• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konkrete Ergebnisse einer Einigung sind für Jänner zu erwarten. - © apaWeb / AFP - Fred Dufour

Handelsstreit

China und die USA kommen sich näher4

  • Konkrete Einigungen im Handelsstreit fehlen allerdings.

Fortschritt im Handelsstreit zwischen den USA und China - oder Propaganda zum Jahresende? US-Präsident Donald Trump gab sch einem Telefonat mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping am Samstag optimistisch. Auch in Peking herrschte Zuversicht. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.schrieb, er  von einem sehr guten Gespräch mit Xi... weiter




Handelsstreit

"Waffenstillstand" zwischen den USA und China

  • Trump spricht von "sehr produktiven Gesprächen" mit China

Washington/Peking. In den Handelskonflikt zwischen China und den USA scheint Bewegung zu kommen. US-Präsident Donald Trump sprach am Dienstag auf Twitter von "sehr produktiven Gesprächen mit China" und stellte "wichtige Ankündigungen" in Aussicht. Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg meldete am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute... weiter




Handelsstreit

Deutsche Autobauer sollen mehr in den USA produzieren

  • VW-Chef sieht nach Gespräch mit Trump einen "großen Schritt nach vorne, um Autozölle zu vermeiden".

Washington. (reu/dpa) US-Handelsminister Wilbur Ross hat die deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen vor einem Spitzentreffen in Washington zu mehr Produktion in den USA aufgefordert. "Unser Handelsdefizit bei Autos und Autoteilen mit Deutschland beträgt rund 30 Milliarden US-Dollar (26,5 Milliarden Euro)... weiter




Trump hat den Autoarbeitern versprochen, dass die Jobs zurückkommen. Nun gehen weitere Arbeitsplätze verloren. - © Reuters

Handelsstreit

"America First" frisst seine Kinder9

  • Der Jobabbau bei General Motors ist auch Folge des US-Handelsstreits mit China.

Detroit/Washington. (rs) Für Donald Trump war die Schuldfrage rasch geklärt. General Motors (GM) müsse nur ein Auto auf den Markt bringen, das sich in den USA gut verkaufe und die Produktion in China einstellen, sagte der US-Präsident nur kurz, nachdem Amerikas größter Autohersteller seine milliardenschweren Sparpläne bekanntgemacht hatte... weiter




- © M. Hirsch

Wachstum

OECD: Handelsstreit belastet Wachstum1

  • Konjunkturprognose für Deutschland gesenkt. Auch die USA, Großbritannien und Italien schwächeln.

Berlin/Wien. Die weltweite Wirtschaftsleistung wird in den beiden kommenden Jahren schwächer wachsen und nur noch um 3,5 Prozent zulegen: Das prognostiziert die OECD in ihrem jetzt veröffentlichten Ausblick. Im Frühsommer war man noch von 3,7 Prozent Wachstum für 2018 und 2019 ausgegangen... weiter




- © AP

Handelsstreit

Der Druck auf China steigt1

  • Jüngste Bilanzen zeigen, dass der Handelsstreit immer massivere Auswirkungen auf die Volksrepublik hat. Dass die USA diesen schnell beenden wollen, kann bezweifelt werden.

Peking. Die jüngsten Zahlen verheißen nichts Gutes für die chinesische Konjunktur. So ist der Absatz für Autobauer am weltweit größten Fahrzeug-Markt in den ersten zehn Monaten dieses Jahres um 0,1 Prozent auf, 22,97 Millionen Autos zurückgegangen. "Seit Juni fällt jeder Monat schlechter aus"... weiter




EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström weiß sich gegen US-Autozölle zu wehren. - © APAweb / AFP, Yuri Gripas

Strafzölle

EU will bei US-Autozöllen zurückschlagen3

  • Für die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström sind "Zölle nicht mit deb WTO-Regeln vereinbar".

Berlin. Die EU droht Washington mit Vergeltungsmaßnahmen für den Fall, dass die USA Zölle auf europäische Autos einführen sollten. "Kämen die Zölle, wäre das aus unserer Sicht ein unfreundlicher Akt", sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström der Wochenzeitung "Die Zeit"... weiter




Trotz des protektionistischen US-Kurses erhöhte sich der Importüberschuss mit China (im Bild Hafen von Long Beach). - © afp/Ralston

Midterms

Keine Entwarnung für die Wirtschaft

  • An der protektionistischen Ausrichtung der US-Handelspolitik wird sich zunächst nichts ändern, fürchten die Europäer.

Washington/Peking/Brüssel. Von Entspannung ist nichts zu spüren. So viel Interesse die US-Zwischenwahlen in internationalen Wirtschaftskreisen ausgelöst haben, so wenig wird nun von Washington eine Kursänderung erwartet. Denn auch wenn US-Präsident Donald Trump künftig innenpolitisch auf Kompromisse mit den Demokraten angewiesen sein mag - in der... weiter




G20

US-Zickzack-Kurs im Handelsstreit mit China

Washington/Peking. Die US-Regierung sendet im Handelsstreit mit China unterschiedliche Signale. Während Präsident Donald Trump am Freitag Zuversicht für eine baldige Einigung demonstrierte, dämpfte sein Wirtschaftsberater Larry Kudlow die Erwartungen: Die Washingtoner Regierung arbeite bislang nicht an einem konkreten Plan für ein Handelsabkommen... weiter




Die längste Brücke der Welt soll den Handel im Perlflussdelta ankurbeln. - © reuters/Bobby Yip

Weltwirtschaft

China verliert an Fahrt

  • Das wirtschaftliche Wachstum der Volksrepublik hat sich stark verlangsamt. Dabei könnte sich das gesamte Ausmaß des Handelsstreits mit den USA erst zeigen.

Peking/Wien. (klh) Es ist ein Symbol für Chinas Aufstieg: Zwischen Hongkong und den Metropolen Zhuaha und Macao wurde die weltweit längste Seeüberquerung errichtet. 55 Kilometer ist sie lang, sie besteht aus einer sich schlängelnden Brücke und einem 6,7 Kilometer langen Unterwassertunnel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung