• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit

Britische Firmen sehen schwarz6

  • Der wirtschaftliche Ausblick britischer Unternehmen hat sich nach dem Brexit massiv verschlechtert.

London. Die Stimmung bei den Unternehmen in Großbritannien hat sich nach dem Brexit-Votum massiv verschlechtert. Bei der jüngsten Umfrage der Forschungsinstitute YouGov und Centre for Economics and Business Research (CEBR) gaben 49 Prozent der Firmen an... weiter




"Bonjour": Frankreichs Präsident Hollande (r.) empfängt Sloweniens Premier Miro Cerar. - © afp/de Sakutin

EU-Erweiterung

"Wir sind nicht müde"6

  • Die Erweiterung der EU geht weiter - aber vorsichtig.

Paris. "Manche Länder mögen von der Europäischen Union ermüdet sein. Wir sind es nicht." Der Aussage des serbischen Finanzministers Dusan Vujovic könnten sich wohl etliche Regierungspolitiker aus der Region anschließen. Denn die Annäherung der Westbalkan-Staaten an die EU ist eines der wichtigsten Ziele... weiter




Schatzkanzler George Osborne

Brexit

Steuerparadies aus Not

  • Nach dem EU-Austritt Großbritanniens überlegen bereits zahlreiche Firmen, das Land zu verlassen. Um sie im Land zu halten, will der britische Finanzminister die Steuern für Unternehmen drastisch senken.

London. (ag/is) Großbritannien will sich in der Post-EU-Ära als Steuerparadies für Unternehmen positionieren. Zumindest wenn es nach dem britischen Schatzkanzler George Osborne geht, soll die Körperschaftssteuer im Vereinigten Königreich nach dem Brexit von derzeit 20 Prozent auf unter 15 Prozent gedrückt werden... weiter




Hat sein erklärtes Ziel erreicht: Farage. - © afp/Stansall

Brexit

Farage verabschiedet sich aus der Politik1

  • Der Initiator des Brexit-Referendums und Vorsitzende der Ukip-Partei nimmt zwei Wochen nach der Abstimmung den Hut. "Ich habe gesagt, ich will mein Land zurück. Heute sage ich, ich will mein Leben zurück."

London. (pn/wak) "Es war eine sehr lange Reise", nicht immer einfach, "aber es hat meistens sehr viel Spaß gemacht", beginnt Nigel Farage, Initiator des Brexit-Referendums, seine Abschiedsrede. Der umstrittene Politiker gab am Montag überraschend bekannt, dass er sich aus der Politik verabschieden wird... weiter




Ungarn

Abhängig vom ungeliebten Brüssel

  • Ungarns Rechtspopulisten sehen sich durch Brexit bestätigt. Loslösen von der EU will sich Ungarn aber nicht.

Budapest/Bratislava. Der drohende Brexit hat den EU-kritischen Politikern Ungarns und der Slowakei neue Möglichkeiten zur Profilierung eröffnet. Ungarns Rechtspopulisten unter Premier Viktor Orban sonnen sich im Gefühl, recht gehabt zu haben, da sie - und nicht nur sie - die von ihnen kritisierte EU-Politik in der Flüchtlingskrise für das Votum der... weiter




Wollen bald in London regieren: May (l.) und Leadsom (r.). - © apa/afp/Frantzesco Kangaris; reuters/Peter Nicolls

Brexit

"Eiserne Ladies" kämpfen um die Macht1

  • Theresa May hat den Ruf einer Hardlinerin, Andrea Leadsom "hasst" die EU.

London. Gleich zwei "Eiserne Ladies" machen sich zu Beginn dieser Woche Hoffnungen, die Nachfolge David Camerons zu übernehmen. Hauptfavoritin ist Innenministerin Theresa May, die davon ausgehen kann, bei einer ersten Abstimmung der Unterhaus-Fraktion der Konservativen am Dienstag in Führung zu gehen... weiter




Brexit

"Zündler schleichen sich davon"7

  • Karas zu Farage-Rücktritt: "Verantwortungslosigkeit und Planlosigkeit der Brexit-Befürworter".

Brüssel. Mit scharfen Worten hat der ÖVP-Delegationsleiter im Europaparlament, Othmar Karas, den Rücktritt des britischen UKIP-Chefs Nigel Farage kommentiert. "Die Zündler schleichen sich davon. Das Nicht-Antreten Boris Johnsons und der Rücktritt Nigel Farages zeigen die Verantwortungslosigkeit und Planlosigkeit der Brexit-Befürworter"... weiter




Brexit

Ukip-Chef Farage tritt zurück7

  • Mit dem Ja zum EU-Austritt Großbritanniens habe er seine "Aufgabe erfüllt", wollte nie Karrierepolitiker sein.

London. Der Chef der rechtspopulistischen britischen Partei Ukip, Nigel Farage, tritt völlig überraschend zurück. Mit dem Votum für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union habe er politisch alles erreicht, was er sich vorgenommen habe, begründete der 52-Jährige seinen Schritt am Montag in London. "Ich habe meine Mission erfüllt... weiter




Brexit

Druck auf Juncker steigt: "Er ist Teil des Problems"26

  • Deutscher Minister: "Reaktion des Kommissionspräsidenten auf britisches Referendum sehr schädlich".

Brüssel/London. Der Druck auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wächst laut einem Zeitungsbericht nach dem EU-Austrittsvotum der Briten. Wie die britische "Sunday Times" berichtete, wird Juncker in Berlin vorgeworfen, sich über das Brexit-Votum "zu ergötzen" und dies als Chance für mehr EU-Integration zu sehen... weiter




Brexit

London will Körperschaftssteuer senken

  • "Financial Times": Von 20 auf 15 Prozent - Um wirtschaftlichen Schaden zu begrenzen.

London. Der britische Schatzkanzler George Osborne plant nach dem Brexit-Votum einem Medienbericht zufolge eine deutliche Senkung der Körperschaftssteuer. Damit wolle er die negativen Folgen für Großbritannien im Zuge des EU-Austritts begrenzen, berichtet die "Financial Times" am Sonntag. Vorgesehen sei ein Steuersatz von weniger als 15 Prozent... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung