• 23. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine blaue Glaskugel aus Jeff Koons Serie "Gazing Balls" ging am Sonntagin einem Museum in Amsterdam zu Bruch. Ein Besucher war angekommen. Doch auch in der virtuellen Welt sind Koons Werke nicht sicher. - © APAweb, afp, Anthony Wallace

Augmented Reality

Virtueller Vandalismus15

  • Wem gehört die erweiterte Realität? Kunstwerke können auch im virtuellen Raum beschmiert werden.

Vergangenen Herbst wurde eine 3D-Replika von Jeff Koons Plastik "Balloon Dog" im New Yorker Central Park ausgestellt. Das Besondere daran: Sie war nicht im physischen Raum, sondern lediglich in der erweiterten Realität zu sehen, in einer um 3D-Elemente angereicherten Realitätsebene, die sich wie eine Folie digital vor die Wirklichkeit schiebt... weiter




Smartphone beim Fotografieren im Museum. - © APAweb, afp

Ausstellungen

Animationen, Apps und AR: Museen in USA modernisieren sich

  • Große Museen kämpfen um Aufmerksamkeit und wollen Erwachsene wieder stärker locken.

New York. Projektionen von Wellen vermitteln den Eindruck, am Strand zu stehen und nicht in der kürzlich eröffneten Ausstellung "Unseen Oceans". Schwarzlicht im abgedunkelten Raum lässt Modelle von Fischen aufleuchten, die unter Wasser in neongrün oder grellorange fluoreszieren... weiter




Augmented Reality

Ab die Post!5

  • Post rüstet sich für Zeit nach Trennung von Bawag, Verteilzentrum wird nun in Hagenbrunn gebaut.

Wien. "Wer zur Bawag PSK geht, geht jetzt zur Post" heißt es in einem Werbeslogan aus dem Jahr 2012, den die Bawag auch heute noch verwendet und der die Kunden auf die Vorteile der Kooperation beider Unternehmen im Hinblick auf das Angebot von Bank- und Postdienstleistungen unter einem Dach hinweisen soll... weiter




Intelligente Zahnbürste: Eine Erfindung des französischen Start-ups Kolibree hilft Groß und Klein beim richtigen Zähneputzen. - © Reuters/Steve Marcus

Augmented Reality

"Erweiterte Realität" ist das nächste große Ding1

  • Sogenannte Augmented-Reality-Apps revolutionieren den stationären Handel.

Wien. Fans des Smartphone-Games Pokémon Go kennen und lieben sie - die Augmented Reality, die "erweiterte Realität", in der virtuelle Inhalte die reale Umgebung ergänzen. Pokémon Go und der Messaging-App Snapchat ist es zu verdanken, dass Augmented Reality (AR) mittlerweile einem breiten Publikum bekannt ist... weiter




Mit 34 Jahren die jüngste Aufsichtsrätin Deutschlands: Fränzi Kühne kommt nicht im Businesskostüm. - © Jennifer Endom

Digitalisierung

"Das Thema Digitalisierung ist megasexy"2

  • Digitalexpertin Fränzi Kühne über die Chancen der Automatisierung und warum eine Kultur des Scheiterns fehlt.

Für die Politik ist die digitale Transformation nicht mehr als ein Schlagwort und war höchstens einen Nebensatz in den letzten Wahlkämpfen wert. Warum uns dieses Thema aber demnächst überrollen wird und was wir aus dem Silicon Valley lernen können, verrät die deutsche Digital-Expertin Fränzi Kühne... weiter




"Wir machen die Kamera zur ersten Augmented-Reality-Plattform": Zuckerberg auf der Facebook-Konferenz in San José. - © Eschbacher

Facebook-Entwicklerkonferenz

Die Erweiterung der Welt10

  • "Augmented Reality" beginnt für Facebook nicht mit einer Brille, sondern am Smartphone.

San José. Es ist ein eigenartiger Anblick, wenn Mark Zuckerberg durch die kargen Hallen des weitläufigen Konferenzzentrums von San José spaziert. Egal, wohin der Facebook-Gründer seinen Fuß während der am Dienstag gestarteten hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 setzt, in kürzester Zeit ist er umringt von einer Traube von Menschen... weiter




Facebook

Die Realität soll virtueller werden4

  • Mark Zuckerberg will Facebook um Augmented Reality erweitern.

Menlo Park. Es können Kunstwerke sein, die für Betrachter auf einem Smartphone-Bildschirm auf weißen Wänden in der Stadt auftauchen könnten. Oder Nachrichten, die nur für bestimmte Leute auf dem Display sichtbar werden. Oder auch nur Spielfiguren. Facebook will eine neue Plattform rund um die sogenannte erweiterte Realität aufbauen... weiter




Smarte Brillen sind nach wie vor die geläufigsten AR-Geräte. - © Julian Stratenschulte/dpa

Augmented Reality

Nie mehr verirren

  • Neue Augmented-Reality-Geräte helfen bei der Orientierung - ob am Flughafen oder auf der Skipiste.

So könnte die Suche nach einer Unterkunft in fünf Jahren aussehen. Ein Tourist steht in einer fremden Stadt vor einem Hotel und schaut die Fassade hoch. Auf seiner Nase sitzt eine Brille mit einem kleinen Display, das ins Gestell eingebaut ist. Das Display zeigt die Anzahl der Hotelsterne an und dass momentan noch 19 Betten frei sind... weiter




Pokemon Go

Marktwert von Nintendo mehr als verdoppelt2

  • Dank der pocket monster sind Nintendo-Papier stark gefragt. Auch die Fast-Food-Kette McDonald's verdient gut mit ihnen.

Kyoto/Tokio. Die weltweite Begeisterung für das Handyspiel "Pokemon Go" beschert der Nintendo -Aktie einen anhaltenden Höhenflug. Das Papier legte am Dienstag um weitere 14 Prozent zu. Damit hat sich der Marktwert des japanischen Konzerns an der Tokioter Börse in den vergangenen sieben Handelstagen auf umgerechnet rund 36 Milliarden Euro mehr als... weiter




Gotteshäuser

Ein Pokemon in der Kirche - geht das?

  • Dompfarrer Faber hält einen Pokemon in der Kirche für "nicht angebracht", die Anglikanische Kirche will jedoch vom Hype profitieren.

Wien/London/Kyoto. Der Hype um die Handy-App "Pokemon Go" beschäftigt nun auch die Kirche. Ein klares Nein kommt vom weltlichen Dingen sonst eher aufgeschlossenen Wiener Dompfarrer Toni Faber. "Es ist nicht angebracht in der Kirche Pokemon zu spielen", sagte er der Tageszeitung "Österreich"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung