• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die chinesische Pianistin Yuja Wang kommt ins Wiener Konzerthaus. - © APAweb / AFP, Mandy Cheng

Konzert

Der lange Weg zum Triumph12

  • Die chinesische Ausnahmepianistin Yuja Wang ist heuer an drei Terminen im Konzerthaus zu bewundern.

Sie kam, sah und spielte. Dass die Tastenkünste Yuja Wangs bei keinem Werk an ihre Grenzen stoßen, stellte die chinesische Ausnahmepianistin am Mittwochabend im Wiener Konzerthaus bei ihrer Premiere von Robert Schumanns Klavierkonzert unter Beweis. Zum sprichwörtlichen "Sieg" reichte es aber nicht, technisch ausgefeilt... weiter




Konzertkritik

Eine Doppel-Ode für den Orpheus der Briten1

Es ist zwar nur ein "halbrunder" Geburtstag - aber immerhin bilden die 360 Jahre, die seit der Geburt Henry Purcells verstrichen sind, einen willkommenen Anlass für ein ausgiebiges musikalisches Gedenken. Nach dem "King Arthur" - im Theater an der Wien derzeit noch szenisch zu erleben - stand bei den diesjährigen "Resonanzen" am Abschlussabend... weiter




Konzertkritik

Eleganz und Ruhe3

  • Pianist Piotr Anderszewski spielte im Wiener Konzerthaus Bach und Beethoven.

Grundsätzlich gilt: Man kann Glenn Gould immer hören. Außer man befindet sich unmittelbar vor dem Klavierkonzert eines anderen Pianisten. Damit stellt man diesen nämlich vor die meist unbewältigbare Aufgabe, mit ihm mitzuhalten. Gerade bei Bachs Fugen hat Gould nämlich gezeigt, wie man es in Sachen Kontrapunkt machen kann... weiter




Konzertkritik

Mit blitzblankem Blech3

  • Das Mariinski Orchester unter Valery Gergiev in Wien.

Das Verzeichnis von Tschaikowskis Orchesterwerken ist lang. Auf dem Gebiet der Symphonik schuf der Russe sechs Kompositionen, von denen im heutigen Konzertleben meist nur die letzten drei zu hören sind. Im Wiener Konzerthaus präsentierten Valery Gergiev und das Mariinski Orchester jüngst alle Symphonien; an drei Abenden in Folge spielten die... weiter




Konzertkritik

Ohne Dirigent geht’s auch1

  • Die Academy of St Martin in the Fields gastierte im Konzerthaus

Das Spielen ohne Dirigenten gilt gemeinhin als Markenzeichen der Academy of St Martin in the Fields (ASMF) und bietet dabei gleichzeitig Potenzial und Gefahr. Das Londoner Kammerorchester mit Joshua Bell in der Rolle von Sologeiger und Dirigent hat zwei erste Symphonien im Reisegepäck. Eine davon ist die Sergej Prokofjews... weiter




Konzertkritik

Strahlender Beethoven8

  • Die Neunte Symphonie mit Andrés Orozco-Estrada.

Was wäre der Jahreswechsel ohne Beethovens monumentale Neunte mit ihrem Hohelied der Freude als triumphalem Abgesang und dem immer wieder neu nötigen Appell "Alle Menschen werden Brüder"? Heuer stand Andrés Orozco-Estrada am Pult der Wiener Symphoniker, der ab 2021 als deren neuer Chefdirigent auf Philippe Jordan folgen wird... weiter




Konzertkritik

Nomi lebt!

  • Olga-Neuwirth-Porträt im Konzerthaus

Klaus Nomi lebt. Diesen Eindruck konnte man zumindest bei einem Konzertabend im Mozart-Saal gewinnen, dessen Hauptteil dem legendären Pop-Phänomen gewidmet war. Der zu früh verstorbene Musiker faszinierte Anfang der Achtzigerjahre mit seiner Falsettstimme, retro-futuristischen Bühnenshows und Bearbeitungen klassischer Musikstücke... weiter




Frohe Botschaft: Konzerthaus-Präsident Christian Konrad, Stadträtin Veronica Kaup-Hasler, Minister Gernot Blümel und Intendant Matthias Naske (v. l.). - © apa/Hans Punz

Konzerthaus

Schuldenberg abgebaut1

  • Wiener Konzerthaus kann seinen Kredit dank Stadt und Bund tilgen.

Wien. (irr) Es war eine Frage, die seit Jahren routinemäßig gestellt wurde: Wann kommt der Tag, an dem das Wiener Konzerthaus von seiner Schuldenlast befreit sein wird? Man arbeite an einer Lösung, antworteten die wechselnden Intendanten darauf ebenso routiniert. Wirklich konkret wurden die Auskünfte aber nie... weiter




Liederabend

Ein rasender Träumer auf Reisen3

Es sind die Spannweite seiner Stimme und seiner gestalterischen Mittel, die Florian Boesch als Liedgestalter auszeichnen. Da ist diese volle Tiefe seines kompakt geführten Bassbaritons, die er mitunter kraftvoll zum intensiven, ja eruptiven Wüten verdichtet... weiter




Die Legende als Entertainer: Chick Corea. - © Toshi Sakurai

Konzertkritik

Heitere Pärchenbildung2

  • Meisterpianist Chick Corea als Showmaster eines warmherzigen Konzertabends.

Der Star trumpft auf, das Sitzvolk staunt still: Chick Corea hält wenig von einer solchen Rollenverteilung im Konzertsaal. Dabei hätte die lebende Legende Anrecht auf ein denkbar hohes Podest: Der 77-Jährige stand einst neben Miles Davis an der Wiege des Fusion Jazz... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung