• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Schrei der Armen werde jeden Tag lauter, aber nicht gehört - "übertönt vom Lärm einiger weniger Reicher, die ... immer reicher werden". Dabei erinnerte das Katholikenoberhaupt an Migranten, Alte, an hungernde Kinder, an Jugendliche, die im Krieg aufwüchsen, und an ungeborene Babys. - © APAweb/AFP, Vincenzo Pinto

Armut

Papst Franziskus verurteilt "reiche Prasser"10

  • Ungerechtigkeit ist die "perverse Wurzel" der Armut.

Vatikanstadt. Papst Franziskus hält Ungerechtigkeit für die "perverse Wurzel" der Armut. "Es ist der Schrei der vielen Lazarusse, die weinen, während einige reiche Prasser das genießen, was rechtmäßig allen zusteht", sagte der Pontifex am Sonntag in Rom anlässlich des Welttags der Armen... weiter




- © Liebentritt

Obdachlose

Engel mit Kamm und Schere9

  • Die "Barber Angels" schneiden im Neunerhaus Obdachlosen regelmäßig die Haare.

Wien. "Kommst du auch noch dran?", fragte der Frisör, während er noch mit einem Kunden beschäftigt war. An und für sich keine ungewöhnliche Frage. Jedoch ging sie an den Autor dieser Zeilen während einer Veranstaltung im Neunerhaus, bei der wohnungs- und obdachlosen Menschen kostenlos vom Verein "Barber Angels" die Haare geschnitten wurden... weiter




Der Mythos des sauberen Wäschermädels blühte erst so richtig auf, als der Berufsstand bereits dem Untergang geweiht war. Bilder: Lithographie aus dem 19. Jh. (Ausschnitt)/Archiv. Repros: Moritz Szalapek

Wäschermädel und Lumpensammler

Ausgelaugt und hängen gelassen20

  • Lustiges Klischee und harte Realität der Wäscherinnen.
  • Lumpensammler lieferten Rohstoff für Papiermühlen.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 386.

Wir Wiener Wäscherweiber wollen weiße Wäsche waschen, wenn wir wüßten, wo warmes, weiches Wasser wäre!" Mit diesem Zungenbrecher stimmt Dr. Karl Beck, Purkersdorf, die Gemeine auf das Thema der Zusatzorchidee der Nro. 386 rund um einen legendären Berufsstand ein... weiter




Hartz IV sollte den Druck oder Zwang, jede Arbeit anzunehmen, erhöhen, sagt der deutsche Wissenschafter Gerhard Bäcker. - © dpa/Andreas GebertInterview

Interview

"Hartz IV macht Familien arm"44

  • Der Sozialstaatsexperte Gerhard Bäcker zu den Folgen des deutschen Arbeitslosen- und Sozialhilfe-Modells.

Wien. Die Reform der Mindestsicherung steht laut Regierung vor der "Endabstimmung", jene von Arbeitslosengeld soll 2019 folgen. Einhelliger Tenor bei einer Tagung der Armutskonferenz war allerdings, dass ein gesamtheitliches Modell, ohne zu kürzen, sinnvoll wäre... weiter




1,25 Millionen Menschen in Österreich gelten als armutsgefährdet. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Einkommen

Kinder besonders stark von Armut betroffen4

  • 20 Prozent der Buben und Mädchen bis zum Alter von 15 Jahren leben in einem armutsgefährdeten Haushalt.

Wien. In Österreich gilt politisch betrachtet der Ausgleichszulagenrichtsatz und weiters auch das Existenzminimum als Armutsgrenze. Die "Mindestpension" beträgt für Alleinstehende 2018 exakt 909,42 Euro und für Paare 1.363,52 Euro - 14 Mal im Jahr. Das Existenzminimum liegt mit 909 Euro praktisch gleichauf... weiter




Ein Demonstrant bei Protesten gegen die Erhöhung der Wassergebühr in Dublin, im Februar 2016. - © APAweb/AFP, QuinnInterview

Krisenfolgen

"Die Folgen von Krisen tragen die Privathaushalte"18

  • Erschöpfung, Krankheit, Selbstmord: Die Politologin Stefanie Wöhl über die tiefen Spuren, die Krisenmaßnahmen hinterlassen.

"Wiener Zeitung": Mit der Pleite von Lehman Brothers kam 2008 der große Crash, der dann in eine Staatsschuldenkrise in Europa gemündet ist. Haben wir die Krise inzwischen hinter uns gelassen? Stefanie Wöhl: Es haben sich mehrere Euro-Länder wieder etwas herausgearbeitet und stabilisiert – das Bruttoinlandsprodukt legt wieder zu... weiter




Michael Landau appelliert, von Armut Betroffene nicht gegeneinander in Stellung zu bringen. - © Luiza PuiuInterview

Armut

"Leben am Limit bedeutet Stress"18

  • Caritas-Präsident Michael Landau wünscht sich mehr Sicherheit - im sozialen Bereich.

Alpbach/Wien. Beim Thema Sicherheit sprechen Regierungsvertreter vornehmlich von Grenzschutz, Terrorismusbekämpfung, Migration. Michael Landau, Präsident der österreichischen Caritas, rückt dagegen die soziale Sicherheit in den Mittelpunkt. Er spricht sich gegen "eine Spaltung der Gesellschaft" aus, für "mehr Zusammenhalt und mehr Zuversicht"... weiter




Bildung

Caritas Wien startet Schulaktion für ärmere Familien1

Wien. Um den österreichweit rund 330.000 Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien einen guten Start ins neue Schuljahr zu ermöglichen, gibt es heuer wieder die Schulstartaktion der Caritas Wien. In den "carlas", den Second-Hand-Läden der Caritas in Wien und Niederösterreich, werden Schulartikel besonders günstig angeboten... weiter




- © stock.adobe.com/monropicGrafik

Mindestsicherung

Armut bedeutet Sorgen62

  • Wohnen, Krankheit, Arbeitslosigkeit: Von Armut betroffene Menschen beschäftigen vor allem existenzielle Probleme.

Wien. Wenn Ministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) vom Boulevard zum Thema Mindestsicherung befragt wird, kann es zu bemerkenswerten Aussagen kommen. So geschehen im Interview von oe24.tv, als sie auf die Bemerkung des Interviewers: "Wenn man von 150 Euro leben kann", sagte: "Wenn man die Wohnung auch noch bekommt, dann sicher... weiter




Die gesamte Studie A Broken Social Elevator? kann man online nachlesen. - © OECD

OECD-Studie

Armut wird vererbt20

  • In Österreich dauert es fünf Generationen, um von unten zur Mitte der Gesellschaft zu gelangen.

Kinder armer Eltern haben wenig Chancen, als Erwachsene ein durchschnittliches Einkommen zu beziehen. Das geht aus einer eben veröffentlichten Studie der OECD hervor. In Österreich kann der soziale Aufstieg fünf Generationen dauern, in Deutschland sind es sechs Generationen oder 180 Jahre... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung