• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Jetzt bin ich richtig froh, dass der Kampf vorbei ist", betonte Walknernach der Zielankunft in der peruanischen Hauptstadt, bei der er sogar Tränen in den Augen hatte. - © APAweb/REUTERS, Carlos Jasso

Rallye

Walkner zum dritten Mal en suite auf Dakar-Podest1

  • Österreicher als Zweiter hinter seinem KTM-Teamkollegen Price, Al-Attiyah gewann zum dritten Mal Autowertung.

Lima. Matthias Walkner hat die Rallye Dakar zum dritten Mal en suite auf dem Podest beendet. Der Titelverteidiger aus Salzburg verbesserte sich am Donnerstag auf zehnten und letzten Etappe von Pico nach Lima noch auf den zweiten Gesamtrang. Sieger wurde Walkners australischer KTM-Teamkollege Toby Price... weiter




Matthias Walkner hat bei der Rallye Dakar weiter Zeit auf die Spitzenposition eingebüßt. - © REUTERS, Jasso

Rallye Dakar

Walkner verliert nach erneutem Sturz weiter Zeit

  • Amerikaner Brabec nun voran, Titelverteidiger aus Salzburg fehlen 16:16 Minuten.

San Juan de Marcona. Matthias Walkner hat bei der Rallye Dakar erneut unsanfte Bekanntschaft mit den Tücken der peruanischen Wüste gemacht. Der Titelverteidiger fabrizierte am Montag auf der 7. Etappe einen "ordentlichen Crash" und verlor weiter Zeit auf die Spitzenposition. Diese nimmt nun wieder der US-Amerikaner Ricky Brabec ein... weiter




Motorsport

Eine Rekordfahrt und kein Ende in Sicht5

  • Für Titelverteidiger Matthias Walkner ist die Dakar Knochenarbeit, für KTM auch eine wichtige Werbeplattform.

Lima. (art) Mit der senegalesischen Hauptstadt, die ihr einst ihren Namen gab, hat die Rallye Dakar schon lange nichts mehr zu tun, seit sie 2009 aus Sicherheitsgründen nach Südamerika übersiedelt ist; und auch bei der diesjährigen 41. Ausgabe hat sich einiges geändert... weiter




Rallye

Walkner geht "entspannt" in Dakar-Titelverteidigung

  • 32-jähriger Salzburger bei "schrägem" Langstrecken-Klassiker als erster Österreicher mit Nummer 1

Wien/Kuchl/Lima. Am 6. Jänner beginnt die Rallye Dakar 2019. Erstmals geht die härteste und längste Langstreckenrallye der Welt in nur einem Land (Peru), dafür hauptsächlich auf Sand in Szene. Erstmals tritt auch ein Österreicher mit der Startnummer 1 an. Aber Matthias Walkner geht auf seiner KTM entspannt in die Titelverteidigung... weiter




Motorsport

Walkner gewinnt die Rallye Dakar1

  • Als erster Österreicher gewann der 31-Jährige die Motorrad-Wertung der Rallye Dakar.

Cordoba. Matthias Walkner hat sich am Samstag einen Lebenstraum erfüllt. Der Salzburger gewann als erster Österreicher die Motorradwertung bei der Rallye Dakar. Dem KTM-Piloten reichte auf der 14. und letzten Etappe rund um Cordoba ein achter Platz, um in der Gesamtwertung Platz eins zu verteidigen. "Ein Traum wurde wahr", sagte der 31-Jährige... weiter




- © Franck Fife/afp

Motorsport

Dem Ziel immer näher

  • Matthias Walkner hat gute Chancen auf den ersten österreichischen Sieg bei der Rallye Dakar.

San Juan. (art) Bei der Premiere war es eine Lebensmittelvergiftung, im Jahr darauf ein schwerer Sturz samt Oberschenkelbruch, die die in Südamerika ausgetragene Rallye Dakar für Matthias Walkner beendete. Im Vorjahr allerdings konnte der Salzburger seine Schnelligkeit dann auch in ein zählbares Resultat ummünzen... weiter




Motorsport

Es darf ein bisserl schneller sein1

  • Matthias Walkner will bei der Rallye Dakar erneut aufzeigen.

Lima. (apa/art) Die letzten Tage waren hektisch für Matthias Walkner, doch das war noch nichts gemessen an dem, was dem österreichischen Motorrad-Ass in den kommenden Wochen bevorsteht. Unmittelbar nach seinem Sieg bei der Marokko-Rallye im Oktober hat für ihn die Vorbereitung auf die - in Südamerika gefahrene - Rallye Dakar begonnen... weiter




Motorsport

"Habe meine Hausaufgaben gemacht"1

  • Motorrad-Ass Matthias Walkner will trotz schlechter Erinnerungen bei der Dakar-Rallye ums Stockerl mitfahren.

Asunción. (art/apa) Der Marknagel von der Operation ist noch nicht entfernt, auch die mentale Wunde noch nicht ganz verheilt: Der schwere Sturz bei der Extremrallye Dakar im Jänner hat seine Spuren bei Matthias Walk-ner hinterlassen. "So etwas prägt einen", sagt der Salzburger... weiter




Motorsport

Nudeln im Gepäck, Navigation im Blut2

  • KTM-Sportmanager Heinz Kinigadner traut Matthias Walkner sogar den Sieg bei der Rallye Dakar zu.

Buenos Aires. (art/apa) Eines hat Matthias Walkner sogar Sébastien Loeb voraus: Während der Österreicher am Samstag beim Prolog in Buenos Aires schon in seine zweite Rallye Dakar - die laut den Veranstaltern vielleicht in naher Zukunft doch wieder nach Afrika zurückkehren könnte - startet... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Rallye Dakar

Überraschungssieg für Walkner1

  • Debütant aus Österreich gewinnt dritte Etappe der Rallye Dakar.

Chilecito. Matthias Walkner hat am Dienstag bei der Rallye Dakar für eine Sensation gesorgt. Der 28-jährige Salzburger gewann mit seiner KTM die dritte Etappe des Traditionsrennens von San Juan nach Chilecito in der Motorrad-Wertung. Walkner distanzierte auf den 220 Sonderprüfungs-Kilometern in Argentinien seinen zweitplacierten Teamkollegen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung