• 19. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © reuters

Banken

Neuer Chef für Goldman Sachs1

  • Solomon folgt auf Blankfein - US-Bank steigerte zuletzt Nettogewinn um 44 Prozent.

New York. Der langjährige Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein wird Ende September von seinem Amt zurücktreten. Sein designierter Nachfolger, der bisherige Goldman-Präsident David Solomon (Bild), übernehme den Posten am 1. Oktober, teilte die US-Investmentbank mit... weiter




- © apa/Techt

Banken

Tausende Bawag-Kunden bekommen jetzt Geld zurück42

  • OGH: Unzulässige Klauseln in den Geschäftsbedingungen - Bank muss Spesen zurückzahlen.

Wien. (kle) Das könnte recht teuer werden: Tausenden ihrer Kunden muss die Bawag zu viel verrechnete Spesen zurückzahlen. Wie der Verein für Konsumenteninformation (VKI) am Dienstag mitteilte, hat der Oberste Gerichtshof (OGH) das so entschieden und damit die Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Wien bestätigt... weiter




Banken

Post stellt Filialnetz nach Kooperations-Aus mit BAWAG neu auf2

  • Noch heuer sollen in Wien 17 Filialen übersiedeln oder von Postpartnern übernommen werden.

Wien. Die Post muss ihr Filialnetz in Österreich nach dem Ende der Bank-Kooperation mit der BAWAG neu aufstellen. Allein in Wien verliert die Post dadurch bis Ende 2019 42 Filialen, österreichweit sind es 73. Noch heuer sollen 17 Filialen übersiedeln oder von Postpartnern übernommen werden... weiter




- © Illustration: Adobe Stock

Finanzbranche

Skepsis bei Banking mit Internet-Riesen wie Facebook

  • Umfrage: Acht von zehn Österreichern lehnen auch die Angebote von Fintech-Firmen ab.

Wien. (kle) Neun von zehn Österreichern ist Innovation sehr wichtig. Umso erstaunlicher ist, dass sich kaum jemand bei Internet-Giganten wie Amazon, Google oder Facebook auf Bankgeschäfte einlassen will, obwohl viele dieser Unternehmen als besonders innovativ gelten... weiter




Ohne Regulatorik keine Partizipation seiner Bank am Krypto-Markt, sagt Banker Georg Kraft-Kinz. - © Jenis

Kryptowährungen

Ist der Bitcoin das Ende des klassischen Bankensystems?18

  • Ein Streitgespräch zwischen einem Großbanker und einem Vertreter der Kryptowährungen.

Wien. "Be your own bank" ist das Motto mittlerweile einiger Millionen Benutzer von Kryptowährungen weltweit. Mittlerweile verfügt Wien über die höchste Dichte an Kryptowährung-Automaten. Staaten wie Japan und Australien haben den Bitcoin bereits zu einem offiziellen Zahlungsmittel gemacht... weiter




Finanzbranche

KPMG: Banken müssen zu Tech-Firmen werden

Wien. (apa/kle) "Die Banken sind angehalten, selbst zum Technologieunternehmen zu werden und eine Innovationskultur zu entwickeln", rät Alexander Lippner von KPMG Österreich. Laut einer Studie der Beratungsfirma KPMG sehen die Vorstände österreichischer Banken in den Internet-Giganten Amazon, Google... weiter




Gemeinwohl-Genossenschafter bei einer Abstimmung. - © Genossenschaft für Gemeinwohl

Banken

Projekt Gemeinwohl-Konto wird eingestellt9

  • Keine Konzession von der Finanzmarktaufsicht wegen fehlender Unterlagen.

Wien. Drei Jahre hat die 2014 gegründete Genossenschaft für Gemeinwohl auf eine "Gemeinwohlbank" hingearbeitet. Mit einem Ethikfinanzinstitut wollte man ein Zeichen für sozialökologisches Banking setzen. Das Projekt wird jedoch jetzt ad acta gelegt. Grund dafür ist ein ablehnender Bescheid der Finanzmarktaufsicht (FMA) wegen unzureichender... weiter




Nationalbank-Vize Andreas Ittner empfiehlt den Banken, ihre Kostenstruktur weiter zu verbessern, den Abbau notleidender Kredite fortzusetzen und auch die Kapitalisierung voranzutreiben. - © apa/Techt

Finanzbranche

"Dass alles in Ordnung ist, kann ich nicht sagen"3

  • Notenbanker Ittner sieht bei Österreichs Banken trotz Rückkehr zur Normalität mehrere Baustellen.

Wien. Seit 2008 haben die heimischen Banken ihre Eigenkapitaldecke um insgesamt rund 18 Milliarden Euro aufgepolstert. Zuletzt lag die harte Kernkapitalquote in der Branche im Durchschnitt bereits bei 15,1 Prozent. Dem förderlich waren neben Kapitalerhöhungen vor allem auch die Gewinne, die in den vergangenen Jahren dank größerer Restrukturierungen... weiter




Finanzen

Der Umbruch im Bankensektor dauert noch an

  • Die Zahl der Filialen und Angestellten sinkt weiter.

Wien. Der Umbruch im österreichischen Bankensektor dauert an. Während digitale Kanäle im Vormarsch sind, hat sich die Zahl der Bankfilialen weiter reduziert. Per Ende 2017 gab es 3775 Filialen, nach 3926 im Jahr davor. Die Zahl der Beschäftigten ist seit Jahren rückläufig. Laut Nationalbank (OeNB) gab es Ende 2017 im Bankensektor 73... weiter




Banken

Hypo Kärnten kostete Republik 5 bis 6 Milliarden1

Wien/Klagenfurt. (apa/kle) Die Heta, jene staatliche Abbaufirma, die aus der Kärntner Pleitebank Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist, sollte im Zuge ihrer Abwicklung so viel Geld erlösen, dass alle vom Bund dafür vorgestreckten Beträge zurückgezahlt werden können... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung