• 21. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Pablo Martinez Monsivais/AP

USA

Japans Premier Abe besucht US-Präsident Trump

Tokio/Washington. (APA/dpa/sei) In den Beziehungen zwischen dem konservativen japanischen Premier Shinzo Abe und Donald Trump spielte bisher Golf eine große Rolle. Beide sind passionierte Golfer, und wenn Abe am Dienstag von Trump in dessen Luxus-Resort in Palm Beach empfangen wird... weiter




Japans konservativer Regierungschef Abe wird versuchen, seinen Standpunkt in der Nordkorea-Frage deutlich zu machen. - © reuters

Japan

Schweres Gepäck für Shinzo Abe4

  • Japans Premier besucht US-Präsident Donald Trump. Im Handelstreit und in der Nordkorea-Frage stehen Abe schwierige Gespräche bevor - und auch innenpolitisch ist er angeschlagen.

Tokio/Wien. (klh) Dieses Mal werden sie keine Runde Golf spielen. Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche besucht Japans Premier Shinzo Abe den US-Präsidenten Donald Trump auf dessen Anwesen Mar-a-Largo in Florida. Geplant sind verschiedene Arbeitsgespräche und ein gemeinsames Abendessen mit den Ehefrauen... weiter




Der Anime-Regisseur Isao Takahata ist im Alter von 82 Jahren verstorben. - © AFP / JIJI PRESS

1935-2018

Japans Anime-Regisseur Isao Takahata ist tot1

  • Mitbegründer des legendären Studio Ghibli ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Tokio. Isao Takahata, Japans Altmeister des Zeichentrickfilms, ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren in einem Krankenhaus in Tokio an Lungenkrebs, wie das von ihm mitbegründete Studio Ghibli am Freitag mitteilte. Als sein bestes Werk gilt der international bekannte und preisgekrönte Zeichentrickfilm "Die letzten Glühwürmchen"... weiter




Die Affen baden nicht, um sich aufzuwärmen. Das warme Bad dient der Entspannung.  - © APAweb / Yasuyoshi Chiba, AFP

Japan

Affen baden zum Stressabbau1

  • Forscher beobachteten japanische Makaken im Jigokudani-Affenpark bei ihren Wellness-Ritualen.

Tokio. Für gestresste Japaner gibt es nichts Erholsameres als ein heißes Bad im Onsen. Das ist die japanische Bezeichnung für eine heiße Quelle. Aber auch die wilden Schneeaffen in Japans berühmtem Jigokudani-Affenpark gönnen sich in den Wintermonaten gerne unter den neugierigen Blicken von Touristen ein heißes Bad im Onsen... weiter




Martialische Szenerie im Lager einer US-Modekette in Peking. - © ap

Handelsstreit

Eskalation im Handelsstreit

  • Peking reagiert nun auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Strafzölle.

Peking. (apa/dpa/afp/sei) Der nächste Schritt im eskalierenden Handelskrieg zwischen den USA und China: Peking hat als Vergeltungsmaßnahme für im März angekündigten US-Strafzölle nun seinerseits Zölle auf 128 US-Produkte verhängt. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete, sind Importgüter im Wert von drei Milliarden Dollar (2... weiter




Konjunktur

Protektionismus trübt Stimmung der japanischen Industrie

  • Erstmals seit zwei Jahren lässt der Optimismus unter den Managern der drittgrößten Volkswirtschaft nach.

Tokio/Peking. Der zunehmende Abschottungskurs der US-Regierung trübt die Stimmung unter Japans Industriemanagern. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Quartalsumfrage ("Tankan") der Bank von Japan (BoJ) unter rund 10.000 Unternehmen hervorgeht, sank der darin ermittelte Stimmungsindex für die großen Produktionskonzerne im März um zwei Punkte im... weiter




Japans Premier schließt seinen Rücktritt aus. - © reuters

Japan

Abe weist Vorwürfe zu gefälschten Dokumenten im Parlament zurück

  • Japanischer Regierungschef wegen Affäre um Bauland unter Druck.

Tokio. (ag.) In einer Affäre um gefälschte Behördenunterlagen in Japan hat Regierungschef Shinzo Abe am Montag seinen Kritikern geantwortet. Vor dem Parlament bestritt er, die Manipulierung amtlicher Dokumente zum Verkauf staatlicher Grundstücke an einen seiner Unterstützer beauftragt zu haben... weiter




Rund 18.500 Menschen kamen damals in den Tsunami-Fluten ums Leben, im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi kam es zum Super-Gau. - © REUTERS

Gedenken

Sieben Jahre nach Tsunami und Fukushima-Gau

  • Japan gedachte der Opferund der Entwurzelnung von mehr als 70.000 Menschen.

Fukuoka. Sieben Jahre nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan und dem Reaktor-Gau von Fukushima haben die Menschen mit Gebeten und einer Schweigeminute der Opfer gedacht. Um 14.46 Uhr (6.46 Uhr MEZ) - dem Zeitpunkt, an dem am 11. März 2011 das Beben die Region im Nordosten des Landes erschütterte - legten die Menschen am Sonntag in... weiter




Harumafuji (l.) und Takanoiwa waren die Protagonisten einer Schlägerei abseits des Rings. - © Kyodo News/ap

Sumo

Der zähe Kampf um das Sumo-Image46

  • Die japanische Sportart ist von Skandalen geplagt - eine Kommission befragt nun alle aktiven Ringer.

Tokio. Japans Traditionssport steckt in die Krise. Eine Schlägerei in einer Bar, sexuelle Übergriffe durch einen Schiedsrichter und Gerüchte über Kampfabsprachen belasten das Image einer Institution, die zusammen mit Sushi und Geishas für das Bild eines ganzen Landes steht... weiter




Japan

Kryptobörsen drohen Strafen wegen Sicherheitsmängeln1

  • Sonderprüfung durch Finanzaufsicht nach Hackerangriff.

Frankfurt/Tokio. Die japanische Finanzaufsicht will einem Medienbericht zufolge mehreren Börsen für Bitcoin & Co Strafen aufbrummen. Die Behörde denke auch darüber nach, einige bisher unlizenzierte Plattformen zur Aussetzung des Handels zu zwingen, berichtete die Wirtschaftszeitung Nikkei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung