• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Jugend-Internet-Monitor 2018 machte deutlich, dass es teilweise große Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. WhatsApp, YouTube, Instagram und Snapchat sind aktuell bei Mädchen deutlich beliebter als bei Burschen. Im Gegensatz dazu werden Skype, Telegram und Twitch, eine Video-Plattform für Computerspiele, von wesentlich mehr Burschen genutzt. - © APAweb/AFP, Christophe Simon

Social Media

WhatsApp und Youtube bei Jugendlichen an der Spitze

  • Laut Jugend-Internet-Monitor bei fast allen "Großen" Rückgänge.

Wien. WhatsApp, Youtube und Instagram sind bei jungen Menschen nach wie vor die beliebtesten Sozialen Netzwerke. Das ergab eine vom Institut für Jugendkulturforschung im Auftrag der EU-Initiative Saferinternet.at durchgeführte repräsentative Umfrage unter 400 Mädchen und Burschen im Alter von elf bis 17 Jahren... weiter




Ein Leben ohne Internet und soziale Netzwerke ist für immer mehr Menschen unvorstellbar – doch damit steigt auch die Überwachbarkeit. - © ullstein bild/Wodicka

Digitale Daten

Big Brother’s smarte Söldner15

  • Trotz der neuen Datenschutz-Grundverordnung werden Facebook, Google und Co. auch weiterhin ausspionieren.

"Influencer sind Personen, die wegen ihrer öffentlichen Präsenz in den Medien und ihrer Bekanntheit in den sozialen Netzwerken werbliche Dienste anbieten können", erklärte Niklas Wiesauer, "Onliner des Jahres 2016", kürzlich bei einer Experten-Diskussion über Digital-Business-Trends und "das Potenzial von Influencer Marketing als erfolgreiches... weiter




Trump-Fans auf Twitter fühlen sich ungerecht behandelt. - © APAweb / AP, Jeff Chiu

Social Bots

Twitter sperrte tausende verdächtige Accounts3

  • Der US-Kurznachrichtendienst will nach Social Bots suchen. Trump-Anhänger sind empört.

Washington/San Francisco. Der US-Kurznachrichtendienst Twitter hat tausende Accounts gesperrt, um zu prüfen ob diese von Social Bots gesteuert sein könnten. Das berichteten US-Medien am Mittwochabend (Ortszeit) unter Berufung auf das Unternehmen. Die genaue Zahl der gesperrten Konten gab Twitter demnach nicht bekannt, bestätigte aber... weiter




Apple, Spotify, Amazon, Pandora und Google bietet beziehungsweise sind Streaming-Apps. - © APAweb/AP, Jenny Kane

Befragung

Digitaler Medienkonsum klopft laut an, wird aber nicht hereingelassen1

  • Baldiger Wandel von analog zu digital vor allem bei Musik, Film, Serien und Dokus zu erwarten.

Linz. Digitale Anwendungen beim Medienkonsum klopfen zwar schon laut bei den Österreichern an, werden aber vielfach noch nicht hereingelassen. Ein baldiger Wandel von analog zu digital ist vor allem bei Musik, Film, Serien und Dokus zu erwarten. Das ergab eine am Dienstag veröffentlichte Befragung von mehr als 1... weiter




Donald Trump liebt Twitter. Es ist sein Hauptsprachrohr an die Welt. - © APAweb, ap, Ahn Young-joon

Social Media

Twitter will Tweets von Politikern nicht löschen3

  • Kritiker sehen in US-Präsident Trumps Umgang mit Nachrichtendienst Gefahr für Weltfrieden.

San Francisco. Der Kurznachrichtendienst Twitter will Konten von Staats- und Regierungschefs auch bei umstrittenen Äußerungen nicht sperren. Derartige Politiker hätten einen besonderen Status, teilte Twitter am Freitag mit und wehrte sich damit gegen Forderungen, das Konto von US-Präsident Donald Trump stillzulegen... weiter




Eine neue Software soll Facebook-Nutzer informieren, ob sie von russischer Propaganda beeinflusst wurden. - © APAweb/Reuters, Thomas White

Facebook

Propaganda-Check-Software bis zum Jahresende1

  • Nutzer können mögliche russische Beeinflussung im Zuge der US-Wahl überprüfen.

San Francisco/Menlo Park. Unter dem Druck des US-Kongresses will das Online-Netzwerk Facebook bis Jahresende eine Software anbieten, mit denen Nutzer ihre mögliche Beeinflussung durch russische Propaganda nachvollziehen können. Wie Facebook am Mittwoch in San Francisco mitteilte, sollen Nutzer mit dem Programm zurückverfolgen können... weiter




Endlich mehr Platz für die Twitteria. - © APAweb, ap, Matt Rourke

Social Media

Twitter verdoppelt Tweet-Länge2

  • Facebook zog längst an Twitter vorbei: Nun erhofft sich der Dienst durch längere Tweets mehr Nutzer.

San Francisco. Zunächst testweise hatte Twitter ausgewählten Nutzern die doppelte Länge von 280 Zeichen pro Tweet eingeräumt. Jetzt wird die Neuerung regulär eingeführt. Twitter erhofft sich davon aktivere und zufriedenere Nutzer. Twitter-Nachrichten dürfen künftig doppelt so lang sein wie bisher... weiter




Auch du kannst erfolgreich sein, du musst nur vorher rausfinden, wer du bist, meint Gary Vaynerchuk. - © Gary VaynerchukPorträt

Social Media

Der Kuchen ist für alle da3

  • Gary Vaynerchuck hat sich vom Weinverkäufer zur Social-Media-Ikone gemausert. Der Selfmade-Multimillionär ist davon überzeugt, dass jeder erfolgreich sein kann.

Nicht reden, sondern machen. Smart und laut sein. Den eigenen Wert erkennen und vermarkten. Nonstop. Das lebt Gary Vaynerchuk alias GaryVee. Er ist der US-amerikanische Internetguru, wenn es um die perfekte Eigenvermarktung geht. Man mag ihm Erfolgsbetrunkenheit ankreiden und dass sein geschwollenes Geschwafel ohnehin nur im Internet greift... weiter




Halbherzige Fotos bekommen keine Likes, davon ist Marion Vicenta Payr, Fotografin und Travel Bloggerin, überzeugt. - © Marion Vicenta Payr (@ladyvenom)Interview

Social Media

Mein Name ist meine Marke7

  • Österreichs bekannteste Travel-Instagramerin über ihr Erfolgsgeheimnis und ihre Reisen zwischen Tulum, Gran Canaria und der Amalfiküste.

Wien. Marion Vicenta Payr alias @ladyvenom macht für namhafte Unternehmen Fotos und kann davon recht gut leben. Ihrem Beruf haftet ein Hauch von Jet-Set und Unabhängigkeit an. Wie der Alltag im Social Media Business aussieht und warum ihr Job nur mit Authentizität und Glaubwürdigkeit funktioniert, hat Sie der "Wiener Zeitung" erzählt... weiter




Social Media

Twitter spürt starke Konkurrenz von Snapchat und Instagram2

  • Die Zahl der aktiven Nutzer lag mit 319 Millionen im Monat in etwa im Rahmen der Erwartungen.

Bangalore. Der Kurznachrichtendienst Twitter bekommt die Konkurrenz von Angeboten wie Snapchat oder Instagram deutlich zu spüren. Im abgelaufenen Quartal stieg der Umsatz so gering wie nie seit dem Börsengang im Jahr 2013, wie das kalifornische Unternehmen am Donnerstag mitteilte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche