• 16. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lehrfabel des Pessimismus: Becketts "Warten auf Godot", mit Michael Maertens (l.) als "Wladimir" und Ernst Stötzner als "Estragon" in einer Aufführung des Wiener Burgtheaters 2009. - © Foto: Apa/Hans Klaus Techt

Pessimismus

Auf den Gipfeln der Verzweiflung4

  • "In der schlechtesten aller Welten": Von Schopenhauer über Beckett bis zu Helene von Druskowitz wurden Weltekel und Lebensüberdruss geistesgeschichtlich nobilitiert. - Zur Philosophie des Pessimismus.

Angesichts von Massenexekutionen, Terrorattentaten und brutal geführten Kriegen in Syrien, im Irak oder in der Ukraine hat der Pessimismus Konjunktur. Bereits Arthur Schopenhauer - der eigentliche Begründer des philosophischen Pessimismus - sprach von einer katastrophalen Lage des Menschen... weiter





Werbung