• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit-Gegner in London. - © APAweb, afp, Isabel Infantes

EU-Austritt

Theresa Mays hält eisern an Brexit-Kurs fest4

  • Die Premierministerin trotzt der erneuten Schlappe. Doch sie verliert zunehmend an Glaubwürdigkeit.

London. Die britische Premierministerin Theresa May will trotz der jüngsten Niederlage im Parlament an ihrem Brexit-Kurs festhalten. Das sagte die für Parlamentsfragen zuständige Ministerin, Andrea Leadsom, am Freitag im BBC-Radio. Ein EU-Austritt ohne Abkommen (No Deal) solle auch weiterhin als Option offen bleiben, fügte sie hinzu... weiter




Theresa May läuft die Zeit davon. Am 29. März verlässt Großbritannien die EU. - © APAweb, afp, Tolga Akmen

Brexit

May verliert erneut Abstimmung im Parlament16

  • Die Zeit wird knapp: Am 27. Februar soll das Unterhaus noch einmal abstimmen.

London. Rund sechs Wochen vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens hat die britische Premierministerin Theresa May erneut eine empfindliche Brexit-Niederlage im Parlament einstecken müssen. Das Unterhaus in London votierte am Donnerstag mit 303 zu 258 Stimmen gegen eine Regierungsvorlage zum weiteren Vorgehen bei den Brexit-Verhandlungen... weiter




Hat zu laut gesprochen: Mays Stratege Robbins. - © reu/P. Nicholls

Brexit

Mays Ultimatum könnte scheitern20

  • Vertrauter Mays plaudert Brexit-Strategie aus. Labour will Deadline für Abstimmung.

London/Brüssel. Wer wichtige Geheimstrategien bespricht, sollte das besser nicht in aller Öffentlichkeit tun - und vor allem nicht just in der Stadt, mit der man gerade verhandelt. Offenbar hat Olly Robbins, der Brexit-Chefverhandler der britischen Regierung, in einer Brüsseler Hotelbar über die Strategie Londons für den EU-Austritt gesprochen... weiter




Theresa May vor der Downing Street in London. - © APAweb/REUTERS/Toby Melville

May-Erklärung zum Brexit

Neue Deadline für den Brexit5

  • May will bis 26. Februar einen vorzeigbaren Deal mit der EU aushandeln.

London. Die britische Premierministerin Theresa May hat den 26. Februar als neue Deadline für einen Brexit-Deal mit der EU genannt. Sollte sie bis zu diesem Tag keine Vereinbarung haben, werde sie wieder vor das Parlament treten, sagte May am Dienstag im Londoner Unterhaus. Dabei versuchte sie Befürchtungen über einen Hard Brexit zu zerstreuen... weiter




Die britische Premierministerin erhofft sich heute mehr Unterstützung im Parlament. - © APAweb / Reuters, UK Parliament/Mark Duffy/Handout

Brexit

May appelliert an Parlament: "Nerven behalten!"2

  • Die britische Premierministerin bittet im Parlament um mehr Unterstützung.

London. Nur etwa sechs Wochen vor dem Brexit appelliert die britische Premierministerin Theresa May an die Parlamentarier in London, "die Nerven zu behalten". Die Gespräche befänden sich "in einer entscheidenden Phase", hieß es im vorab auszugsweise verbreiteten Text der Rede, die die Regierungschefin am Dienstag im Unterhaus halten wollte... weiter




"Lieber Jeremy": Mays Antwort auf die Vorschläge des Labour-Chefs Corbyn zerstören die Hoffnungen auf einen sanften Brexit. - © reuters; afp/Ho

EU-Zollunion

Brexit: Kein Land in Sicht10

  • May ist gegen eine EU-Zollunion , braucht aber die Stimmen der Opposition.

London. (sig) Es war eine Lösung, auf die viele gehofft hatten: Wenige Wochen vor dem Brexit könnte Theresa May sich mit der oppositionellen Labour-Partei verbünden und dafür sorgen, dass der Brexit doch noch sanft ausfällt. Aber die Premierministerin will davon nichts wissen... weiter




Theresa May geht auf die Forderungen der Opposition nicht ein. - © APAweb, Reuters, Francois LenoirVideo

Brexit

May will keine Zollunion mit EU9

  • Die Premierministerin bleibt weiter hart und schmettert einen Oppositionsvorschlag ab.

London. Im Streit über ihren Brexit-Kurs hat die britische Premierministerin Theresa May einen Kompromiss-Vorstoß der Opposition zurückgewiesen. May erteilte der zentralen Forderung von Labour-Chef Jeremy Corbyn nach einer dauerhaften Zollunion mit der EU eine Absage... weiter




Braucht es wirklich eine neue Brexit-Partei? Nigel Farage meint ja. - © APAweb, Reuters, Dado Ruvic

Brexit

Farage "droht" mit erneuter EU-Kandidatur9

  • Im Falle einer Verschiebung des britischen EU-Austritts will der ehemalige Ukip-Chef eine Brexit-Partei gründen.

London. Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Partei Ukip will im Falle einer Verschiebung des Brexits erneut für das Europaparlament kandidieren. Das teilte Farage am späten Freitagabend per Twitter mit. Sollte der EU-Austritt Großbritanniens über die Wahl des EU-Parlaments Ende Mai hinaus verschoben werden... weiter




Graffiti im Westen von Belfast. - © afpVideo

Nordirland-Konflikt

Sieht so eine friedliche Gesellschaft aus?15

  • Nordirlands Katholiken und Protestanten stehen einander in stiller Feindschaft gegenüber.

Belfast/Wien. In der warmen Jahreszeit warten die bunten Doppeldeckerbusse täglich im Stadtzentrum, um Besucher durch Belfast zu karren. Sie sollen die Stadt und ihre blutige Vergangenheit hautnah erleben. "Eine Geschichte des Terrors", wirbt ein Anbieter... weiter




Theresa May kämpft daheim und im Ausland für einen geregelten Ausstieg. - © APAweb, Reuters,Francois Lenoir

Nordirland

May setzte undankbare Mission in Dublin fort

  • Britische Premierministerin sucht "alternative Regelungen" für Grenze zwischen Irland und Nordirland.

London/Dublin/Brüssel. Nach ihren Gesprächen in Brüssel hat die britische Premierministerin Theresa May ihre Brexit-Diplomatie in Irland fortgesetzt. Auf Mays Terminkalender stand am Freitagabend ein Treffen mit Irlands Regierungschef Leo Varadkar. Die größte Hürde für einen geregelten Brexit stellt weiterhin die Frage dar... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung