• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Oslo

Friedensnobelpreis für Chemiewaffenkontrollore

  • Giftgaszerstörer für hartnäckige Arbeit gewürdigt.

Oslo/Den Haag. Für ihren Kampf gegen Chemiewaffen sind die Giftgasvernichter der OPCW am Dienstag in Oslo mit dem Friedensnobelpreis geehrt worden. "Unsere Aufgabe ist es, Chemiewaffen für immer Geschichte werden zu lassen - eine Aufgabe, die wir in stiller Entschlossenheit ausgeführt haben"... weiter




Norwegen

Parlamentswahl in Norwegen fortgesetzt

  • Mitte-Links-Koalition um Premier Stoltenberg vor Verlust der Mehrheit

Oslo. In Norwegen wird am Montag die Parlamentswahl fortgesetzt. Die derzeitige Mitte-Links Regierung von Ministerpräsident Jens Stoltenberg dürfte laut Meinungsumfragen dabei die Mehrheit im Storting in Oslo verlieren. Als wahrscheinlichste nächste Regierungschefin gilt die Konservative Erna Solberg... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Friedensnobelpreis

Wir sind Friedensnobelpreis9

Die Reaktion in den Online-Foren zeigt, dass die Entscheidung aufregt. Ganz Europa diskutiert die Frage, was dies zu bedeuten habe, ob der Friedensnobelpreis zu Recht an die Europäische Union vergeben wird und wer ihn für die EU wohl in Empfang nehmen wird. Brüssel freut sich, eher säuerlich ist die Freude bei David Cameron... weiter




Ila

Breivik sitzt seine Strafe im Hochsicherheitsgefängnis Ila ab

Oslo. Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik muss wegen der Anschläge von Oslo und Utöya mit insgesamt 77 Toten für 21 Jahre ins Gefängnis. Damit wird sich der 33-Jährige im Hochsicherheitsgefängnis von Ila bei Oslo wiederfinden. Die Zelle wird voraussichtlich vergleichbar sein mit der, die er schon während des Prozesses belegte... weiter




Gericht

Breiviks langer Schatten1

  • Der 77-fache Mörder wird als schuldfähig eingestuft und zu 21 Jahren Haft verurteilt.

Oslo. Zehn Wochen lang war er nahezu emotionslos dagesessen. Weder als die Staatsanwälte die grausamen Details der Ereignisse auf Utöya rekonstruierten, noch als die Opfer im Zeugenstand aussagten, zeigte Anders Behring Breivik eine Reaktion. Durchgegangen war es mit ihm lediglich einmal: Während das Gericht den von ihm produzierten Kurzfilm über... weiter




Norwegen

Anschlags-Drohungen in Norwegen

Oslo. Der kritische Bericht über das Verhalten der Sicherheitskräfte hat das Breivik-Attentat noch einmal in die Schlagzeilen gebracht. Zeitgleich mit dem Erscheinen des Berichts am Dienstag erhielten mehrere norwegische Medien und Politiker E-Mails, in denen mit neuen Anschlägen gedroht wurde... weiter




Oslo

Bombenattrappe sorgt in Oslo für Panik2

  • Für Übung verwendetes Paket wurde vor US-Botschaft schlicht vergessen.

Oslo. Wenige Tage nach dem Jahrestag der Terroranschläge von Oslo und Utöya hat ein Bombenalarm Norwegens Hauptstadt in Angst und Schrecken versetzt. Der verdächtige Gegenstand wurde am Dienstagnachmittag unter einem Auto vor der US-Botschaft entdeckt: Teile des Stadtzentrums wurden aus Angst vor einem Terroranschlag binnen kürzester Zeit evakuiert... weiter




Breivik verfolgte das Schlussplädoyer der Staatsanwaltschaft größtenteils mit unbewegter Miene. - © EPA

Islamisierung

Im Zweifel für die Psychiatrie

  • In ihren Schlussplädoyers fordern die Staatsanwälte Breiviks Einweisung.

Oslo. Zehn Wochen lang war Inga Bejer Engh fast täglich jenem Mann gegenüber gesessen, der Norwegen die schlimmste Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg beschert hat. Zehn Wochen lang war es aber auch sie gewesen, die Anders Bering Breivik etwas von seiner Unfassbarkeit genommen hat... weiter




Oslo

Staatsanwaltschaft will Breivik in Psychiatrie

  • Schlussplädoyer der Ankläger vor Osloer Gericht.

Oslo. Der norwegische Attentäter Anders Behring Breivik soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in die Psychiatrie eingewiesen werden. Dies forderten die Ankläger am Donnerstag in ihrem Schlussplädoyer in dem Verfahren wegen der Ermordung von 77 Menschen vor einem Osloer Gericht... weiter




Oslo

Breivik hatte weitere Terrorziele in engerer Wahl

Oslo. Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik wollte alle Menschen auf der Fjordinsel Utöya töten. "Das Ziel war nicht, 69 Menschen zu töten, das Ziel war, alle zu töten", sagte er am Donnerstag vor Gericht. Utöya sei ein politisches Ziel gewesen. Zum Zeitpunkt des Attentates waren rund 560 Menschen auf der Insel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung