• 26. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Sicherlich bin ich der älteste Kampfflieger der Welt...": Antoine de Saint-Exupéry - © ullstein bild/Roger-Viollet/Albert Harlingue

Korsika

Von Bastia ins Nirgendwo11

  • Der rätselhafte letzte Flug des Antoine de Saint-Exupéry. Erkundungen auf Korsika.

Dear Mr. Eisenhower. Schon wieder eine dieser unsäglichen Interventionen. Dieser Saint-Exupéry ist hartnäckig. Eigentlich war er ausgemustert, zu alt fürs Cockpit, zu lange draußen aus dem Geschäft. Doch Washington hat ihm via Sondergenehmigung gestattet, wieder zu fliegen... weiter




Zweiter Weltkrieg

1,2 Millionen Menschen verschollen

  • Immer noch gibt es rund 9000 Anfragen von Enkeln und Kindern pro Jahr.

Wolgograd. Mehr als 1,2 Millionen offene Vermisstenfälle aus dem Zweiten Weltkrieg lagern noch beim Deutschen Suchdienst. "Diese Schicksale werden wir nicht mehr klären können", sagte der Leiter des Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes, Thomas Huber, in München... weiter




Russische Kinder im Stalingrad-Museum von Wolgograd. - © afp

Zweiter Weltkrieg

Ewig mit dem Krieg verbunden24

  • Wo vor 75 Jahren Hunderttausende in Stalingrad ihr Leben verloren, mahnen nun Denkmäler. Wolgograd erinnert an eine der grausamsten Schlachten des Zweiten Weltkrieges.

Wolgograd. (dpa) Riesige Schneeflocken wirbeln auf die Inschriften der Grabsteine, die eisige Luft macht das Atmen schwer. Die Stille an dem Hügel im einstigen Stalingrad wird nur durch den zügigen Stechschritt der russischen Soldaten unterbrochen, die zur Wachablöse am Ewigen Feuer herbeimarschieren... weiter




Heinz Kienzl war Generaldirektor der Nationalbank. Er ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik. Foto: Alexander Wulz

Gastkommentar

Bruchlandung und Höhenflug2

  • Österreichs Weg durch 100 Jahre Republik aus ökonomischer Perspektive.

Wenn wir die 100 Jahre unserer Republik betrachten, dann war das erste Drittel ein wahres Elend. Der Krieg hatte unter anderem eine Inflation hinterlassen, ein Bargeldschnitt machte die Bargeldbesitzer arm. Aus 1000 Kronen wurden 10 Groschen. Die Arbeitnehmer bekamen am Wochenende ihren Lohn in einem Sack, und als sie nach Hause kamen... weiter




Literarischer Höhenflug: Arno Geiger, Jahrgang 1968. - © Mirco Toniolo/AGF/picturedesk.com

Literatur

Liebe in Zeiten des Krieges7

  • Arno Geigers "Unter der Drachenwand" ist ein beeindruckender Roman von der Möglichkeit, dem Schrecken die Schönheit entgegenzusetzen.

Jetzt hat sich Arno Geiger in die Literatur dieses Jahrhunderts eingeschrieben. Sein neuer Roman, "Unter der Drachenwand", veranstaltet eine grandiose Feier des Lebens vor dem Hintergrund allgegenwärtigen Sterbens, ein Märchen von Liebe in liebloser Zeit, dessen schönster Moment auf den letzten Seiten des Buchs stattfindet... weiter




"Chamberlain war ein gerissener Politiker", so Harris. - © Diva ShukoorInterview

Robert Harris

"Das sind gefährliche Mythen"22

  • Bestseller-Autor Robert Harris über die englische Faszination für den Zweiten Weltkrieg, Populisten und "Fake News".

Wien. Die Nazis haben den Zweiten Weltkrieg gewonnen. Der Holocaust wurde nie aufgedeckt. In dieser Welt spielt "Vaterland", der Bestseller, der dem BBC-Journalisten Robert Harris 1992 zum Durchbruch verhalf. 1995 beschäftigte er sich in "Enigma" mit dem Knacken des gleichnamigen deutschen Codes während des Zweiten Weltkrieges... weiter




Heroische Inszenierung dominiert bei Russlands Gedenktagen und nun auch in den Schul-Geschichtsbüchern. - © reu/Bolshoy

Russland

Verordnete Geschichte6

  • Putin hat die Geschichte politisch instrumentalisiert. Nun sollen Lehrer die Erinnerungspolitik im Unterricht verankern.

Moskau. Die patriotische Inszenierung des Zweiten Weltkrieges ist zu einem wichtigen Element der russischen Politik geworden. Traditionell wird das Ende des Zweiten Weltkrieges als "Tag des Sieges" im Mai im ganzen Land mit großem Pomp gefeiert. Zuletzt wurde auch der Militärpark "Patriot" vom russischen Verteidigungsministerium nahe Moskau... weiter




Razzia vom Vel d'Hiv

Gemeinsames Gedenken an Judendeportation1

  • Macron und Netanyahu erinnerten an die Verhaftung von 13.000 Juden vor 75 Jahren.

Paris/Jerusalem. Israels Ministerpräsident und der französische Staatschef haben gemeinsam an die größte Massenverhaftung von Juden in Frankreich während des Zweiten Weltkrieges erinnert. Benjamin Netanyahu und Emmanuel Macron legten bei der Veranstaltung zum 75. Jahrestag der "Razzia vom Vel d'Hiv" an der Pariser Gedenkstätte Blumen ab... weiter




Bücher

Nur der Staat kann es meistern

  • Der Historiker Edgar Wolfrum überblickt das 20. Jahrhundert.

Originalität ist gefragt, wenn Historiker zum großen Panoramablick auf ein Jahrhundert ansetzen. Der Heidelberger Zeitgeschichte-Ordinarius Edgar Wolfrum bezieht diese Originalität aus dem Zeitraffer: Er erzählt seine Geschichte des 20. Jahrhunderts stückweise, in knapp zusammengefassten Essays, temporeich. Dem Leser benimmt er dabei fast den Atem... weiter




Historische Aufnahme von der Tristesse im Wiener Prater nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 und Zeitzeugin Liselotte Lang (r.) sowie ihre Tochter Silvia Lang, Praterunternehmerin sowie Vizepräsidentin des Wiener Praterverbandes (l.). - © Wien Museum, Johann Werfring

Museumsstücke

Das Riesenrad als Riesen-Schießscheibe18

  • Liselotte Lang, Angehörige einer traditionellen Prater-Dynastie, erinnert sich an die traurigste Zeit des Wiener Vergnügungs-Refugiums.

Wenn Liselotte Lang von ihrer Kindheit und Jugend erzählt, tut sich vor dem geistigen Auge ihrer Zuhörer ein bewegendes Szenario auf. Am 1. Oktober 1927 wurde sie als Tochter von Karl Schaaf und dessen Ehefrau Helene (geborene Kobelkoff) in eine Familie hineingeboren, die im Wiener Prater bereits um die Mitte des 19... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung