• 22. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stefan Brocza ist Experte für Europarecht und internationale Beziehungen. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © unknown

Gastkommentar

Möchte das Vereinigte Königreich den Status von Bermuda?3

  • Die britische Ankündigung, eine Assoziierung mit der EU anzustreben, kommt einer Selbstverzwergung gleich.

Die jüngste Festlegung der britischen Regierung, nach dem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union ein sogenanntes Assoziierungsabkommen anzustreben, wirft einige Fragen auf. Wohlmeinend könnte man diese unambitionierte Ansage als den Versuch deuten, möglichst nahe bei der EU zu bleiben, ohne jedoch Mitglied zu sein... weiter




Alexander U. Mathé

Brexit

Tonänderung bei Sprachrohr des Brexits9

  • Der "Daily Mail" erhält neuen Chefredakteur.

Läuft alles wie geplant, wird Geordie Greig schon bald einer der einflussreichsten Menschen Großbritanniens sein. Der 57-Jährige soll per November den Posten als Chefredakteur der rechtsorientierten Boulevardzeitung "Daily Mail" übernehmen. Das wiederum könnte nicht nur die britische Medienlandschaft, sondern auch die Politik des Landes ändern... weiter




Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Der englische Patient6

  • Während auf den Straßen gefeiert wird, versuchen Politiker jeglicher Couleur, den Fußball zu instrumentalisieren.

Eine Insel steht kopf, zumindest ein Teil davon. Erstmals seit 1990 steht England im Halbfinale einer WM, erstmals seit 1966, als man auch den Titel holte, könnte das Finale erreicht werden. In England, seinem Selbstverständnis nach das Mutterland des Fußballs, das aber seither stets auch an den eigenen Ansprüchen gescheitert ist... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Totalversagen42

Es hat etwas von einer griechischen Tragödie, was sich auf den Britischen Inseln abspielt. Das jüngste Chaos der Regierung von Theresa May steht dafür sinnbildlich. Und dieses Urteil gilt völlig unabhängig, auf welcher Seite des Kanals sich der Beobachter befindet... weiter




Melanie Sully ist britische Politologin und Direktorin des in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Es hapert am Vertrauen in die Umsetzung8

  • Beim Brexit geht es jetzt endlich richtig los. Was immer die EU mit Theresa May vereinbart, steht allerdings auf wackligem Boden.

Eigentlich könnte man sich als Engländer freuen. Man kann doch Elfmeter schießen, es regnet kaum, und die Europäische Union ist mit sich selber beschäftigt. Die politische Krise in Deutschland und eine ermüdende Diskussion über Grenzkontrollen sind willkommene Ablenkungen vom Brexit... weiter




Melanie Sully ist britische Politologin und Direktorin des in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. - © Ernst Weingartner

Gastkommentar

Es geht um mehr als den Brexit9

  • Das Ping Pong im parlamentarischen Machtkampf im Vereinigten Königreich.

Jeder spielt derzeit gegen jeden im Vereinigten Königreich: das House of Lords gegen das House of Commons, alle gegen die Regierung, einzelne Kabinettsmitglieder gegeneinander, Schottland gegen England, Jeremy Corbyns Befürworter in der Labour-Partei gegen seine internen Gegner, Brexit-Tories gegen EU-Konservative... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © Martin Skopal

Gastkommentar

Nicht das Ob, sondern das Wie bewegt6

  • Seit der Brexit-Entscheidung hat die Zustimmung zu Österreichs EU-Mitgliedschaft deutlich zugelegt. Es bleibt aber noch einiges zu tun.

Die mediale Aufregung war groß: Laut aktueller Eurobarometer-Umfrage hielten "plötzlich" nur 45 Prozent der Österreicher die EU-Mitgliedschaft für eine "gute Sache". Ein Wert, der deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 60 Prozent liegt und damit umgehend für Schlagzeilen sorgte... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Chronik eines angekündigten Theaterdonners9

  • Das große Feilschen um das nicht ganz so große EU-Budget ist Teil der europäischen Dramaturgie, an deren Ende ein Kompromiss steht.

Alle sieben Jahre legt die EU-Kommission einen aus ihrer Sicht ausgewogenen EU-Budgetvorschlag vor. Für die Zeit 2021 bis 2027 soll der EU-Haushalt für 27 Mitgliedstaaten - der britische EU-Austritt wäre dann vollzogen - 1,28 Billionen Euro ausmachen... weiter




Melanie Sully ist britische Politologin und Direktorin des in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance. Sie war langjährige Professorin für Politikwissenschaft an der Diplomatischen Akademie und hat zuvor als Konsulentin für die OSZE und den Europarat in Straßburg gearbeitet. Sie ist Mitglied des Royal Institute of International Affairs in London. - © privat

Brexit

Die unendliche Geschichte5

Die letzten Ereignisse in der Brexit-Saga haben einen zusätzlichen Unsicherheitsfaktor mit sich gebracht. Die konservative Minderheitsregierung hat bisher keine überzeugende Strategie für die heiklen Verhandlungen entwickelt. Das Kabinett sowie die Partei ist gespalten. Auch die Linie der Labour-Partei ist nebulös und verwirrend... weiter




Melanie Sully ist Polito-login. Die gebürtige Britin leitet das in Wien an-sässige Institut fürGo-Governance. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Europa redet viel, aber kommuniziert zu wenig6

  • Mindestens einmal im Jahr gibt es eine neue Vision für die EU. Seit Macrons erstem inspirierten Versuch 2017 hat sich nichts Spürbares getan.

Deutschland hat unter Bundeskanzlerin Angela Merkel an Stärke verloren, einige osteuropäische Länder stellen eine Herausforderung dar, und der Brexit begleitet die EU weiterhin mit Verhandlungen, die wahrscheinlich unter dem Namen "Austritt" hinausgezögert werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung