• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Getty Images/PeopleImages

Kreativwirtschaft

Von Geisterhäusern und grünen Männchen2

  • Die Kreativwirtschaft setzt auf Crossover-Strategien und digitale Technologien.

Wien. Touristen, die in diesem Sommer durch Salzburg streifen, tun dies immer öfter in Begleitung grüner Männchen. Grund dafür ist die Spiele-App "City Catching", die Sightseeing in der Mozartstadt zur digitalen Schnitzeljagd werden lässt. Ziel dabei ist es... weiter




Staatssekretär Harald Mahrer testet einen digitalen "Cube" für intelligente Geschicklichkeitsspiele beim Spiele-Entwickler Mi’pu’mi Games. - © BMWFW/Christian Lendl

Kreativwirtschaft

"Der Geistesblitz kommt nicht nur zwischen 9 und 17 Uhr"4

  • Die Kreativwirtschaft sichert Arbeitsplätze in anderen Branchen und pocht auf flexible Arbeitszeiten.

Wien. Österreich ist nicht nur ein attraktiver Industriestandort und Tourismusweltmeister, auch die heimische Kreativwirtschaft kann sich sehen lassen. Jedes zehnte österreichische Unternehmen ist mittlerweile diesem Wirtschaftsbereich zuzurechnen. Mehr als 42.000 Kreativunternehmen erzielten zuletzt mit rund 150... weiter




Das Onorthodox- Gemeinschaftsbüro im GG68 (16. Bezirk, Grundsteingasse). - © Onorthodox

Zwischennutzung

Bei den Bezwingern des Provisoriums20

  • Zwischennutzung gilt als Allheilmittel gegen Leerstand und Raumnot. Kritiker sehen darin eine Vorhut der Gentrifizierung.

Wien. Der moderne Mensch muss flexibel sein. Am Arbeitsplatz. Zu Hause. In der Beziehung. Das lehren uns Unternehmensberater bei der Entlassung. Möbelkonzerne beim Entwurf der neuesten Äpplarö-Tischreihe. Mitternachtsflirts beim nächsten Wisch über das Handy-Display. Das Leben als Provisorium begreifen. So hat es eine ganze Generation gelernt... weiter




In Linz prägt die Industrie das Stadtbild. - © Getty Images

Ars Electronica

Ohne Stahl geht nichts32

  • Linz ist eine Stahlstadt. Doch man bemüht sich seit Jahrzehnten um ein neues, kreativeres Image.

Ihr Kopf wurde abgetrennt. Nun endete die Brücke im Nichts. Nach dem dritten Stahlbogen brach sie auf halber Länge abrupt ab. Wie dem Kopf erging es in den nächsten Wochen auch ihren anderen Gliedern. Stück für Stück verschwand die Linzer Eisenbahnbrücke. Und mit ihr das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt... weiter




Gute Einfälle: Die heimische Kreativbranche wächst dynamisch. - © alphaspirit/fotolia

Kreativwirtschaft

Die total vernetzte Branche2

  • Die österreichische Kreativwirtschaft hat sich vom Nischensegment zu einer stetig wachsenden Erfolgsbranche gemausert.

Wien. Branchen auf Wachstumskurs sind in (Krisen-)Zeiten wie diesen eine Rarität. Und doch gibt es sie, wie die dynamische Performance der heimischen Kreativwirtschaft belegt. Derzeit arbeiten hierzulande zirka 150.000 Beschäftigte in rund 40.000 Kreativunternehmen... weiter




Kreativwirtschaft

Österreich

Die österreichische Kreativwirtschaft umfasst erwerbsorientierte Unternehmen, die sich mit der Schaffung, Produktion, (medialen) Distribution von kreativen und kulturellen Gütern und Dienstleistungen beschäftigen. Dazu gehören Architektur, Design, Musik, Buch & künstlerische Tätigkeit, Radio & TV, Software & Games, Verlage, Video & Film, Werbung... weiter




Bühne frei: Im Unternehmenstheater werden firmenspezifische Themen visualisiert. - © Business Theater

Kreativwirtschaft

Kreativ durch die Krise

  • Österreichs Kreativwirtschaft schlägt sich verhältnismäßig gut.

Wien. Die Fotografie ist seine Welt: Seit 25 Jahren betreibt der Wiener Stephan Huger ein Studio für Architektur-, Werbe-, Produkt- und Industriefotografie sowie Businessporträts. Er wurde schon vielfach im In- und Ausland prämiert und ist einer der vielen "Kreativen" des Landes". Mehr als jedes zehnte Unternehmen in Österreich - das sind rund 38... weiter




Kreativ sein und damit den Lebensunterhalt bestreiten: Davon träumen viele. - © fotolia

Kreativwirtschaft

Rosige Zeiten für Kreative?4

  • Nicht alle kreativen Köpfe können von ihrer Arbeit leben.

Wien. Im Oktober ging eine Gruppe österreichischer Künstler und Kulturschaffender auf die Straße und forderte die Einführung einer Festplattenabgabe. Nur einen Monat später startete die Initiative "Kunst hat Recht" gemeinsam mit anderen Organisationen die parlamentarische Bürgerinitiative "Festplattenabgabe jetzt!"... weiter





Werbung