• 21. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Physik

Auf der Fährte der Dunklen Materie16

  • Überschuss sogenannter Positronen von Cern-Forschern im Weltall gemessen.

Genf. Ein Detektor auf der Internationalen Raumstation ISS liefert neue Hinweise bei der Suche nach der mysteriösen Dunklen Materie. Forscher um den Physik-Nobelpreisträger Samuel Ting haben einen Überschuss sogenannter Positronen im Weltall gemessen, die aus allen Richtungen auf die Erde einprasseln... weiter




Rolf-Dieter Heuer: "Das Higgs-Teilchen ist eine der Grundlagen für unsere Existenz." - © Stanislav Jenis

Wissenschaft

Der Nutzen der "Weltmaschine"2

  • Der Wissenschafter über Forschung und die Gründe unserer Existenz.

"Wiener Zeitung": Ein winziges, subatomares Teilchen ist die wichtigste Entdeckung 2012. Mit dieser Einschätzung kürt das US-Fachjournal "Science" die jahrzehntelange Arbeit tausender Forscher, die nach dem Higgs-Teilchen gefahndet haben. Es erklärt, warum die Materie eine Masse hat. Was hat seine Entdeckung für Sie verändert... weiter




Der LHC soll eine Erklärung für Dunkle Materie liefern. - © © Frans Lanting/Corbis

CERN

Ungehorsame Teilchen

  • Physiker suchen weiterhin nach einer Theorie, die alles erklärt.

Genf/Wien. Die Leistungen der Physiker können Respekt einflößen: Isaac Newton durchschaute das Gesetz der Schwerkraft. James Clerk Maxwell erfasste das Wesen der Elektrizität, Albert Einstein beschrieb die Relativitätstheorie. Doch selbst die genialste These muss bewiesen sein, um zu gelten... weiter




Der LHC steht im Mittelpunkt neuer Forschungen. - © EPA

CERN

Cern entwickelt die schnellste Stoppuhr der Welt2

  • Die kürzesten Lichtblitze werden in Yoktosekunden gemessen.

Wien. Am Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) des Kernforschungszentrums Cern lassen sich bei der Kollision schwerer Atomkerne die kürzesten Lichtblitze der Welt erzeugen. Sie sind nur einige Yoktosekunden (10 hoch minus 24 Sekunden) lang. Doch gibt es noch keine Geräte, um solche kurze Lichtimpulse messen zu können... weiter




Der Teilchenbeschleuniger LHC soll noch 20 Jahre laufen. - © EPA

Physik

Auf dem Weg zum Urknall4

  • Kernforschungszentrum Cern widmet sich nun dem Rätsel der Dunklen Materie.

Wien. Als "Triumph der menschlichen Entwicklung" bezeichnete der britische "Economist" die Tatsache, dass Physiker des Europäischen Kernforschungszentrums Cern in Genf vergangenen Sommer das Higgs-Teilchen nachweisen konnten. Laut dem damit vollständig bewiesenen Standardmodell der Teilchenphysik liegen den Planeten und Sternen... weiter




Christian Lukner hat Physik und Chemie studiert und als Gastwissenschafter in den USA gearbeitet. Danach war er im deutschen Forschungsministerium in Bonn tätig.

Teilchenphysik

Die Bedeutung der Entdeckung der "Gottesteilchen"1

  • Am Cern ist ein großer Schritt gelungen. Von einem kompletten Verständnis aller Zusammenhänge im Universum sind wir aber noch weit entfernt.

Bereits am 13. Dezember 2011 berichteten Cern-Wissenschafter, dass sie womöglich erste Spuren des Higgs-Teilchens beobachtet hätten. Insoweit kommt die jüngste Entdeckung des "Gottesteilchens" nicht völlig überraschend. Neu sind die Forschungsdaten, die zwischen April und Mitte Juni mit den Experimenten Atlas und CMS am Large Hadron Collider... weiter




CERN

Jetzt zeigt mir doch einmal ein Higgs-Boson!1

  • Vom Standardmodell über den LHC zum Higgs-Boson.
  • Alle Welt redet darüber, doch wo kann man es kaufen und wer kann es erklären?

Genf/Wien. "Kennen Sie Higgs? Nein, das macht nichts. Niemand kennt Higgs. Es ist unsichtbar - noch", mit diesen Worten beginnt ein sehenswertes YouTube-Video zum Higgs-Boson. Alle Welt spricht nach der Entdeckung des Elementarteilchens am CERN über "Higgs". Doch was verbirgt sich dahinter? Kann man es als "Normalsterblicher" überhaupt begreifen... weiter




Im Teilchendetektor CMS in Genf wurden die Spuren von zwei hochenergetischer Photonen beim Zerfall des SM-Higgs-Bosons aufgezeichnet.

Higgs-Teilchen

Der Baustein des Universums1

  • Ohne Higgs-Feld kein Universum, keine Schwerkraft und kein Leben.

Genf/Wien. Durch den Raum zieht die selbstsichere Freude, die Menschen verströmen, deren Bemühungen sich soeben bestätigt haben. "Wir haben das Higgs-Teilchen gefunden", sagt ein strahlender Wolfgang Waltenberger vom Österreichischen Institut für Hochenergiephysik (Hephy)... weiter




Teilchenphysik

Jäger der verlorenen Teilchen4

  • Cern ist das größte Forschungszentrum für Elementarteilchenphysik.

Genf. Das Cern, das europäische Forschungszentrum für Teilchenphysik, ist eine internationale Großforschungseinrichtung in der Nähe von Genf in der Schweiz. Das Akronym Cern leitet sich vom französischen Namen der Gründungsorganisation Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire ab... weiter




Für die Wissenschaftler ist es das letzte noch fehlende - aber absolut zentrale - Elementarteilchen, um das Standardmodell der Materie zu begründen. Würde es nicht existieren, stünde das gesamte seit Jahren die Physik beherrschende Theoriemodell infrage. - © APAweb/Reuters

CERN

Physiker jubeln: Higgs-Teilchen - fast - nachgewiesen2

  • Seit 40 Jahren fahnden Physiker nach dem Higgs-Boson, aka "Gottesteilchen".

Genf/Berlin. Das jahrzehntelang gesuchte Higgs-Teilchen ist wahrscheinlich gefunden. Die Daten zeigten mit sehr hoher Signifikanz ein Teilchen bei 125 GeV (Giga-Elektronenvolt), berichteten Physiker am Mittwoch am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung