• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sven Hannawald (l.), Kazuyoshi Funaki (M.) und Janne Ahonen (steinerne Miene) bei der Siegerehrung in Innsbruck im Jahr 1999. Am Ende dieser Tournee durfte sich Ahonen Tourneesieger nennen. Zum ersten Mal. - © APA / ruba

Wintersport

Tournee der gleichen Schanze15

  • Die Geschichte der Vierschanzentournee ist die Geschichte der Standardisierung der Schanzen. Ein wütender Blick zurück.

Das Vorgeplänkel ist vorbei. Die Skisprungsaison blickt ihrem ersten Höhepunkt entgegen – der Vierschanzentournee. Doch wir wollen uns nicht mit der Zukunft aufhalten, sondern in die Vergangenheit blicken. Mit Wehmut - weil uns die Vergangenheit daran erinnert, dass Zeit vergeht und wir über kurz oder lang alle sterben... weiter




Beim Skifliegen ist der Körper extremen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. - © APA / Georg Hochmuth

Wintersport

Die Angst des Skifliegers beim Absprung20

  • Am Kulm fliegen die Skispringer erstmals in dieser Saison - dabei sind Körper und Geist extremen Belastungen ausgesetzt.

Skispringer vermeiden das Wort Angst. Wenn sie das Gefühl vor dem Sprung beschreiben, sprechen sie meist von Respekt. Geht es ans Skifliegen wirkt der Begriff allerdings wie ein Euphemismus. Die bleichen Gesichter der Springer sprechen für sich. Lediglich ehemalige Athleten nennen die Dinge beim Namen... weiter




Anton Innauer war der erste Skispringer der für einen Flug fünfmal die höchste Haltungsnote 20,0 erhielt. Das Land Paraguay widmete ihm anlässlich der Olympischen Spiele im Jahr 1980 eine Briefmarke.

Wintersport

Die Kunst des Skisprungs37

  • Ein Skisprung ist ein Akt der Ästhetik. Denn ein weiter Sprung bedingt einen formschönen Sprungstil.

Zu Beginn Grundlegendes. Die anstehende Saison der Skispringerinnen und Skispringer wird uns noch genügend Zeit geben, um über technische Details, aerodynamische Studien, Sprungkurven, Anlaufpositionen und Sprungstile zu schwadronieren. Doch bevor wir dies tun, widmet sich dieser Text dem Kern der Sportart... weiter




Anton Innauer: Die ÖSV-Adler haben Vorteile bei der Tournee durch die "Routine im Gewinnen". - © apa

Vierschanzentournee

"Niederlagen schaffen Energie"3

  • Neo-Agenturchef über die Faszination Tournee, ÖSV-Dominanz und Doping.

"Wiener Zeitung": Peter Schröcksnadel hat Sie einmal gefragt, ob Ihnen den ganzen lieben Tag am Schanzentisch nicht fad wird. Jetzt frage ich Sie: Ist ihnen mehr als zweieinhalb Jahre nach Ihrem Abschied vom ÖSV schon fad? Anton Innauer: Da geht es mir wie dem Marcel Hirscher, der kürzlich meinte... weiter





Werbung