

Anderssein als Argument7

  • Piratenpartei setzt auf neuen Geist, Neos auf neue politische Gesichter.

Wien. Ein Zettel mit Pfeil und dem eindeutigen Hinweis "Pressekonferenz" weist den Weg, allerdings ist die Tür zum Stiegenhaus versperrt. Die Gegensprechanlage in dem unscheinbaren Haus in der Mariahilfer Straße macht aus diesem Problem zwar ein leicht lösbares... weiter




Niko Alm

Die Phantomjobs der Neos4

  • Auch die Neos schaffen Jobs – schon ganz wie die Altparteien.

Wien. Die Zahl der neuen Jobs, die heimische Parteien vor den Wahlen versprechen, steigt weiter. ÖVP, SPÖ oder Grüne: In Zeiten, in denen die Arbeitslosigkeit auf ein Rekordniveau ansteigt und die Zahl der Traditionsfirmen durch Großpleiten wie Niedermeier, Alpine oder Dayli sinkt, hat noch jede Partei die Jobkarte gezückt... weiter




Schweden

"Wir zahlen die Party, die unsere Eltern gefeiert haben"18

  • Neos-Chef Strolz setzt im Wahlkampf bewusst auf Kampf der Generationen.

"Wiener Zeitung":Die Neos wollen aktuelle Pensionen kürzen - zu Gunsten der Jungen. Kann es sich eine Partei leisten, auf zwei Millionen Wähler im Pensionsalter zu verzichten? Matthias Strolz: Wir stellen die Frage anders: Können wir es uns leisten, weiterhin so eine ignorante Politik gegenüber der nächsten Generation zu machen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung