• 21. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Containerschiff am Hafen von Qingdao: Das Weltwirtschaftsklima leidet immer mehr unter dem Handelsstreit. - © APAweb, ap, Chinatopix

WTO

Gefahr für den globalen Handel3

  • Der Handelsstreit, den die USA mit China und anderen Ländern führt, belastet die Konjunktur.

Frankfurt/München. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Welthandelsorganisation (WTO) blicken mit Sorge auf den Handelsstreit der USA mit China und anderen Ländern. Sollten alle angedrohten Schritte umgesetzt werden, würde der durchschnittliche US-Einfuhrzoll auf den höchsten Stand der vergangenen 50 Jahre klettern... weiter




Ein Großteil der chinesischen US-Importe ist von den Zolldrohungen erfasst. - © APAweb, AP

Handelsstreit

China wirft USA Erpressung vor5

  • Ein Großteil der chinesischen US-Importe ist von den Zolldrohungen erfasst, die US-Regierung zeigt sich gesprächsbereit.

Washington/Peking. Im Handelsstreit der beiden weltweit größten Volkswirtschaften wechseln sich die USA und China mit Drohungen und Bekundungen ihrer Gesprächsbereitschaft ab. Die staatlich kontrollierte Presse Chinas warf der US-Regierung Erpressung vor, mit der diese aber keinen Erfolg haben werde... weiter




Für in China produzierte US-Flaggen und Banner für die geplante Wiederwahl 2020 muss Trump nun wohl auch mehr bezahlen. - © apa/afp

Neue Sonderzölle

Neue Runde im Handelskrieg3

  • US-Präsident Trump plant weitere, höhere Sonderzölle gegen China - deutsche Firmen in den beiden Streitländern spüren die Folgen bereits.

Washington/Peking. (ast) Donald Trump macht das Handelsdefizit seines Landes immer noch fuchsteufelswild. Der US-Präsident setzt deshalb auf eine Erhöhung des Drucks auf China. So hat Trump angekündigt, eine neue Runde an Sonderzöllen auf chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar zu verhängen - statt bisher zehn sollen es außerdem 25... weiter




Handelsstreit

Juncker/Trump-Deal treibt Preis für Sojabohnen1

  • Börsianer: "Das wird den Nachfragerückgang aus China wegen des Zollstreits abfedern"

Frankfut. Die Aussicht auf eine steigende Nachfrage aus Europa beflügelt die Preise für US-Sojabohnen. Der Terminkontrakt verteuerte sich am Donnerstag um 2,2 Prozent auf 8,80 Dollar (7,53 Euro) je Scheffel. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump hatten bei ihrem Treffen den Handelsstreit überraschend entschärft... weiter




Landwirtschaft

US-Regierung greift Bauern unter die Arme2

  • Kritik auch aus Reihen der Republikaner zum 12-Milliarden-Dollar-Paket.

Washington. Die US-Regierung stellt den Landwirten zwölf Milliarden Dollar (10,24 Mrd. Euro) bereit, um negative Folgen des Handelsstreits unter anderem mit China und der EU zu mildern. Die Hilfsprogramme seien eine kurzfristige Lösung, um US-Präsident Donald Trump Zeit für die Vereinbarung neuer Handelsabkommen zu verschaffen... weiter




Handelsstreit

EU geht mit WTO-Reformvorschlag auf Trump zu1

  • Laut einem Bericht werden Änderungen bei den Schiedsgerichten vorgeschlagen.

Berlin/Brüssel. Die EU-Kommission geht einem Magazinbericht zufolge mit einem Reformvorschlag für die Welthandelsorganisation (WTO) auf US-Präsident Donald Trump zu. "Es ist klar, dass 23 Jahre nach der Entstehung der Organisation das multilaterale System verändert werden muss"... weiter




IWF-Chefin Christine Lagarde sagte am Samstag bei einem Finanzministertreffen der Staatengruppe in Buenos Aires, im schlimmsten Falle könnte das weltweite Wirtschaftswachstum um einen halben Prozentpunkt niedriger liegen. - © APAweb/REUTERS, Martin Acosta

Auswirkungen

IWF warnt G20-Staaten vor Eskalation im Handelsstreit2

Buenos Aires. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die G20-Staaten vor einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. IWF-Chefin Christine Lagarde sagte am Samstag bei einem Finanzministertreffen der Staatengruppe in Buenos Aires, im schlimmsten Falle könnte das weltweite Wirtschaftswachstum um einen halben Prozentpunkt niedriger liegen... weiter




Handelsstreit

Europa befürchtet Kollateralschäden7

  • Vor allem die deutschen Autobauer befürchten, zu den Leidtragenden des Handelskriegs zwischen China und den USA zu werden.

Washington/Brüssel. (rs) Aus Sicht von Donald Trump war die Sache schon immer ganz einfach. "Handelskriege sind gut und leicht zu gewinnen", schrieb der US-Präsident bereits Monate vor der jüngsten Eskalation auf seinem Lieblings-Medium Twitter. Tatsächlich dürfte es im Konflikt aber keinen Sieger geben... weiter




Auch China exportiert Autos, wie hier im Hafen von Dalian. - © reuters

Handelsstreit

Neue Eskalation4

  • Mit US-Strafzöllen gegen China beginnt am Freitag eine neue Verschärfung des Handelsstreits.

Peking/Washington/Berlin. Im Handelsstreit steuern die USA und China auf Konfrontationskurs. Während aus Europa versöhnliche Töne kommen. Als Vergeltung für das Inkrafttreten der 25-prozentigen US-Sonderzölle auf Importe aus China im Wert von 34 Milliarden US-Dollar an diesem Freitag wird Peking Gegenmaßnahmen in ähnlichem Umfang erlassen... weiter




Die Zeit der schönen Worte ist vorbei: Zwischen Trump (l.) und Xi stehen die Zeichen auf Sturm. - © afp/Nicolas Asfouri

Handelsstreit

Schlag auf Schlag2

  • Ein Handelskrieg könnte die Konjunktur abwürgen.

Washington/Peking. (apa/leg) Lange hatten es die USA angekündigt, am Freitag war es so weit: US-Präsident Donald Trump lässt gegen China Strafzölle auf Waren im Volumen von 50 Milliarden Dollar verhängen (das sind etwa 43 Milliarden Euro). Vor allem technische Produkte sind von der Maßnahme betroffen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung