• 22. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gemeinsam am heiligsten Ort: Kim Jong-un und Moon Jae-in gemeinsam mit ihren Ehefrauen auf dem von den Koreanern verehrten Berg Baekdu. - © ap

Korea-Gipfel

Weiter geht es im Hinterzimmer2

  • Südkoreas Präsident Moon Jae-in versichert nach dem Gipfel mit Kim Jong-un, dass Nordkoreas Staatschef tatsächlich abrüsten will. Doch die entscheidenden Verhandlungen kommen erst.

Seoul. Sichtlich gut gelaunt betritt Südkoreas Präsident am Donnerstagabend das Pressezentrum im Seouler Stadtzentrum, nur wenige Stunden nach seinem Abschied von Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Vor den Augen von knapp 3000 Journalisten machte Moon deutlich... weiter




Moon (l.) und Kim bei ihrer Fahrt durch Pjöngjang. - © ap

Korea-Gipfel

Nun sind die USA am Zug

  • Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un und Südkoreas Präsident Moon Jae-in setzen bei ihrem Gipfel ein deutliches Zeichen der Annäherung. Kim macht große Zusagen - und spielt damit den Ball an Trump weiter.

Pjöngjang/Wien. Es wirkte wie ein Besuch bei einem guten Freund. Die Bilder, die vom innerkoreanischen Gipfel um die Welt gingen, zeigten, wie Nordkoreas Diktator Kim Jong-un und Südkoreas Präsident Moon Jae-in einander umarmten, viel lächelten und immer wieder den nordkoreanischen Massen zuwinkten... weiter




Korea-Gipfel

Moon erfüllt sich einen Lebenstraum1

  • Dass sich Südkoreas Präsident Nordkorea annähern wollte, galt zunächst als naive Schwärmerei - doch sein Plan ist aufgegangen.

Seoul. Für Südkoreas Präsidenten ist am Mittwoch nicht weniger als ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen: "Wir haben seit 5000 Jahren zusammengelebt und sind nun seit 70 Jahren getrennt. Wir gehören zusammen - als ein Volk", sagte Moon Jae-in während einer überaus emotionalen Rede in einem Stadion in Pjöngjang. 150.000 Nordkoreaner jubelten ihm zu... weiter




Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in (links) und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un gehen weiter aufeinander zu. - © APAweb / AFP, Pyeongyang Press Corps

Korea-Gipfel

Kim will Atomstätten unter Aufsicht schließen

  • US-Präsident Trump hält Gipfel-Vereinbarung für "sehr spannend".

Pjöngjang. In die Bemühungen für eine atomare Abrüstung Nordkoreas kommt Bewegung. Auf dem Gipfel mit Südkoreas Präsident Moon Jae-in in Pjöngjang sagte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un nach südkoreanischen Angaben am Mittwoch zu, seine wichtigste Atomanlage in Yongbyon zu schließen und auch internationale Inspekteure ins Land zu lassen... weiter




Korea-Gipfel mit großen Erwartungen begonnen. Der Empfang zwischen Moon Jae-in (links) und Kim Jong-un war sehr herzlich. - © APAweb/Reuters, Kim Hong-Ji

Korea-Gipfel in Pjöngjang

Herzliche Umarmung zum Auftakt3

  • Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea.

Seoul/Pjöngjang. Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) hat die erste Runde der formellen Gipfelgespräche zwischen Südkoreas Präsidenten Moon Jae-in und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un im Hauptquartier der Arbeiterpartei in Pjöngjang begonnen. Während des dreitägigen Gipfels wollen Kim und Moon mindestens sieben- oder achtmal zusammentreffen... weiter




Vorgeschmack auf den Gipfel: In Seoul wird ein Bild von Kim (l.) und Moon gezeigt. - © ap/Ahn Young-joon

Koreansiche Halbinsel

Schwierige Mission für Moon1

  • Südkoreas Präsident trifft heute in Pjöngjang Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un.
  • Moon will den Gipfel nutzen, um zwischen den USA und Nordkorea zu vermitteln.

Pjöngjang/Wien. Samsung, Hyundai oder LG - die Manager der großen, global agierenden südkoreanischen Unternehmen sind mit an Bord. Sie begleiten Präsident Moon Jae-in bei seiner Reise in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang. Dort wird dieser mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zu einem Gipfel zusammentreffen... weiter




Studenten in Seoul hoffen auf ein erfolgreiches Treffen zwischen Trump und Kim Jong-un. - © ap/Lee Jin-man

Nordkorea-Gipfel

Kim Jong-un - "überraschend lustig"5

  • Studierende an Südkoreas Elite-Universität haben erstmals ein Austauschprogramm mit Pjöngjang vorgeschlagen. Zunächst warten sie jedoch auf die Genehmigung ihrer eigenen Regierung.

Seoul. Als Kim Jong-un am 27. April die steinerne Treppe der Panmun-Halle zur innerkoreanischen Grenze heruntersteigt, sitzt Shin Jae-yong in der graugefliesten Aula seiner Studentenversammlung. Der 24-Jährige ist an der Seouler Nationaluniversität immatrikuliert, der Elitekaderschmiede des Landes... weiter




US-Soldaten in Südkorea geben Salutschüsse ab. Die Präsenz der US-Armee ist ein ständiger Zankapfel zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea. - © afp/Jung Yeon-je

Nordkorea-Gipfel

Ja, nein, vielleicht6

  • Um den Gipfel von US-Präsident Trump mit Nordkoreas Staatschef hat sich ein Verwirrspiel entsponnen.

Washington/Wien. Ja, nein, vielleicht doch, vielleicht doch nicht: Um den Gipfel von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Staatsführer Kim Jong-un hat sich ein Verwirrspiel entwickelt, das in der internationalen Diplomatie seinesgleichen sucht. Zunächst hatte Trump das Treffen abgesagt, um nur einen Tag später zu verkünden... weiter




Südkoreas Premier Lee Nak-yeon wurde am Freitag in Wien von Bundeskanzler Sebastian Kurz empfangen. - © ap/Robert Zak

Nordkorea

Südkorea wurde auf dem falschen Fuß erwischt1

  • Seoul hatte intensiv zwischen den USA und Nordkorea vermittelt. Die vorläufige Gipfelabsage ist daher ein schwerer Rückschlag.

Wien/Seoul. (klh) 14 Jahre lang war kein südkoreanischer Premier in Österreich zu Gast. Ausgerechnet am Tag, nachdem US-Präsident Donald Trump den Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un vorläufig abgesagt hatte, besuchte nun am Freitag Südkoreas Premier Lee Nak-yeon Wien und traf mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler... weiter




Im April traf der südkoreanische Präsident Moon Jae-in den nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un. Ein weiteres Treffen wurde abgesagt, weil Südkorea an einer Militärübung mit den USA teilnimmt. Dennoch will Moon zwischen Nordkorea und den USA vermitteln. - © APAweb/Korea Summit Press Pool via AP

Diplomatie

Südkorea will zwischen USA und Nordkorea vermitteln6

  • Der südkoreanische Präsident Moon strebt eine aktivere Rolle an.

Seoul/Pjöngjang. Südkorea will sich als Vermittler zwischen den USA und Nordkorea darum bemühen, dass es tatsächlich zu einem Treffen zwischen Präsident Donald Trump und Machthaber Kim Jong-un kommt. Die Regierung in Seoul werde den USA die Position des Nordens darlegen und umgekehrt, teilte das südkoreanische Präsidialamt am Donnerstag mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung