• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gefährliche Stellen sind der Stadt seit 2015 bekannt. - © apa/Rohrbacher

Verkehr

Neos fordern 13,8 Millionen Euro für sicherere Schulwege3

  • Geht es nach den Pinken, sollte die Stadt einen Sondertopf freimachen, um die drei größten Gefahrenstellen je Bezirk noch heuer zu beseitigen.

Wien. Nach dem Tod eines Neunjährigen Ende Jänner in Wien fordern die Neos nun Maßnahmen, um die Schulwege in der Bundeshauptstadt verkehrssicherer zu machen. Dafür soll das Rathaus ein Sonderbudget von 13,8 Millionen Euro locker machen, schlug Klubchef Christoph Wiederkehr am Dienstag vor... weiter




In einer Halle in Favoriten suchten rund 1500 Asylberechtigte am 23. Jänner bei einer Jobbörse Arbeitsstellen. - © apa/Hans Punz

Asylberechtigte

Asylberechtigte Mediziner willkommen16

  • Das Arbeitsamt Wien deckt mit 44 anerkannten Flüchtlingen auch Lücken bei Ärzten in den Bundesländern ab.

Wien. Österreichs bürokratische Mühlen mahlen. 61 anerkannte Flüchtlinge haben inzwischen die Nostrifizierung, die Anerkennung des ausländischen Medizinabschlusses in Österreich, geschafft. 44 davon stehen nun in einem Dienstverhältnis - meist in einem ärztlichen Turnus oder in einer Fachausbildung... weiter




Stadtpolitik

Ein Jahr der Führungswechsel

  • Bei allen Wiener Parteien gab es 2018 umfangreiche Rochaden. Wer als Spitzenkandidat in die Wahl 2020 geht, ist teils aber noch ungewiss.

Wien. Es hat sich ausgewechselt: Die personellen Rochaden an den Spitzen der Wiener Parteien sind - nachdem Christoph Wiederkehr am Samstag zum neuen Landessprecher der Wiener Neos gewählt wurde - weitgehend vollzogen. Großartige Änderungen wird es vor der Wien-Wahl 2020 wohl kaum mehr geben... weiter




Der 28-Jährige Wiederkehr wurde bei der Landesmitgliederversammlung der Wiener Neos am Samstag mit 97,8 Prozent zum Landessprecher gewählt. - © APA/web GEORG HOCHMUTH

Wiener Neos

Wiederkehr zum Landessprecher gewählt

  • Er folgt auf Beate Meinl-Reisinger, die im Herbst den Bundesparteivorsitz von Matthias Strolz übernahm.

Wien. Christoph Wiederkehr ist der neue Landessprecher der Wiener Neos. Der 28-Jährige wurde bei der Landesmitgliederversammlung am Samstag mit 97,8 Prozent gewählt. Er folgt auf Beate Meinl-Reisinger, die im Herbst den Bundesparteivorsitz von Matthias Strolz übernahm und in den Nationalrat wechselte... weiter




Christoph Wiederkehr erwartet nach den Wahlen 2020 eine rot-schwarze Koalition in Wien. - © NeosInterview

Christoph Wiederkehr

"Die FPÖ ist eine rassistische Partei"22

  • Interview mit Christoph Wiederkehr, der am Samstag von den Wiener Neos zum neuen Parteichef gewählt wird.

Wien. Am Samstag wählen die Wiener Neos im Rahmen ihrer Landesmitgliederversammlung die Nachfolge von Noch-Landessprecherin Beate Meinl-Reisinger sowie das gesamte Landesteam. Dabei stellt sich Christoph Wiederkehr als einziger Kandidat der Wahl. Christoph Wiederkehr wurde nach dem Wechsel von Meinl-Reisinger in den Nationalrat bereits im September... weiter




Christoph Wiederkehr beerbt Meinl-Reisinger. - © apa/Fohringer

Neos

Wiederkehr wird Klubchef der Wiener Neos2

Wien. Die Wiener Neos haben auf Klubebene die Weichen für die Zeit nach dem Wechsel von Beate Meinl-Reisinger ins Parlament gestellt: Mandatar Christoph Wiederkehr (28) wird neuer Klubchef der Hauptstadt-Pinken. Das berichtete Meinl-Reisinger am Donnerstag nach einer Klubsitzung... weiter




Die Parkanlage des Semmelweis-Areals. - © Luiza Puiu

Semmelweis-Areal

Staatsanwaltschaft ermittelt29

  • Die Causa Semmelweis ist nun ein Fall für die Ermittlungsbehörden.

Wien. Die Causa Semmelweis beschäftigt nun auch die Strafjustiz. So hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen unbekannt aufgenommen. Es besteht der Verdacht auf Untreue beim Verkauf von Grundstücken auf dem Semmelweis-Areal im Jahr 2012... weiter




Michael Ludwig

Blauer Applaus und eine grüne Linie9

  • Aus Michael Ludwigs Antrittsrede lassen sich erste Rückschlüsse für den Kurs der neuen Stadtregierung ziehen.

Wien. Nun ist er an der Spitze - ganz offiziell. Michael Ludwig ist am Donnerstag zum neuen Wiener Bürgermeister gewählt worden. Der vormalige SPÖ-Wohnbaustadtrat Ludwig löst damit Michael Häupl ab, der fast 24 Jahre lang als Bürgermeister die Geschicke der Stadt Wien leitete. Auch die neuen Stadträte wurden in ihr Amt gewählt... weiter




Rathaus

Atib sorgte für Streit im Gemeinderat4

  • Opposition beklagte Untätigkeit der Stadtregierung, Rot-Grün wehrte sich.

Wien. (dab) Der in die Kritik geratene türkisch-islamische Verein Atib hat am Mittwoch den Wiener Gemeinderat beschäftigt. Auf Verlangen der FPÖ trat er zum Thema "Schluss mit der rot-grünen Förderung radikalislamistischer und türkisch-nationalistischer Vereinsnetzwerke!" zusammen... weiter




Parteiübergreifende Einigkeit im Ersten Bezirk. - © Christian Rösner

Innere Stadt

Bürgerbefragung zu Anrainerparken13

  • Die Bezirksparteien der Inneren Stadt treten gegen eine Öffnung auf und kündigen eine Befragung an.

So viel Einigkeit zwischen sechs Bezirksparteien ist selten: ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, Neos und die Liste "Wir im Ersten" (WIR) haben sich am Donnerstag einmal mehr gegen die Pläne von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou und Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck ausgesprochen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung