• 23. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © dpa/Kneffel

Deutschland

Söder verteidigt Kreuz-Anbringung9

  • Die CSU liegt unter dem neuen bayerischen Ministerpräsidenten bei 44 Prozent.

München. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU, Bild) hat die Anordnung zur Anbringung von Kreuzen in den Behörden des Freistaats gegen Kritik verteidigt. Das Kreuz sei "in erster Linie ein religiöses Symbol", erklärte Söder in der ARD. Es gehöre "aber auch zu den Grundfesten des Staates"... weiter




Markus Söder (r.) nimmt die Ovationen genussvoll entgegen. Bei Vorgänger Horst Seehofer ist die Begeisterung begrenzt. - © reu/Dalder

Deutschland

Islamdebatte übertönt Inthronisierung7

  • Markus Söder wurde zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt, Horst Seehofer sagt Nein zum Islam in Deutschland.

München/Wien. Horst Seehofer gibt sich gerne jovial. Als Teamplayer ist er jedoch in seiner mehr als 40-jährigen politischen Karriere in der CSU nicht aufgefallen - und erst recht nicht, wenn es um Markus Söder geht. "Charakterliche Schwächen" und einen "Hang zu Schmutzeleien" attestierte Seehofer seinem Kontrahenten einst... weiter




Zu seiner eigenen Zukunft als deutscher Innenminister sagt Seehofer: "Ich fühle mich fit und ich bin hoch motiviert." - © APAweb, Reuters, Hannibal Hanschke

Deutschland

Horst Seehofer fühlt sich "ordentlich demontiert"1

  • Bitteres Fazit vom langjährigen CSU-Chef nach dem Machtkampf innerhalb der Partei.

Berlin. Der scheidende bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat ein bitteres Fazit des Machtkampfs in seiner Partei gezogen. Er sei von Parteikollegen "ordentlich demontiert worden", sagte Seehofer der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe) kurz vor seinem geplanten Wechsel nach Berlin... weiter




Heimat kann, muss aber nicht Folklore sein. - © dpa/Gebert

Heimatministerium

Dahoam in Berlin16

  • Hinter dem neuen Heimatministerium der CSU stecken Landflucht und die Angst vor der AfD.

Nürnberg/Wien. Heimat, das ist im deutschsprachigen Raum noch immer ein Reizwort. Im Besonderen bei der Linken. Alexander Van der Bellen schickte sich in seinem - letztlich erfolgreichen - Präsidentschaftswahlkampf an, diesen Kampfbegriff umzuformen. "Heimat braucht Zusammenhalt", stand auf den Plakaten... weiter




Nach der demonstrativen Einigung mit seinem Rivalen Markus Söder (r.) erhielt Horst Seehofer beim Parteitag in Nürnberg 83,7 Prozent der Stimmen - nach 87,2 Prozent vor zwei Jahren. - © APAweb, Reuters, Michael Dalder

Bayern

Seehofer verliert an Rückhalt1

  • Horst Seehofer wurde beim Parteitag der CSU erneut als Parteichef bestätigt - aber mit Verlusten.

Nürnberg. Die CSU schickt ihren Parteichef Horst Seehofer mit einem Dämpfer in die Koalitionsgespräche im Bund. Obwohl der bayerische Ministerpräsident und sein designierter Nachfolger Markus Söder den Machtkampf für beendet erklärten und Söder eindringlich für eine Wiederwahl Seehofers warb... weiter




Daran findet der Parteivorsitzende Horst Seehofer weiter wenig Gefallen. - © dpa/Kneffel

CSU

Brüchiger Frieden1

  • Die CSU muss beim Parteitag zwischen Seehofer- und Söder-Lager einen Ausgleich finden und mit Kanzlerin Merkel ins Reine kommen.

Nürnberg/Wien. Die CSU ist Regierungspartei und besorgt zugleich das Geschäft der Opposition. Dieses Bonmot wird selbst von bayerischen Christsozialen gerne in den Mund genommen, zielt es doch sowohl auf die Mehrheitsverhältnisse als auch die politische Kultur im Freistaat ab... weiter




Markus Söder

Der Spalter muss einen3

  • Mit Markus Söder soll ein polarisierender Machtpolitiker neuer Ministerpräsident in Bayern werden. Er steht nun vor der Herkulesaufgabe, die zerstrittene CSU so weit zu befrieden, dass sie ihre absolute Mehrheit im Landtag verteidigen kann.

München. Für Horst Seehofer sind die vergangenen Wochen wohl die schlimmsten in seinem politischen Leben gewesen. Seit dem desaströsen Abschneiden seiner CSU bei der Bundestagswahl im September hat der ehemals starke Mann aus Bayern sein ganzes noch verbliebenes Gewicht in die Waagschale geworfen... weiter




Horst Seehofer (l) und Markus Söder (r) galten über Jahre hinweg als erbitterte Gegner. - © APAweb / dpa, Amelie Geiger

Bayern

Seehofer und Söder sind künftiges CSU-Spitzenduo2

  • Seehofer will CSU-Chef bleiben, die CSU-Fraktion schlägt Söder als Ministerpräsident vor.

München. Der wochenlange CSU-Machtkampf ist entschieden: Der bayerische Finanzminister Markus Söder soll Horst Seehofer als Ministerpräsident ablösen und die Partei als Spitzenkandidat in die Landtagswahl im kommenden Jahr führen. Die CSU-Landtagsfraktion sprach sich am Montag einstimmig für Söder als Spitzenkandidaten aus... weiter




Söder (l.) und Herrmann matchen sich in München. - © dap/Balk

Deutschland

Woche der Weichenstellungen5

  • Martin Schulz stellt sich zur Wiederwahl als SPD-Chef, er muss beim Parteitag der Basis seinen Schlingerkurs erklären. Die CSU bestimmt wohl, wer Spitzenkandidat für die Landtagswahl wird.

Berlin/München/Wien. Dem demonstrativen Schweigen folgte die Deutung - oder Umdeutung. Erst drang kein Wort über das abendliche Gespräch von Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz mit dem deutschen Präsidenten Frank-Walter Steinmeier nach draußen... weiter




Horst Seehofer versucht Markus Söder (r.) zu verhindern. - © dpa/Hoppe

CSU

Geduld mit Seehofer endet8

  • Bereits am Montag könnte der neue CSU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl präsentiert werden.

München/Berlin/Wien. Wacker verteidigt Horst Seehofer den vielgescholtenen Christian Schmidt. Er könne nicht verstehen, dass der Landwirtschaftsminister so abgekanzelt werde, sagte Bayerns Ministerpräsident zur "Süddeutschen Zeitung". Seehofer spielt auf Schmidts eigenmächtiges Ja zur Verlängerung des Unkrautvernichters Glyphosat um fünf Jahre auf... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter