• 16. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Literatur

Im Reich der Sinne2

  • Japanisches Mittelalter: "Das Ministerium der Gärten und Teiche" von Didier Decoin.

Katsuro ist ein begnadeter Fischer. Mit nur einem Griff holt er die schönsten Karpfen aus dem Fluss. Aussehen und Konstitution der Fische sind von allergrößtem Belang, sollen sie doch die Teiche des Kaiserhofs von Kyoto zieren. Zweimal im Jahr macht sich der Fischer auf den langen, beschwerlichen Weg... weiter




Philipp Weiss, Jahrgang 1982, webt ein dichtes, geschichts- und wissenschaftsgesättigtes Erzählgeflecht. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Literatur

Edle Naivität und Weltüberdruss2

  • Der Wiener Autor Philipp Weiss hat ein Monumentaldebüt in fünf Bänden geschrieben.

Weite Teile von Philipp Weiss’ fünfbändigem Romanwerk spielen im fernen Japan, ein Band im zeitlich fernen 19. Jahrhundert. Die Aufzeichnungen des neunjährigen Akio berichten vom Tsunami in Tohoku und dem Atomunfall im AKW Fukushima - das alles hat er erlebt, ein bisschen viel für einen kleinen Jungen... weiter




- © AP

Japan

Kein bürgerliches Glück2

  • Die Hochzeit von Japans Prinzessin Mako mit einem Bürgerlichen ist womöglich geplatzt. Im Land stellt sich die Frage, ob das höchste Adelsgeschlecht nur einer konservativen Etikette folgt oder weltfremd ist.

Tokio. Die Weddingplaner hatten schon Ideen für Blumengestecke und das Festmahl gesammelt, eine denkwürdige Zeremonie im pittoresken japanischen Herbst hätte es werden können. Schließlich wollte Japans Prinzessin Mako, die älteste Enkelin von Kaiser Akihito, im November ihren Uni-Freund Kei Komuro heiraten... weiter




Sprachlich zart: Die in St. Pölten geborene Halbjapanerin Milena Michiko Flašar. - © Helmut Wimmer

Literatur

Das Herz schlägt noch

  • Die österreichische Autorin Milena Michiko Flašar legt einen leisen Roman über die Neuorientierung nach der Pensionierung vor.

Den Kollegen hatte er erzählt, er wäre mit seiner Frau nach Paris gefahren. In Wahrheit hat er zwar Reiseführer zerlesen und alleine häufig und intensiv von Paris geträumt, aber seine Frau und er verreisen nie. Der Erzähler in Milena Michiko Flašars Roman "Herr Kato spielt Familie" ist ein älterer Herr... weiter




Roman

Nach der Atombombe

  • Jackie Copleton spinnt in "Die Farbe von Winterkirschen" die Geschichte einer Familie aus Nagasaki fort.

Philadelphia in den 1980ern: Amaterasu Takahashi hat alles, was ihr im Leben lieb und teuer war, verloren - ihre Tochter Yuko und ihr Enkel Hideo sind beim Atombombenabwurf auf Nagasaki ums Leben gekommen, ihr Ehemann Kenzo ist Jahrzehnte später im freiwilligen US-Exil nach einer schweren Krankheit gestorben... weiter




Literatur

Reif für die Insel

  • Durian Sukegawas Familien- und Freundschaftsgeschichte von Strauchelnden.

Ryosuke verspürt seit seiner Jugend eine Todessehnsucht; schon sein Vater hatte sich das Leben genommen, als Ryosuke ein Kind war. Auf die japanische Insel Aburi kommt der zurückhaltende junge Mann, der seine Stelle als Koch in Tokio verloren hat, gemeinsam mit der vermeintlich coolen, gepiercten Kaoru und dem ungehobelten Tachikawa... weiter




Ein männlicher "Host" mit seiner weiblichen Kundin in einem der 260 Host Clubs in Tokio: Dort kann man sich Zärtlichkeiten kaufen. - © afp

Zukunft Single

Die Zukunft gehört den Singles33

  • In Japan hat ein sozialer Umbruch das Singleleben zur Normalität gemacht. Andere Länder können daraus lernen.

Fünf Jahre waren wir ein Paar gewesen, mit all den großen Plänen und Träumen, die Verliebte so aushecken. Vielleicht eine Hochzeit, vielleicht Kinder, bestimmt viel Glück. Aber dann, kurz nach unserem Umzug nach Tokio, war es aus. Schon länger lag diese Trennung in der Luft, doch nur als Schreckensbild, das uns den Himmel... weiter




Literatur

Silvester auf Selbsterfahrungstrip

  • Philosophisch, poetisch und unterhaltsam: Marion Poschmanns Roman "Die Kieferninseln".

Der Name ist geschaffen für einen Neuanfang: Gilbert Silvester verlässt eines Tages ohne Erklärung seine Wohnung und seine Frau Mathilda. Er hat geträumt, sie würde ihn betrügen, und dieser Traum legt sich so schwer auf sein Herz, dass er ihren entgegnenden Beteuerungen keinen Glauben schenken kann... weiter




Tee

Das beste Grün der Welt2

  • Matcha-Tee boomt weltweit. Ein Besuch bei den Teebauern in Uji bei Kyoto.

Masami Baba pflanzt in vierter Generation Tee an. Stolz blickt der etwa 50-jährige Japaner über die Hügel seines Heimatörtchens Wazuka in der zentraljapanischen Region Uji. Dicht an dicht ziehen sich unzählige Reihen sattgrüner, hüfthoher Teebüsche über die Ishitera-Teeterrassen. Diese gelten als besonders hübsch... weiter




"Fukushima" heißt übersetzt so viel wie "Insel des Glücks". - © Javier Sauras

Japan

Surfin’ Fukushima2

  • Sechs Jahre nach Japans Atomkatastrophe ist die Region Fukushima ein Strahlungsgebiet. Dabei hat sich in Nachbarschaft der Kraftwerksruine längst eine Surfergemeinde etabliert. Lokalpatriotismus oder Wahnsinn? Besuch vor Ort.

"Meine Freunde sagen, ich bin verrückt, dass ich immer wieder hierherkomme." Clinton Taylor blickt konzentriert er nach vorne, durch die Windschutzscheibe, hinter der auf der linken Seite ein verrostetes Schiffswrack liegt und schräg vor ihm ein Kran über eine Baustelle schwenkt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung