• 15. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Trotz der leichten Abschwächung bleibe das Wachstum solide, betonte das Wifo am Freitag - mit positiven Impulsen aus dem Inland (Konsum- und Investitionsnachfrage) sowie aus dem Ausland. Im Bild:  Wifo Direktor Christoph Badelt. - © APAweb, Hans Punz

Wifo

Österreichs Wachstum ließ doch etwas stärker nach

  • BIP-Plus bremste sich auf 0,4% zum Vorquartal ab, doch das "Wachstum bleibt aber solide".

Wien. Österreichs Wirtschaftswachstum hat im dritten Quartal doch etwas stärker nachgelassen als vom Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo zunächst erwartet. Der BIP-Anstieg bremste sich auf 0,4 Prozent ab. Auch die Jahresrate wurde mit 2,2 Prozent Plus gegenüber der Schnellschätzung vor einem Monat leicht nach unten revidiert... weiter




Entwicklung BIP real 3. Quartal 2017 bis 3. Quartal 2018 im Vergleich zum Vorquartal und zum Vorjah. - © APAweb/APA Grafik

Wirtschaftswachstum

Wachstum hat im dritten Quartal nachgelassen

  • Binnenkonjunktur ist robust, jedoch sind Industrie, Investitionen und Außenhandel weniger dynamisch.

Wien. Die Konjunktur hat in Österreich auch im dritten Quartal nachgelassen, wenngleich die Dynamik von Experten weiter als robust eingeschätzt wird. Das Wirtschaftswachstum hat sich gegenüber dem Vorquartal auf real 0,5 Prozent abgebremst, nach 0,6 Prozent Zuwachs im zweiten und 0,8 Prozent Plus im ersten Vierteljahr... weiter




Wifo

Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten1

  • Wifo geht mittelfristig von sinkender Staatsschuld und steigender Arbeitslosigkeit aus.

Wien. Das Wirtschaftswachstum in Österreich hat nach Einschätzung des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) heuer mit einem Plus von 3 Prozent seinen Höhepunkt überschritten. Für 2019 bis 2023 erwartet das Wifo in seiner mittelfristigen Prognose einen durchschnittlichen BIP-Zuwachs von 1... weiter




Die längste Brücke der Welt soll den Handel im Perlflussdelta ankurbeln. - © reuters/Bobby Yip

Weltwirtschaft

China verliert an Fahrt

  • Das wirtschaftliche Wachstum der Volksrepublik hat sich stark verlangsamt. Dabei könnte sich das gesamte Ausmaß des Handelsstreits mit den USA erst zeigen.

Peking/Wien. (klh) Es ist ein Symbol für Chinas Aufstieg: Zwischen Hongkong und den Metropolen Zhuaha und Macao wurde die weltweit längste Seeüberquerung errichtet. 55 Kilometer ist sie lang, sie besteht aus einer sich schlängelnden Brücke und einem 6,7 Kilometer langen Unterwassertunnel... weiter




- © M. Hirsch

Konjunktur

Exportdynamik schwächt sich ab, Familienbonus stärkt Konsum

  • Das Wirtschaftswachstum Österreichs wird 2019 niedriger ausfallen.

Wien. (ede/apa) Wifo-Chef Christoph Badelt redet gar nicht lang um den heißen Brei herum, sondern sagt, wie es ist: "Die konjunkturelle Entwicklung in Österreich schwächt sich ab." Vor allem das Exportwachstum werde sich verlangsamen, sagte Badelt am Freitag bei der Präsentation der Herbstprognosen von Wifo (Wirtschaftsforschungsinstitut) und IHS... weiter




Container am Hamburger Hafen. - © APAweb, Reuters, Fabian Bimmer

Konjunktur

Deutsche Wirtschaft wächst langsamer

Berlin. (reu/dpa) Die führenden Forschungsinstitute senken angesichts der schwächeren Weltkonjunktur ihre Prognosen für die deutsche Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte in diesem Jahr statt der noch im Frühling erwarteten 2,2 nur um 1,7 Prozent wachsen, teilten sie am Donnerstag mit... weiter




Andre Reichel ist Professor für International Management & Sustainability an der International School of Management in Stuttgart und einer der zentralen Vordenker für betriebswirtschaftliche Perspektiven auf die Postwachstumsökonomie. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in wachstumsresilienten Geschäftsmodellen und den Erfolgsindikatoren der nächsten Ökonomie. - © ZvG

Gastkommentar

Was kommt nach dem Wachstum?5

  • Neue Erzählungen des Fortschritts von morgen lassen sich nicht von oben verordnet schaffen, dazu braucht es mutige Unternehmer.

Auf einmal ist sie da, die Stimme der Wissenschaft: Mehr als 250 Forscherinnen und Forscher aus ganz Europa fordern in einem offenen Brief die Europäische Union auf, die politische Fokussierung und Abhängigkeit vom Wirtschaftswachstum zu beenden. Ein starkes und - wie ich finde - richtiges Zeichen... weiter




- © stock.adobe/Hyejin Kang

Gastkommentar

Umverteilen statt vermehren25

  • Offener Brief von 223 Wissenschaftern*: Es ist Zeit, die Abhängigkeit vom Wachstum zu beenden.

In dieser Woche treffen sich Wissenschafter, Politiker und politische Entscheidungsträger in Brüssel zu einer wegweisenden Konferenz. Ziel dieser Veranstaltung, die von Mitgliedern des EU-Parlaments aus fünf verschiedenen Fraktionen sowie Gewerkschaften und NGOs organisiert wird, ist es... weiter




Das heimische Bruttoinlandsprodukt soll heuer um 3,1 Prozent zulegen. - © APAweb /dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Wachstumsprognosen

Österreichs Wirtschaft wächst2

  • 3,1 Prozent Wachstum aufgrund von Exporten und Inlandskonsum.

Alpbach. Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) hat ihre Wachstumsprognose für das Jahr 2018 bestätigt. Wie bereits im Juni prognostiziert, soll das heimische Bruttoinlandsprodukt um 3,1 Prozent zulegen. Das Wachstum ist damit um einen Prozentpunkt höher als in der Eurozone und Deutschland... weiter




 Nur eine schlecht bezahlte Krankenschwester ist eine gute Krankenschwester": So wurde die Ökonomie der Pflege einst zusammengefasst. Doch das war einmal. - © APAweb,HELMUT FOHRINGERInterview

Pflege

Aufopferung im Namen der Berufung19

  • Die Ökonomin Perrons räumt mit dem Mythos der freiwilligen Selbstausbeutung im Pflegesektor auf.

"Wiener Zeitung": In der Pflege arbeiten überwiegend Frauen. Alten-, Kinder- und Krankenpflege gehen uns alle an, werden aber oft schlecht bezahlt oder gar nicht entlohnt . . . Diane Perrons: Der Gesundheitsökonom Anthony Heyes hat die These aufgestellt: ,Nur eine schlecht bezahlte Krankenschwester, ist eine gute Krankenschwester... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung