• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Studienwahl ist nur ein Schritt in Richtung Karriere. - © apa/Robert Jäger

Studium

(K)eine leichte Entscheidung7

  • Jedes Jahr stehen tausende Menschen nach ihrem Schulabschluss vor der Frage: Studieren? Und wenn ja, was?

Wien. Jahrelang ist der Bildungsweg mehr oder weniger vorgegeben, nach dem Schulabschluss ist alles offen. Besonders AHS-Absolventen werden während ihrer Schulzeit nicht ausreichend auf die Entscheidungen nach der Matura vorbereitet, geht aus AMS-Berichten hervor... weiter




Je mehr prüfungsaktive Studenten eine Uni hat, desto höher der Anteil am Budgetkuchen. - © APA (dpa)

Universitäten

Uni-Budget wird neu verteilt7

  • Insgesamt sollen die Unis künftig über drei Säulen finanziert werden.

Wien. Das Universitätsbudget wird künftig nach neuen Regeln verteilt. Die bereits für die Aufteilung der rund elf Mrd. Euro Gesamtbudget für 2019 bis 2021 geltenden Richtlinien sind in der Universitätsfinanzierungsverordnung enthalten, die Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) erlassen hat... weiter




Uniko-Chefin Blimlinger, Bildungsminister Faßmann beim Uniko-Jahresempfang im Jänner: "Prinzipiell gutes Verhältnis". - © apa/Georg Hochmuth

Universitätenkonferenz

Unis fordern neues Studienrecht5

  • ÖH und Uniko arbeiten gemeinsam an neuem Grundstipendium.

Wien. (rei) Wirklich zufrieden ist Eva Blimlinger nicht. Mit dem neuen ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann gebe es zwar prinzipiell ein gutes Einvernehmen. Und prinzipiell begrüßt die Vorsitzende der Universitätenkonferenz (Uniko) die ersten Schritte in Richtung kapazitätsorientierter Hochschulfinanzierung... weiter




internationaler Vergleich

Wiener Universitäten fallen im QS Ranking zurück8

  • Uni-Wien-Rektor Engl spricht von einem "unerfreulichen Gesamtbild".

Wien. Im neuen internationalen "QS University Ranking 2019" des britischen Bildungsberatungsunternehmens Quacquarelli Symonds sind die Wiener Universitäten leicht abgerutscht. Die Universität Wien landete als beste österreichische Hochschule heuer auf Platz 175, nach Platz 154 im Vorjahr... weiter




Universitäten

VfGH hebt Regelung grenzüberschreitender Studien auf

  • Eventuell Konsequenzen für geplante CEU-Ansiedlung.

Wien. Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat die gesetzliche Regelung zur Registrierung grenzüberschreitender Studien mit Ende Dezember 2018 aufgehoben. Die derzeitigen Bestimmungen seien zu wenig bestimmt und ließen etwa offen, ob ein hoheitliches oder privatrechtliches Rechtsverhältnis vorliegt... weiter




Aufnahmetest für Informatik: Hunderte Studienanwärter an den Universitäten.  - © APAweb / GEORG HOCHMUTH

Universitätsbericht

Viele Studierende, wenig Betreuung1

  • Kaum Verbesserungen: Laut neuem Universitätsbericht kommen 118 Studierende auf eine Professur.

Wien. Die Betreuungssituation an den Universitäten hat sich in den vergangenen Jahren kaum verbessert. Laut dem am Montag vom Bildungsministerium dem Parlament übergebenen neuen Universitätsbericht 2017 kamen im Studienjahr 2015/16 118 Studenten (2013: 121) auf eine Professur bzw. 21 Studenten auf einen Uni-Lehrer (Vollzeitäquivalent, Anm... weiter




"Ich habe große Sympathie für die Idee des sozialen Aufstiegs durch Bildung." - © WZ/moziInterview

Bildung

Faßmann will mehr Geld in Problemschulen stecken34

  • Bildungsminister über Türkis-Blau als Gegenbewegung zu "1968", Burschenschafter als Uniräte und Meritokratie.

Wien. Bildung hat seit der Moderne einen besonderen Klang: Wissen, so gilt seitdem, verheißt ein selbstbestimmtes Leben und öffnet die Tür zum sozialen Aufstieg für jedermann. Aus diesem Versprechen leitet sich auch der politische Stellenwert des Themas ab. Seit 8. Jänner steht Heinz Faßmann (62) an der Spitze des Bildungsministeriums... weiter




Konrad Pesendorfer, Chef der Statistik Austria. - © Statistik Austria / Zsolt MartonInterview

Brain Drain

"Man sollte nicht zusätzliche Hürden auferlegen"9

  • Statistik Austria-Chef Pesendorfer: "Volkswirtschaftlich problematisch", wenn Uni-Absolventen das Land in großem Ausmaß verlassen.

"Wiener Zeitung": Wieviele Menschen, die in Österreich ihren Doktor gemacht haben, verlassen das Land? Konrad Pesendorfer: Es gibt große Unterschiede in der Mobilität je nach Staatsangehörigkeit: Drei Jahre nach dem Studium sind knapp 56 Prozent der Doktoranden aus Deutschland nicht mehr im Land, bei Nicht-EU-Bürgern sind es fast Dreiviertel... weiter




Die Mathematikerin Gizem Yildirim hat an der TU Wien promoviert und bald danach einen Job gefunden. Ob sie ihn antreten darf entscheidet sich, wenn ihr Antrag auf eine Rot-Weiß-Rot Karte durch ist. - © Luiza Puiu

Brain Drain

"Österreich macht es uns unnötig schwer"50

  • Viele Akademiker mit Doktortitel verlassen das Land. Die Hürden für Absolventen aus Nicht-EU-Ländern sind hoch.

Wien. Sobald das Gesprächsthema komplexer wird, zeichnet Gizem Yildirim ihre Gedankengänge auf ein Blatt Papier. Das ist gut so. Denn die Gedanken der quirligen Mathematikerin sind noch flinker als ihre Zunge. Die 34-Jährige hat im Juli 2017 an der Technischen Universität (TU) Wien promoviert... weiter




Eine Auswertung des Bildungsministeriums zeigt, dass das Betreuungsverhältnis an manchen Universitäten im Argen liegt. - © APAweb, Helmut Fohringer

Universitäten

Weniger Studierende, mehr Qualität?15

  • Zugangsbeschränkungen und Geld für Unis mit mehr Abschlüssen, das hebt die Qualität - aber nur ein bisschen.

Wien. Die Universitäten werden künftig neu finanziert. Bildungs- und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann konkretisierte, nach welchen sogenannten "Leistungsindikatoren" die künftig 11,07 Milliarden Euro in den Jahren 2019 bis 2021 an die Universitäten verteilt werden sollen: Zusätzlich zu individuellen Leistungsvereinbarungen und Mitteln für... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung