• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Reuters/Parbul TV/Handout

Brexit

Kabinett stellt sich hinter May2

  • Nach Einigung auf Brexit-Entwurf liegt Ball bei Briten. Premierministerin kämpft mit internen Widerständen.
  • Rätselraten um mögliche Erklärung der Premierminsiterin.

London. Theresa May ist es am Mittwochabend gelungen, das Kabinett doch noch auf ihre Seite zu ziehen. Nach fünfeinhalb Stunden kontroverser und teils hitziger Debatten haben ihre Minister den Brexit-Vertragsentwurf durchgewunken, auf den sich die Unterhändler der britischen Premierministerin mit jenen der Europäischen Union am Tag davor geeinigt... weiter




EU-Chefverhandler Michel Barnier. - © afp

Brexit

Brüssel wartet auf London

  • Europas Brexit-Unterhändler Barnier könnte bald den Sondergipfel empfehlen, um den Austritt Großbritanniens abzusegnen.

Brüssel. (apa/afp) Während in London über den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union weiter heftig gestritten wird, schaut man auch in Brüssel gespannt auf die neuesten Entwicklungen auf der Insel. 17 Monate lang hat Michel Barnier mit der britischen Regierung über den Brexit verhandelt... weiter




"Das wäre die schlechteste aller möglichen Welten für Schottland", sagte Nicola Sturgeon am Mittwoch der BBC mit Blick auf den geplanten Sonderstatus für Nordirland. - © APAweb/AFP, Jane Barlow

Brexit

Entwurf "verheerend" für Schottland16

  • Regierungschefin Sturgeon sieht Konkurrenz durch Nordirland, das weiterhin im EU-Binnenmarkt bleibe.

London. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hat den Brexit-Deal der britischen Premierministerin Theresa May als "verheerend" für ihre Region bezeichnet. "Das wäre die schlechteste aller möglichen Welten für Schottland", sagte sie am Mittwoch der BBC mit Blick auf den geplanten Sonderstatus für Nordirland... weiter




Das britische Kabinett ist am Mittwoch in London zur Beratung über den Entwurf des Brexit-Abkommens zusammengekommen. - © APAweb/AFP, Tolga AkmenGrafik

Europäische Union

Brexit-Endspiel in London4

  • Britisches Kabinett begann Beratungen über Abkommen.
  • Parallel dazu beraten in Brüssel Botschafter der EU-27.
  • Ein Sondergipfel könnte am 25. November eine Einigung absegnen.

Brüssel. Die britische Regierung entscheidet heute über den umstrittenen Entwurf des Brexit-Abkommens. Die Nerven liegen blank. Denn es geht nicht nur um den EU-Austritt, sondern auch um das Schicksal der Regierung und insbesondere von Premierministerin Theresa May. Vor der Sitzung um 15... weiter




London im November-Regen, und die nordirische DUP lehnt die Brexit-Einigung ab. - © APAweb / AFP, Isabel Infantes

Austritt

Vertreter der nordirischen DUP lehnen Brexit-Einigung ab3

  • Nordiren wollen "nicht für diese Demütigung stimmen" und befürchten das Auseinanderbrechen Großbritanniens.

London. Die nordirische Protestantenpartei DUP hat den Entwurf des Vertrags zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU kritisiert. Das von der britischen Premierministerin Theresa May vorgeschlagene Brexit-Abkommen könnte zum Auseinanderbrechen des Vereinigten Königreichs führen... weiter




- © afp/Akmen

London

Mays Gegner über Brexit-Einigung empört9

  • Vertrag zwischen EU und London enthält Lösung für irische Grenze. Mehrheit im britischen Parlament fraglich.

London/Brüssel. (red) Die Brexit-Unterhändler Großbritanniens und der Europäischen Union haben sich auf den Entwurf eines Austrittsabkommens geeinigt. Das wurde am Dienstag von der britischen Regierung bekannt gegeben. Am heutigen Mittwoch soll das Kabinett in London zusammenkommen, um den Text zu billigen... weiter




Notfallplan

EU legt Notfallplan für "No Deal" mit Großbritannien vor3

  • Vorkehrungen für die Bereiche visafreies Reisen und Energieeffizienz.

Straßburg. Die Brexit-Verhandlungen dürften an einem Nullpunkt angelangt sein, auch wenn der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans formal noch von Fortschritten spricht. Gleichzeitig legt die EU-Kommission einen Notfallplan für einen Brexit ohne Vereinbarung vor... weiter




Brexit

Britischer Staatssekretär: Keine spezielle Frist für Deal

  • Eine Vereinbarung muss auch für das britische Parlament akzeptabel sein.

Brüssel. Der britische Brexit-Staatssekretär Martin Callanan macht sich offensichtlich nicht allzu große Sorgen über eine immer knapper werdende Zeit für eine Vereinbarung mit der EU über den Austritt seines Landes aus der Gemeinschaft. Vor Beginn des EU-Rats Allgemeine Angelegenheiten in Brüssel sagte Callanan, es gebe keine spezielle Frist... weiter




Menschen bei einer Anti-Brexit-Demo in Belfast, Nordirland. - © APAweb / Reuters, Clodagh Kilcoyne

Brexit

Die große Angst der Nordiren7

  • Der Frieden im ehemaligen Bürgerkriegsgebiet wäre durch eine harte Grenze zu Irland gefährdet.

London/Belfast. Paramilitärische Gruppen, Hass zwischen Katholiken und Protestanten: Obwohl nur etwa eine Flugstunde von London entfernt, ist Nordirland wie eine andere Welt. Auch das macht die Brexit-Verhandlungen so schwer. Paramilitärische Gruppen begehen Verbrechen Die Täter klopften am Abend an dem Haus im nordirischen Londonderry... weiter




Wird es im November einen Sondergipfel zum Brexit geben? "Ich hoffe, wir schaffen eine Lösung", sagt EU-Minister Gernot Blümel. - © APAweb / Roland Schlager

Brexit

Blümel: "Verhandlungen haben an Dynamik gewonnen"

  • Laut EU-Minister sind die Fortschritte für einen Sondergipfel zum Austritt Großbritanniens "nicht ausreichend".

Brüssel. EU-Minister Gernot Blümel (ÖVP) sieht in den Verhandlungen zum Brexit zwar eine zunehmende Dynamik, doch "leider Gottes sind die Fortschritte bis dato nicht ausreichend". Als Ratsvorsitzender erklärte Blümel am Montag vor Beginn des EU-Rats Allgemeine Angelegenheiten in Brüssel, er hoffe auf eine Entwicklung in eine gute Richtung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung