• 14. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Proteste in Hietzing. - © Maurer

Verbindungsbahn

Proteste gegen "Grätzl-Wall"13

  • Die Neuführung der Linie S80 sorgt in Hietzing für Unmut.

Wien. Eine Bürgerinitiative protestiert in Hietzing gegen die Neuführung der S80 in Hochlage. Sie befürchten Lärm und eine Zerstörung des Bezirksbildes - die "Wiener Zeitung" berichtete. Für Stadt und ÖBB würde das 273-Millionen-Euro-Projekt die Lebensqualität im Grätzl heben. Doch der Widerstand in der Bevölkerung wird größer... weiter




Auf diesem Areal ist die Garage geplant. - © Stanislav Kogiku

Garage

Blech statt Bäume9

  • Bezirk und Bürgerinitiative stellen sich gegen eine von der PVA geplante Hochgarage.

Wien. Die Ecke Wehlistraße/ Haussteinerstraße in der Leopoldstadt neben der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) ähnelt einem verwilderten Park. Geht es nach der Besitzerin des Areals, der PVA, sollen Bäume und Hecken dort einer Hochgarage für 450 Fahrzeuge weichen. Dagegen hat sich eine Bürgerinitiative geformt... weiter




Auf dieser 16.300 Quadratmeter großen Fläche zwischen der Gallitzinstraße, der Erdbrustgasse und der Hofzinsergasse soll ein mehrstöckiger Wohnblock entstehen. - © Stanislav Jenis

Ottakring

"Die G’stopften am Berg"30

  • Am Fuße des Wilhelminenbergs sollen 150 neue Wohnungen gebaut werden. Die Anrainer protestieren dagegen.

Wien. Christian-André Weinberger kommt aus dem Schwärmen nicht heraus. Der Blick auf das Schloss Wilhelminenberg. Die herbstliche Kastanienallee, daneben der Ottakringer Friedhof. Das alte Gemäuer der Hochquellwasserleitung. Und schließlich der alte "Bockkeller", in dem bereits vor mehr als 100 Jahren Wienerlieder gesungen wurden... weiter




Hirschstetten

Bei den vergessenen "Trotteln aus Transdanubien"134

  • Von Fäkalien überschwemmt, autobahnähnliche Straße vor der Haustüre, die ÖBB-Station schließt.

Wien. Frau Mayer sitzt am Klo. Unter ihr gurgelt und gluckst es. Irgendetwas stimmt nicht. Sie kann es kaum glauben, als die graue Brühe dann tatsächlich aus ihrem Klo hochkommt und sie mit einem Satz aufspringen muss, um nicht von dem übel riechenden Abwasser erfasst zu werden... weiter




Im Zentrum der Diskussion steht nach wie vor der geplante - und bereits reduzierte - 66,3 Meter hohe Wohnturm.

Hotel Intercontinental

Turm des Anstoßes19

  • Die Gegner des umstrittenen Bauprojektes "Heumarkt neu" wollen den 66 Meter hohen Wohnturm mit allen Mitteln verhindern.

Wien. Buhrufe, Lachen und Einwände wie "schlechtes Argument": Die Bürgerversammlung am Montagabend im Hotel Intercontinental glich einer Kampfarena. Nur, dass keine Fäuste, sondern verbale Fausthiebe geflogen sind. Auf der einen Seite drei Projektbetreiber... weiter




Steinhof

Startschuss für Neubau am Steinhof8

  • Bürgervertreter und Opposition sind über die Rodung von rund 100 Schwarzkiefern entrüstet, auch wenn nachgepflanzt wird.

Wien. Nach jahrelanger Debatte um die Zukunft des Gebiets des Otto Wagner Spitals erfolgte am Dienstag nun der Startschuss für die Verbauung. Es wurde mit der Rodung von rund 100 Schwarzkiefern im ehemaligen Wirtschaftsteil im Osten des Areals begonnen, wie der öffentliche Bauträger Gesiba mitteilte... weiter




Türkenschanzpark

Die Sehnsucht nach Frischluft12

  • Der Türkenschanzpark wurde ab 1885 durch die erste große Bürgerinitiative für einen Park angelegt. Heute erfreuen sich vor allem die Boku-Studentinnen und -Studenten am Grünraum. Ein neues Buch widmet sich den Besonderheiten des Parks.

Wien. Es war eine Bürgerinitiative, die dazu führte, dass im Jahr 1885 mit der Errichtung des Türkenschanzparks in Währing begonnen wurde. Wiener Ärzte drängten auf eine große Grünanlage, um die Frischluftzufuhr der Stadt zu sichern, die damals schon 1,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner hatte. Währing war noch ein Vorort Wiens... weiter




Die Reinprechtsdorfer Straße kämpft mit zwei Problemen: Leere Geschäfte und fehlende Kunden. - © Stanislav Jenis

Grätzel

"Heute ist alles abgesandelt"28

  • Die Reinprechtsdorfer Straße will seit Jahren ihrem Verfall trotzen. Eine Bürgerinitiative und die geplante U2- Anbindung sind zu wenig, meinen Anrainer und Geschäftsleute. Eine Spurensuche.

Wien. "Nostalgische Gefühle sind immer schön, wenn man etwas aus der Vergangenheit in Kombination mit Erfahrungen positiv in Erinnerung hat und dann die Gegenwart betrachtet und nur den Kopf schüttelt. Diese Gefühle habe ich jeden Tag, wenn ich auf meiner Reinprechtsdorfer Straße spazieren gehe", erklärt Sabine Aigner... weiter




Das geplante Rehazentrum hat nun auch einen Käfer als Gegner.

Hörndlwald

Ein Käfer als Joker im Hörndlwald12

  • Die Causa Hörndlwald geht in die nächste Runde: Ein selten vorkommender Käfer ist für die Gegner der geplanten Burnout-Klinik der Hoffnungsschimmer.

Wien. Er ist nur daumengroß, wird in Stuttgart von Gegnern des Bauprojektes "Stuttgart 21" als Held gefeiert, da er seit Jahren den Umbau des Bahnhofes behindert, und wurde nun auch im Hietzinger Hörndlwald gesucht und auch gefunden. Die Rede ist vom Eremitenkäfer, der auch als Juchtenkäfer bezeichnet wird... weiter




Manchmal scheinen es nur Kleinigkeiten zu sein, die den einfachen Bürger erzürnen, wie in der Ulmenstraße im 14. Bezirk ein paar gelbe Linien vor den Häusern. - © Verein Kordonsiedlung

Bürgerinitiative

"Wir sind die Guten"12

  • Sie kämpfen für Denkmalschutz, Garagen unter Parks und Bauprojekte auf Grünflächen. Vor der Gemeinderatswahl am 11. Oktober sind Wiens Bürgerinitiativen lauter denn je.

Wien. Elisabeth Wolkenstein sieht das Transparent an ihrem Gartenzaun an, als wäre es nicht von ihr. Der Regen hat den Graffiti-Schriftzug auf der blauen Gewebe-Plane mittlerweile ausgewaschen. "Weg mit der Gelben Linie" - die Botschaft der blassen Buchstaben ist noch erkennbar... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung