• 16. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

 Die Premierministerin im britischen Fernsehen. - © APAweb/REUTERS, Overs

Brexit

So oder gar nicht7

  • May schwört Briten auf Brexit-Kurs ein und verteidigt die Pläne gegen Kritik aus den USA und eigenen Reihen

London. Gegen Druck aus den eigenen Reihen und den USA schwört Premierministerin Theresa May Großbritannien auf ihren vergleichsweise moderaten Brexit-Kurs ein. "Meine Botschaft an das Land dieses Wochenende ist einfach: Wir müssen im Blick behalten, was auf dem Spiel steht", schrieb sie auf Facebook: "Wenn wir das nicht tun, riskieren wir... weiter




Zuversichtlich zeigte sich Brexit-Minister Raab: Eine Einigung mit der EU sei in Reichweite. - © afp/PRU

Brexit

Neue Ideen aus London3

  • Britische Regierung präsentiert Weißbuch zu ihren Brexit-Vorstellungen.

London/Brüssel. (czar/reu) Nun sei die EU am Zug, heißt es in London. Zunächst aber müsse analysiert werden, lautet die Antwort aus Brüssel. Die Vorstellungen der Briten über ihre künftigen Beziehungen mit der Europäischen Union will diese erst einmal prüfen... weiter




Ballon-Trump beim Aufblasen. - © fp/InfantesAnalyse

Arbeitsbesuch

Ein besonders spezielles Verhältnis2

  • May braucht Washington nach dem Brexit mehr denn je, aber die Chemie zwischen ihr und Trump stimmt nicht.

London/Washington. Die USA und das Vereinigte Königreich verbindet eine "special relationship". Das erklärte Winston Churchill nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Kontinent Europa lag in Trümmern, die Welt war in Westen und Osten geteilt, die Zukunft ungewiss... weiter




In diese Richtung soll es gehen, meint Teresa May: "Nur unser Brexit-Deal für Großbritannien respektiert wirklich den Willen des britischen Volks."  - © APAweb/REUTERS, Darrin Zammit Lupi

Austritt

So stellt sich England den Brexit vor

  • Britische Regierung legt Brexit-Weißbuch offen, May spricht vom "richtigen Deal für Großbritannien".

London. Die britische Regierung hat ihre Vorstellungen für den Brexit und das Verhältnis des Vereinigten Königreichs für die Zeit nach dem EU-Austritt vorgelegt. Einige Kernpunkte des Weißbuches: In Sachen Sicherheit sollen die bestehenden Einrichtungen beibehalten werden... weiter




Jeremy Hunt ist neuer Außenminister. - © reu/Dawson

Brexit

Stirbt der Traum vom Austritt?27

  • Premierministerin Theresa May kämpft in London um Geschlossenheit in ihrem Kabinett.

London. Zu einer "Kolonie" droht das Vereinigte Königreich zu verkommen. Die "weiße Fahne" hat Premierministerin Theresa May gehisst. Der "Brexit-Traum" liegt "im Sterben" Er wird systematisch "erstickt". Mit diesen Worten hat der britische Außenminister der letzten zwei Jahre, Boris Johnson, jetzt seinen Rücktritt aus Mays Regierung begründet... weiter




Theresa May will ihr Amt nicht kampflos aufgeben. - © APAweb, Reuters, Simon DawsonVideo

Brexit

May kämpft um ihr Amt10

  • Nach dem Aufstand der Brexit-Hardliner will die britische Premierministerin Einigkeit demonstrieren.

London. Wenige Stunden nach dem spektakulären Rücktritt von Außenminister Boris Johnson berief sie am Dienstag ihr neues Kabinett zusammen und sprach danach von einer "produktiven Sitzung". Mehrere konservative Spitzenpolitiker stellten sich hinter sie... weiter




Die Agenden des Brexit-Ministers übernimmt der bisherige Wohnungsbauminister Dominic Raab. - © afp

Großbritannien

Brexit-Streit führt zu Rücktrittsreigen9

  • Die Minister Davis und Johnson verlassen das Kabinett: "Der Brexit-Traum stirbt."

London. (reu/apa) Zuerst der eine Minister, kurze Zeit später der nächste. Beide waren Schlüsselfiguren im Tauziehen um den EU-Austritt Großbritanniens – und innerhalb weniger Stunden musste Premierministerin Theresa May die Rücktritte von Brexit-Minister David Davis und Chefdiplomat Boris Johnson akzeptieren... weiter




Boris Johnson verlässt Downing Street 10. Er könnte zurückkommen... - © AFPVideo

Großbritannien

Kommen und Gehen in der Regierung6

  • Außenminister Boris Johnson trat zurück.

Kaum hat  Premierministerin Theresa May einen Nachfolger des bisherigen Brexit-Ministers David Davis ernannt, kommt ihr der Außenminister abhanden. Am Morgen wurde der 44-jährige Dominic Raab, bisher Staatssekretär im Bauministerium, zum Minister für den EU-Austritt befördert. Am Nachmittag demissionierte dann Außenminister Boris Johnson... weiter




Brexit-Minister David Davis trat in der Nacht von Sonntag auf Montag zurück. - © APAweb / Reuters, Leon Neal

Großbritannien

Streit um britische EU-Austrittspläne5

  • Nach dem Rücktritt von Davis werten Varadkar und Kurz Londons neuen Vorschlag als Fortschritt.

London. Der britische Brexit-Minister David Davis ist im Streit über den Regierungskurs beim EU-Austritt zurückgetreten. Der "neue Trend" der Brexit-Politik und die Taktik mache es unwahrscheinlicher, dass Großbritannien den Binnenmarkt und die Zollunion verlassen werde... weiter




Mit der Sitzung auf dem Landsitz Cheequers hatte die Regierung ihren heftigen internen Streit über die künftige Ausgestaltung der Handelsbeziehungen mit Europa beilegen wollen. - © APAweb, Reuters, Joel Rouse

Brexit

May will Freihandelszone mit EU4

  • London will trotz EU-Austritt weiter an den EU-Binnenmarkt angebunden sein.

London. Nach monatelangem Gezerre hat sich die britische Regierung am Freitag auf einen neuen Plan für die künftige Beziehung zur EU nach dem Brexit geeinigt. Sie strebt nun eine "Freihandelszone" mit der EU an. Auf diese "gemeinsame Position" einigte sich das Kabinett auf einer Klausursitzung, wie Premierministerin Theresa May bekannt gab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung