• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Carlos Slim will den Marktanteil von America Movil durch Verkäufe auf unter 50 Prozent drücken. - © epa

Carlos Slim

Das Ende einer Monopolstellung1

  • Ein neues Gesetz bricht die Marktmacht von America Movil in Mexiko. Firmenchef Carlos Slim will nun Anteile verkaufen.

Mexikostadt. (rs) Wenn das US-Magazin "Forbes" seine Liste der reichste Menschen auf diesem Planeten veröffentlicht, dann ist Carlos Slim meisten ganz oben dabei. Der 74-jährige Mexikaner verfügt über ein Vermögen von 72 Milliarden Dollar. Erwirtschaftet hat Slim diesen immensen Reichtum vor allem durch die Übernahme der Telefongesellschaft Telmex... weiter




Aufschrei der Limetten-Lover. - © Flickr, David Goehring

Preiserhöhung

USA macht "Limetten-Krise" zu schaffen

  • Pflanzenseuche, schlechtes Wetter und Kriminalität in Mexiko treiben Preise in die Höhe.

New York/Mexiko-Stadt. Eine frisch gemixte Margarita als Drink zum Feierabend wird in den USA immer mehr zum Luxusgut. Limetten sind so teuer wie schon lange nicht mehr. Eine Pflanzenseuche, schlechtes Wetter und das organisierte Verbrechen in Mexiko treiben die Preise in die Höhe... weiter




Carlos Slim

Carlos Slim1

  • Meister des Schlussverkaufs

Einer der reichsten Männer der Welt macht sich eigentlich nicht viel aus Geld: Trotz eines Milliarden-Vermögens steuert Carlos Slim sein Auto gerne selbst durch den halsbrecherischen Verkehr seiner Heimatstadt Mexiko-Stadt, wohnt in einem bescheidenen 6-Zimmer-Haus in der Nähe seines Büros und hat nicht einmal einen Computer auf seinem Schreibtisch... weiter




Mexiko

Mexikos Drogenkrieg richtet Acapulco zugrunde

  • Zentralregierung soll pazifischer Stadt nun beistehen.

Mexiko-Stadt. Acapulco, einstiges Urlaubsparadies und mondäner Badeort an Mexikos Pazifikküste, ist pleite. Die Touristenmetropole, die seit Jahren durch Kriminalität und Umweltverschmutzung einen Abstieg erlebt, wurde vom neuen, linksgerichteten Bürgermeister für "technisch bankrott" erklärt... weiter




Mexiko

Deutschland lehnt Verstärkung der Rettungsschirme ab

  • Streit um Aufstockung der IWF-Mittel.

Mexiko-Stadt. Wie man die Schuldenkrise eindämmen kann, darüber sind sich die Top-Wirtschaftsmächte weiterhin uneinig. Während etwa die USA auf eine Erhöhung der Brandmauern drängen, setzen Euro-Länder wie Deutschland auf Wachstum durch Struktur-, Finanz- und Arbeitsmarktreformen... weiter




Bruder Baum muss auf bilaterale Abkommen hoffen - 194 Staaten können sich nicht einigen. Foto: corbis

Klimagipfel

Nachsitzen unter Palmen

  • Von Kyoto-Nachfolge redet niemand mehr.
  • Japan und die USA als größte Bremser.

 (wak) Für jene Minderheit, die den Klimawandel nicht in Verbindung mit CO2-Emissionen sieht, muss der UN-Klimagipfel im Cancun ziemlich lustig gewesen sein: Ein Lehrstück für die Sinnlosigkeit der Diplomatie und die Handlungsunfähigkeit von Politikern. Für alle anderen war das zehntägige Treffen im mexikanischen Badeort eine Enttäuschung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung