• 19. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Graffiti im Westen von Belfast. - © afpVideo

Nordirland-Konflikt

Sieht so eine friedliche Gesellschaft aus?15

  • Nordirlands Katholiken und Protestanten stehen einander in stiller Feindschaft gegenüber.

Belfast/Wien. In der warmen Jahreszeit warten die bunten Doppeldeckerbusse täglich im Stadtzentrum, um Besucher durch Belfast zu karren. Sie sollen die Stadt und ihre blutige Vergangenheit hautnah erleben. "Eine Geschichte des Terrors", wirbt ein Anbieter... weiter




Theresa May kämpft daheim und im Ausland für einen geregelten Ausstieg. - © APAweb, Reuters,Francois Lenoir

Nordirland

May setzte undankbare Mission in Dublin fort

  • Britische Premierministerin sucht "alternative Regelungen" für Grenze zwischen Irland und Nordirland.

London/Dublin/Brüssel. Nach ihren Gesprächen in Brüssel hat die britische Premierministerin Theresa May ihre Brexit-Diplomatie in Irland fortgesetzt. Auf Mays Terminkalender stand am Freitagabend ein Treffen mit Irlands Regierungschef Leo Varadkar. Die größte Hürde für einen geregelten Brexit stellt weiterhin die Frage dar... weiter




Theresa May wirbt beim irischen Premierminister Leo Varadkar für einen neuen Brexit-Deal für ihr Land. - © APAweb / AFP, Emmanuel Dunand

Brexit

May berät mit irischem Regierungschef Varadkar1

  • In Brüssel holte sich May eine Abfuhr für ihre Pläne zu einem neuen Vertrag.

Dublin. Nach ihren Gesprächen in Brüssel lotet die britische Premierministerin Theresa May am Freitag mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar mögliche Änderungen am Brexit-Abkommen mit der EU aus. Die größte Hürde für einen geregelten Brexit stellt weiterhin die Frage dar... weiter




Am 29. März verlässt Großbritannien die EU. Beide Seiten wollen einen chaotischen Austritt verhindern. - © APAweb, afp, Philippe Huguen

Brexit

EU schlägt London Notfall-Budget vor5

  • Das Angebot soll bei einem "No Deal"-Brexit finanzielle Auswirkungen für beide Seiten abfedern.

Brüssel. Die EU will Großbritannien bei einem harten Brexit ohne Austrittsabkommen einen Notfall-Budgetplan für 2019 vorschlagen, um die schlimmsten finanziellen Auswirkungen für beide Seiten abzufedern. Großbritannien würde dabei ab April weiter in das europäische Budget einzahlen und die EU ihrerseits weiter Zahlungen etwa für Forscher oder... weiter




Die britische Premierministerin Theresa May wird heute wieder in Brüssel erwartet. - © APAweb / AFP, Clodagh KilcoyneVideo

Brexit

Déjà-vu in Brüssel9

  • May reist abermals nach Brüssel: Sie will Brexit-Nachverhandlungen, doch die EU lehnt Zugeständnisse weiter ab.

Brüssel/London. Theresa May will es abermals versuchen: Obwohl die EU bereits unmissverständlich klargemacht hat, dass sie den Brexit-Vertrag nicht nachbessern wird und dabei die Rückendeckung von 27 Mitgliedstaaten hat, reist Großbritanniens Premierministerin am heutigen Donnerstag abermals nach Brüssel... weiter




"Wir wollen hier keine Grenze": Protest in Carrickcarnan auf der irischen Seite der Grenze. - © reu

Brexit

Wie Nordirland zum Spieleinsatz wird12

  • Eine Grenze auf der irischen Insel wäre nicht nur ein wirtschaftliches Fiasko. Sie würde auch das fragile Gleichgewicht zwischen Katholiken und Protestanten in Gefahr bringen.

Belfast/Dublin/London. Stacheldraht, gepanzerte Polizeiautos, Mauern zwischen katholischen und protestantischen Vierteln. Was sich anhört wie eine Straßenszene während des Nordirlandkonflikts, ist in Teilen Belfasts Alltag. Nach wie vor bestimmen Identität und Religion das Leben vieler Menschen... weiter




Großbritannien

EU-Austritt wird nicht verschoben3

  • "Keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus", sagte der Verkehrsminister Grayling.

London. Der Austritt Großbritanniens aus der EU wird sich Verkehrsminister Chris Grayling nicht verzögern. "Ich habe an jeder Kabinettssitzung teilgenommen und es hat keine Gespräche über eine Verzögerung über den 29. März hinaus gegeben", sagte Grayling im Interview mit dem "Telegraph". "Wir werden Artikel 50 nicht verlängern... weiter




Großbritannien

Queen wird im Notfall evakuiert3

  • Royals werden bei Brexit-Unruhen an einen sicheren Ort gebracht.

London. (reu/sig) Die Pläne für den Notfall stammen aus dem Kalten Krieg, entwickelt wurden sie für eine mögliche Bedrohung durch eine Nuklearattacke der Sowjetunion. Nun, im Angesicht eines No-Deal-Brexit, werden die Geheimpläne wieder aus der Schublade geholt... weiter




"Ziehen wir’s einfach durch": Streit zwischen Demonstranten aus dem Brexit- (links) und Pro-EU-Lager vor dem Parlament. - © afp/Tolga Akmen

Essay

Beschwörungen des Blitzkriegs55

  • In Großbritannien herrscht der kollektive Wahn- und Starrsinn. Einen Weg zurück scheint es nicht zu geben. Ein Essay.

London. Anfang 2019 als Mensch mit eingebauter Außenperspektive in Großbritannien zu leben, das ist, als wäre man gefangen im Kopf eines dementen Psychopaten. Die Interviews mit den Männern und Frauen auf der Straße, die im Fernsehen laufen, nehmen täglich neue Dimensionen des kollektiven Wahn- und Starrsinns an... weiter




Irland hat nach Angaben von Finanzminister Paschal Donohoe Versuche der britischen Regierung abgeschmettert, bilaterale Gespräche über die Grenzfrage nach dem Brexit zu führen. - © APAweb / AFP, Paul FAITH

Brexit

Irland lehnt bilaterale Grenzgespräche ab3

  • Theresa May will wegen dem sogenannten Backstop den Brexit-Vertrag wieder aufschnüren.

Dublin. Irland hat nach Angaben von Finanzminister Paschal Donohoe Versuche der britischen Regierung abgeschmettert, bilaterale Gespräche über die Grenzfrage nach dem Brexit zu führen. Donohoe wies am Montag auch Aussagen des britischen Innenministers Sajid Javid zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung