• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der serbische Präsident habe die Entscheidung getroffen infolge "all derTäuschungen, Drohungen und Lügen durch die Kosovo-Albaner", sagte Djuric. - © APAweb/REUTERS, Axel Schmidt

Kosovo

Eklat bei Kosovo-Dialog22

  • Vucic verweigerte Treffen mit Thaci, somit ist die Fortsetzung des Normalisierungsdialog wieder offen.

Brüssel. Eklat bei dem EU-Normalisierungsdialog zwischen Serbien und dem Kosovo: Der serbische Präsident Aleksander Vucic hat am Freitag bei der Fortsetzung der Kosovo-Gespräche in Brüssel überraschend das geplante Treffen mit seinem kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci verweigert... weiter




Ins Spiel gebracht hatten veränderte Grenzen die Präsidenten Serbiens und des Kosovo, Aleksandar Vucic und Hashim Thaci, jüngst höchst persönlich. - © APAweb/REUTERS, Marko DJurica

Diplomatie

Die "Grenzkorrektur" Serbien-Kosovo112

  • Früherer UNO-Vermittler Rohan: Dominoeffekt möglich, ethnisch homogene Räume anachronistisch.

Wien. Große Bedenken gegen eine Änderung der Grenzziehung zwischen Serbien und dem Kosovo oder einen Gebietstausch hat Albert Rohan, ehemals Stellvertreter von UNO-Vermittler Martti Ahtisaari bei den Wiener Verhandlungen über eine dauerhafte Nachkriegslösung für den Kosovo... weiter




Die Präsidenten des Kosovo und Serbiens, Hashim Thaci und Aleksandar Vucic (hier mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in Sofia im Mai), treffen einander kommende Woche in Brüssel. - © afp/Marin

Serbien

Grenzkorrektur mit Konfliktpotenzial4

  • Überlegungen zu einem möglichen Gebietsaustausch zwischen Serbien und dem Kosovo sorgen für Unruhe in der Region.

Wien/Brüssel. Neue Grenzziehungen auf dem Balkan - es ist ein Szenario, das viele Jahre lang nur Unbehagen und Befürchtungen ausgelöst hat. Denn als Jugoslawien zerfiel und neue Staaten sich voneinander abgrenzten, ging das mit Kriegen und Konflikten einher... weiter




Die Operation Sophia (im Bild die deutsche Korvette "Ludwigshafen am Rhein") steht zur Debatte. - © dpa

EU-Verteidigungspolitik

Mittelmeer-Mission als Faustpfand3

  • Die EU-Verteidigungs- und Außenminister beraten in Wien das Thema Migration.

Wien/Brüssel/Belgrad. Zum Auftakt gab es eine Führung durch das Heeresgeschichtliche Museum. Als die Verteidigungsminister der EU gestern, Mittwoch, zu ihrem Treffen in Wien zusammenkamen, stand als Erstes ein Besuch im Arsenal auf dem Programm. Doch schon am heutigen Donnerstag sollte es bereits wieder um die Frage nach der künftigen... weiter




Vucic will besonderen Schutz für serbische Skaralbauten wie das Patriarchenkloster Peć. - © Vanjagenije - CC 3.0

Serbien

Präsident Vucic für "langfristigen Frieden"26

  • Serbischer Präsident erinnert sich an den Ahtisaari-Plan.

Nach der jüngsten Spannung zwischen Belgrad und Prishtina hat der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Dienstag für einen "langfristigen Frieden" mit Albanern plädiert. Gleichzeitig schloss er eventuelle einseitige Aktionen der serbischen Minderheit im Kosovo - wie die Erklärung ihrer Autonomie - aus... weiter




Die Kosovarische Ministerin für Europäische Integration, Dhurata Hoxha. - © APAweb, Faton AdemiInterview

Kosovo

"Die EU sollte die Fortschritte des Kosovo anerkennen"64

  • EU-Integrationsministerin Dhurata Hoxha wünscht sich Visumfreiheit für ihre Landsleute bis Jahresende.

"Wiener Zeitung": Die Unabhängigkeit Ihres Landes, die nicht alle EU-Mitglieder anerkennen, hat Spanien zu Boykottdrohungen vor dem EU-Westbalkan-Gipfel veranlasst. Was können Sie da von der Zusammenkunft in Sofia erwarten? Dhurata Hoxha: Kosovo nimmt an dem Treffen als gleichwertiger Partner teil, genauso wie alle anderen Balkanstaaten... weiter




Der Gipfel von Thessaloniki stellte den Westbalkan-Staaten 2003 die Integration in die EU in Aussicht. - © afp

EU-Westbalkan-Gipfel

Stammgäste in Europas Wartezimmer2

  • Beim EU-Westbalkan-Gipfel wird nicht über die Erweiterung der Union, sondern über Infrastrukturprojekte gesprochen.

Sofia/Wien. Es war recht feierlich in Porto Karras. In der Hotelanlage auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki, südlich von Thessaloniki, trafen einander knapp zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs aus EU- und südosteuropäischen Ländern. Es gab ein Gruppenbild mit einem Yachthafen im Hintergrund... weiter




Schülerinnen des Mehmet-Akif-College demonstrieren gegen die Auslieferung ihrer Lehrer in die Türkei. - © ap

Kosovo

Zurück im Krisenmodus9

  • Die Auslieferung von sechs Gülen-Anhängern in die Türkei verschärft die ohnehin schon angespannte Lage im Kosovo noch einmal.

Pristina. (rs) Probleme hat Ramush Haradinaj derzeit eigentlich schon genug. Denn seit die Belgrad-treue "Serbische Liste" diese Woche aus der Regierung ausgetreten ist, steht der kosovarische Premier nicht nur vor massiven Schwierigkeiten, wenn es darum geht, im Parlament eine Mehrheit zu finden... weiter




Bei einer Aktion der kosovarischen Polizei im mehrheitlich serbischen Nord-Mitrovica sind am Montagabend 32 Menschen verletzt worden. - © APAweb / AFP

Zusammenstöße

"Serbische Liste" zieht sich aus Kosovo-Regierung zurück6

  • Nach Zusammenstößen im mehrheitlich serbischen Mitrovica ruft die EU zur Zurückhaltung auf.

Prishtina (Pristina)/Belgrad. Die im Kosovo mitregierende, Belgrad-treue "Serbische Liste" zieht sich aus der Regierung des Premiers Ramush Haradinaj zurück. Dies teilte ihr Chef Goran Rakic am Dienstag nach einem Treffen mit Serbiens Staatschef Aleksandar Vucic mit... weiter




Kosovo

Polizei in Prishtina nahm serbischen Regierungsvertreter fest113

  • EU ruft Kosovo und Serbien zu Zurückhaltung auf.

Prishtina. Die kosovarische Polizei hat am Montagnachmittag den Chef des serbischen Regierungsbüros für den Kosovo, Marko Djuric, in Nord-Mitrovica festgenommen. Der serbische Regierungsvertreter war trotz eines Einreiseverbotes zu einem Treffen von Kosovo-Serben gekommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung