• 22. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kurt Bayer ist Ökonom. Er war Board Director in Weltbank (Washington) und EBRD (London) sowie Gruppenleiter im Finanzministerium. Er bloggt unter https://kurtbayer.wordpress.com. Foto: apa/Edith Grünwald

Gastkommentar

Die wahren Investoren6

Ah, das große Aufatmen: Der Kurssturz der Börsen in den USA, Asien und Europa hat sich in der vergangenen Woche wieder gedreht, Kursanstiege waren wieder zu verzeichnen. In den Medien wurden Vergleiche mit dem Schwarzen Freitag der 1930er Jahre angestellt und verworfen, die Kommentatoren ergingen sich in wagemutigen Erklärungsversuchen... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Vorsicht, "Solidarität" !47

  • Warum es eher wenig Sinn hatt, dass künftig österreichische Geldinstitute und ihre Sparer für die Einlagen italienischer Wackelbanken haften sollen.

Wenn Österreich im Juli die EU-Präsidentschaft übernimmt, wird wohl die bisher in der Öffentlichkeit nicht übertrieben beachtete, aber recht fundamentale Entscheidung anstehen, ob und in welcher Form künftig alle Banken (und damit indirekt deren Kunden, die das ja finanzieren müssen) in der EU solidarisch dafür einstehen sollen... weiter




In der Niederlassung von Goldman Sachs in London (r.) arbeiten rund 6000 Mitarbeiter - noch. Denn nach dem Austritt aus der EU sollen hunderte von ihnen nach Frankfurt abgezogen werden. - © reu/MacGregor

Großbritannien

Der "Brexodus" der Banken6

  • Der Brexit bedroht bis zu 10.000 Jobs in London. Im schlimmsten Fall sind sogar 75.000 Stellen betroffen.

London. Noch fließen die Gelder. Noch kommen die Kunden. Dieses Jahr wurden gleich zwei der markantesten Bürotürme in der City of London für jeweils mehr als eine Milliarde Pfund verkauft. Das "Walkie Talkie" in Fenchurch Street und der "Cheesegrater" in Leadenhall Street, Wahrzeichen des modernen London... weiter




Banken

Britische Großbanken für harten Brexit gewappnet

  • Alle sieben Geldhäuser schafften den Stresstest der Bank of England - fünf von ihnen anstandslos.

London. Noch immer sind die Scheidungsmodalitäten zwischen Großbritannien und der EU weitgehend ungeklärt. Die wichtigsten britischen Kreditinstitute sind nach Meinung der Bank of England (BoE) aber jedenfalls auch für ein planloses Ausscheiden des Landes aus der EU stark genug aufgestellt... weiter




Marco Büscher ist Unternehmensberater und Kapitalmarktexperte.
- © Delf D. Danckwerts

Gastkommentar

Bitcoin & Co. - das neue Geld?31

  • Gastkommentar: Kryptowährungen polarisieren. Sind sie eine Alternative zu Fiat-Währungen?

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Jedoch, Tatsache ist: Der Preis der digitalen Kryptowährung Bitcoin hat sich allein in den vergangenen zwölf Monaten verzehnfacht - gegenüber US-Dollar, Euro oder Yen. Diese Währungen kennzeichnen die sogenannten Fiat-Währungen (aus dem Latainischen: "es geschehe")... weiter




Banken

Finanzinvestor Cerberus steigt bei Deutscher Bank ein

  • BAWAG-Großaktionär steigt mit drei Prozent an der deutschen Großbank ein.

Frankfurt. Der US-Finanzinvestor und BAWAG-Großaktionär Cerberus ist nach der Commerzbank auch bei der Deutschen Bank eingestiegen. Cerberus hält drei Prozent an Deutschlands größtem Geldhaus, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Mittwoch hervorgeht... weiter




Kurt Bayer ist Ökonom. Er war Board Director in der Weltbank (Washington) und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD, London) sowie Gruppenleiter im Finanzministerium. Foto: apa/Edith Grünwald

Gastkommentar

Österreichs Bankensektor hat weiterhin signifikanten Nachholbedarf5

  • Die heimischen Banken funktionieren bei "traditionellen" Finanzdienstleistungen besser als bei "modernen".

Geht es nach der turbulenten Bankengeschichte in Österreich, müsste es heute dem Wirtschaftsstandort viel schlechter gehen. Ein paar Highlights lassen die Geschichte österreichischer Banken eher als Geschichte von deren Skandale erscheinen: Fusion von Zentralsparkasse und Länderbank; Fusion von Länderbank und Creditanstalt; Übernahme der... weiter




Die Finanzprokuratur hat für die Republik

Finanzbranche

Republik gewinnt gegen Meinl Bank Investorenklage3

  • Internationales Weltbank-Schiedsgericht weist Meinl-Bank-Klage ab, Österreich spart 200 Millionen Euro.

Wien. (apa/red) Die Republik Österreich hat die erste gegen sie gerichtete Investorenklage gewonnen. Ein bei der Weltbank angesiedeltes internationales Schiedsgericht hat in der vergangenen Woche die Klage der Meinl Bank beziehungsweise deren Eigentümerin Far East gegen Österreich abgewiesen, bestätigte die Finanzprokuratur am Freitag... weiter




Finanzbranche

Fast eine Milliarde Euro Gewinn für Erste Group

  • Rückgang um 16 Prozent wegen Einmaleffekts im Vorjahr.

Wien. (kle) Die Erste Group sieht sich nach den ersten drei Quartalen "auf gutem Weg", die für heuer gesteckten Jahresziele zu erreichen. Konkret ist damit eine Eigenkapitalrendite von mehr als zehn Prozent gemeint - aber auch eine höhere Dividende. Und dies... weiter




Holger Blisse ist Wirtschafts- und Sozialwissenschafter und unter anderem auf kreditwirtschaftliche, genossenschaftliche und sozialpolitische Themen spezialisiert.
- © privat

Gastkommentar

Bawag, Banken und die Börse13

  • Ein Blick in aktuelle Entwicklungen im Volksbankensektor. Folgt dem Beispiel des Börsengangs der Bawag eine Volksbank-AG?

Lange Zeit wurde spekuliert, ob in der Folge der Finanzmarktkrise nicht Bawag P.S.K. und Österreichische Volksbanken-AG (ÖVAG) mitsamt den Volksbank-Filialen fusionieren sollten. Doch dies beruhte auf einem Irrtum. Die Volksbank-Filialen gehörten nicht zur ÖVAG, sondern waren Filialen von rechtlich selbständigen Banken... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung