• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Jeder versuchte, die besten Sachen zu ergattern. . . - © Bauer

Flüchtlingskrise

Sommer der Gutmenschen17

  • Ende August 2015 erreichte die Flüchtlingskrise einen ersten Höhepunkt. Ein Erinnerungsmosaik.

Alles ging so los, dass wir keinen Polizisten fanden. Überall Menschen, aber nirgendwo Männer in Polizeiuniform. Wir verließen den Bahnhof, liefen durch die Straßen. Kein Polizist weit und breit. War das zu fassen? Wir kommen aus einem Land, in dem an jeder Ecke ein Polizist steht, und man macht am besten einen großen Bogen um ihn. Und jetzt das... weiter




Franz Schabhüttl hat mit den Akteuren des heimischen Asylsystems in seinem neuen Buch abgerechnet. - © APA/ROBERT JAEGER

Asylpolitik

Traiskirchen-Chef kritisiert Akteure des Asylsystems16

  • Politik und NGOs verzerren Wirklichkeit bewusst - Traiskirchen musste nach Spendenflut Tonnen an brauchbaren Waren entsorgen.

Wien. Politiker und Hilfsorganisationen missbrauchen das Asylwesen für Parteipolitik und eigene Interessen, um die Asylwerber selbst geht es ihnen am wenigsten. Diesen Vorwurf erhebt der langjährige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen, Franz Schabhüttl, in seinem am Freitag präsentierten Buch "Brennpunkt Traiskirchen"... weiter




Farah Naz aus Pakistan ist eines von sieben Flüchtlings-"Models", die für die Ausstellung fotografiert wurden. - © Tom Platzer

Flüchtlingsheim

Traiskirchen zu Gast im Wiener Rathaus6

  • Tom Platzer fotografierte Flüchtlinge, um den täglichen "hässlichen Bildern" zu trotzen. Die Ausstellung läuft bis 10. Juni.

Wien. Ein sonniger Tag im Prater. Der Vorsitzende des Wiener Kulturausschusses Ernst Woller und Fotograf Tom Platzer treffen sich zum gemeinsamen Laufen. Es ist die Zeit, in der Traiskirchen und das dazugehörige Flüchtlingsthema Medien, Gesellschaft und Politik nicht loslassen wollen... weiter




Traiskirchen

Zigarette gilt als Auslöser für Brand in Spendenlager1

  • Bedarf an Männerkleidung, Schuhen und Hygieneartikeln.

Traiskirchen. Eine Zigarette gilt nach Polizeiangaben als mutmaßlicher Auslöser des Feuers im Spendenlager der Caritas in Traiskirchen (Bezirk Baden) am Dienstag. Vorsätzliche Brandstiftung hatten die Ermittler des Landeskriminalamtes NÖ bereits am Mittwochabend ausgeschlossen... weiter




Traiskirchen

Brand in Traiskirchner Spendenlager2

  • Feuer vernichtete sämtliche Bestände in Caritas-Spendenlager. Die definitive Ursache steht noch nicht fest.

Traiskirchen. (apa/rei) Die Ursache des Brandes im Caritas-Spendenlager des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen ist nach wie vor ungeklärt. Das Feuer in der 700 Quadratmeter großen Lagerhalle brach am Dienstag in den Morgenstunden aus und vernichtete 120 Paletten mit Hygieneartikeln und Kleidung für Flüchtlinge... weiter




Flüchtlingsbetreuung

Großraumzelt für Asylwerber in Traiskirchen5

  • Die beheizte Einrichtung dient als Wartebereich. Trotz Aufnahmestopp kommen weitere Flüchtlinge in das Erstaufnahmezentrum Traiskirchen.

Wien. Das Innenministerium hat in der Bundesbetreuungsstelle Traiskirchen ein Großraumzelt als Wartebereich für ankommende Asylwerber errichtet. Es ist zehn mal 32 Meter groß und beheizt, womit "Kälte kein Thema" sei. Es handle sich nicht um eine Notunterkunft, betonte Franz Schabhüttl, der Leiter der Betreuungsstelle, am Mittwoch... weiter




Traiskirchen

ORS macht viel Geld11

  • Traiskirchen-Betreiberfirma weist Bilanzsumme von gut 12 Millionen auf.

Wien. Das Geschäft mit Flüchtlingen läuft für manche gut. Die ORS Service GmbH, die unter anderem für die Bundesbetreuungsstelle Traiskirchen zuständig ist, weist für das vergangene Jahr bei einer Bilanzsumme von 12,1 Millionen einen Bilanzgewinn von einer Million aus. 500.000 Euro davon werden an die Gesellschafter ausgeschüttet... weiter




Die Definition des Wortes "Fremde" ist offensichtlich relativ: In das Zeltlager bei der Landespolizeidirektion in der Stadt Salzburg dürfen jedenfalls keine hinein. - © Neumayr/MMV

Flüchtlinge

Wärme in Verzug19

  • Zuerst hieß es Mitte Oktober. Nun sollen bis spätestens Ende Oktober alle Flüchtlinge eine feste Unterkunft haben.

Wien. Bis Mitte Oktober sollten alle in Grundversorgung befindlichen Asylwerber eine feste Unterkunft haben, hieß es im September. Zelte sollten dann nur noch kurzfristig in Notsituationen zum Einsatz kommen. Nun ist Mitte Oktober. Und noch immer leben laut Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums, rund 900 Flüchtlinge in Zelten... weiter




Train of Hope

"Wir müssen auch an uns denken"7

  • Im Zug von Wien nach Frankfurt reisen nicht nur Menschen, sondern auch ihre Emotionen: Es fährt die Angst um den eigenen sozialen Abstieg mit, der Zorn auf tatenlose Politiker, und das Sitz an Sitz mit der Hoffnung auf ein friedliches Leben.

Wien. Endlich Urlaub. Drei Wochen nichts tun. Ich plane einen Trip nach Frankfurt. Mit dem Zug, denn Zeit spielt keine Rolle. Als ich den Bahnsteig auf dem Westbahnhof ansteuere, schlurft eine junge Frau mit einer Caritas-Decke über den Schultern und einem Sandwich in der Hand an mir vorbei. Ein Mensch auf der Flucht... weiter




In Traiskirchen (oben) waren über Wochen Hunderte obdachlos, die Versorgung der Flüchtlinge war kaum gewährleistet. Aus behördlichen Gründen können Freiwillige nicht mithelfen, wie das anderswo in den Notschlafstellen (unten: Wr. Stadthalle) funktioniert. - © apa/Techt, Schlager

Flüchtlinge

Wo die Helfer zusehen müssen4

  • Bei der Notversorgung der Flüchtlinge greifen die Hilfsstrukturen ideal ineinander, in Traiskirchen dürfen Freiwillige aber nicht helfen.

Wien. Vor dem Dusika-Stadion in Wien wird Volleyball gespielt, was für eine Sporthalle ja auch nicht ungewöhnlich ist. Es sind aber Flüchtlinge, die hier spielen, rund 400 haben in der provisorischen Notschlafstelle, die in der Nacht auf Montag eingerichtet wurde, vorübergehend Quartier bezogen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung