• 15. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wilhelm Genazino beschrieb minutiös die kleinen Dinge des Alltags. - © dpa/Rainer Jensen dpa

Nachruf

Schriftsteller Wilhelm Genazino gestorben

  • Schriftsteller Wilhelm Genazino gestorben.

Frankfurt/Main. Der deutsche Schriftsteller Wilhelm Genazino ist am 12. Dezember im Alter von 75 Jahren gestorben. Er galt als einer der wesentlichsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. Der am 22. Jänner 1943 in Mannheim geborene Autor hatte seinen Durchbruch in den späten 1970er Jahren mit der "Abschaffel"-Trilogie über das Innenleben eines... weiter




Bernardo Bertolucci (Mitte) beim Drehbuch-Gespräch mit Maria Schneider und Marlon Brando am Set von "Der letzte Tango in Paris". - © Ronald Grant Archive/Mary Evans/picturedesk.com

Nachruf

Bertolucci filmte um des Kinos willen4

  • Bernardo Bertolucci, Kino-Magier und -Theoretiker zugleich, ist 77-jährig gestorben.

Paris, 1968: Ein junger Amerikaner trifft inmitten der Proteste für den Kinovordenker Henry Langlois auf die hübsche Isabelle und ihren Zwillingsbruder Theo. Zu dritt ziehen sie sich in eine Pariser Wohnung zurück, während draußen eine Revolution stattfindet... weiter




Trauer bei Lees Stern am Walk of Fame in Los Angeles. - © afp

Stan Lee

Abschied vom Vater fehlbarer Helden12

  • Stan Lee wird als Comic-Mastermind verehrt. Aber wie viel Anteil hatte er tatsächlich an der Schöpfung seiner Figuren?

Er repräsentiert über ein halbes Jahrhundert Comic-Geschichte wie kein anderer vor ihm: Stan Lee, der "Erfinder" von Comic-Helden wie Spider-Man, Hulk und den X-Men, ist tot. Er erreichte das biblische Alter von 95 Jahren, und das, zusammen mit seinem unbändigen Einsatz für seine Schöpfungen... weiter




- © afp

Nachruf

Ein junger Löwe auf vielen Fährten3

  • Der Jazz-Trompeter Roy Hargrove ist mit 49 Jahren verstorben.

New York. Anfang der 80er Jahre, als der Jazz halb totgejammert war, erschien Wynton Marsalis als neue Lichtgestalt - und blieb nicht lange allein: Der Vorkämpfer eines "puren", unverpoppten Jazz scharte ein Rudel junger Mitstreiter um sich, genannt die "Young Lions"... weiter




Trauerbeflaggung der Wiener Staatsoper nach dem Ableben von Startenor Pavarotti. - © APAweb/AFP, NaglPro&Kontra

Nachruf

Schreiben über die Toten5

  • Ob und welche Rolle die journalistische Form des Nachrufes spielt - darüber lässt sich streiten.

Der Tod eines Menschen hinterlässt immer eine Lücke im Leben der Hinterbliebenen. Auch der eines berühmten Menschen. Er zieht nur größere Kreise. Kommen Würdigungen für berühmte Personen nicht immer zu spät? Ein Pro und Kontra zum Thema Nachruf. *** Pro - von Judith Belfkih *** Der Tod ist eine unwiderrufliche Leerstelle... weiter




- © reuters

Nachruf

Die letzte Diva10

  • Der Tod der spanischen Sopranistin Montserrat Caballé steht für das Ende einer Epoche.

Barcelona/Wien. Unvermindert große Trauer herrscht über den Tod von Montserrat Caballé. Die spanische Sopranistin ist am 6. Oktober in ihrer Geburtsstadt Barcelona im Alter von 85 Jahren gestorben. Caballé war weit über den Bereich der klassischen Musik hinaus ein Begriff... weiter




Charles Aznavour galt als "französischer Frank Sinatra" und als Ausnahmekünstler.  - © APAweb/AFP, Fabrice COFFRINIVideo

Nachruf

Der letzte große Chansonnier30

  • Charles Aznavour ist im Alter von 94 Jahren gestorben – er war Schauspieler, Sänger und Botschafter Armeniens.

Mouriès//Wien. Charles Aznavour, Schauspieler, Chansonnier, Liedertexter und Komponist, ist am 1. Oktober in Mouriès im Alter von 94 Jahren gestorben. Aznavour gilt als einer der großen Interpreten des französischen Chansons und unverwechselbares Gesicht in Filmen wie "Die Blechtrommel" und "Die Fantome des Hutmachers"... weiter




Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  - © APAweb / Hans Klaus Techt

Burgtheater

Die großen Momente von Ignaz Kirchner

  • Der 72-jährige Schauspieler zählte zu den Stützen des Burgtheaterensembles.

Über seinen Beruf sagte er einmal selbstironisch: "Wäre ich intellektueller, so wäre ich doch kein Schauspieler geworden!". Nun ist Kirchner, der in der vergangenen Saison noch in Ibsens "Volksfeind" zu sehen war, gestorben. Siehe auch den Nachruf: "Nichts war früher schöner" weiter




Ignaz Kirchner als "Sartorius" in "Solaris" im Vestibül des Wiener Burgtheaters, November 2011. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Nachruf

"Nichts war früher schöner"12

  • Ignaz Kirchner, Charakterdarsteller und Stütze des Burg-Ensembles, ist mit 72 Jahren verstorben.

Wien. Kaum jemand konnte auf der Bühne so virtuos schweigen wie Ignaz Kirchner. Dieses beredte Schweigen, bei dem man den Schauspieler am besten nicht aus den Augen ließ. Jedes Schulterzucken sprach Bände, eine gezückte Augenbraue zwang das Gegenüber in die Knie, und ein stummes Nicken Kirchners bedeutete im seltensten Fall Zustimmung... weiter




- © AFP

Nachruf

Augen, die sehen8

  • Fotografie-Meister Erich Lessing ist 95-jährig gestorben.

"Fotografie ist ein Handwerk. Wir sind von der Kamera abhängig wie der Maler vom Pinsel. Es ist ein kompliziertes Handwerk. Nicht jedes Auge sieht. Schauen muss man lernen, das Auge kann man trainieren. Ob das eine Kunst ist, will ich dahingestellt lassen, aber es ist wichtig. Schauen ist etwas sehr Aufregendes... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung