• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Markus Schuller istGründer einesBeratungsunternehmens für alternativeInvestments in Monaco.

Banken

Warren Buffett hat recht5

  • Studien zeigen: Es gibt einen engen Konnex zwischen ungleicher Vermögensverteilung und Wirtschaftskrisen.

In der europäischen Krisenaufarbeitung kommt ein Aspekt zu kurz: die ungleiche Verteilung von Vermögen. Könnte das Thema nicht einfach mit einem fairen Finanzierungsbeitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen abgehandelt werden? Leider nein - das wäre zu kurz gegriffen. In den USA sind die Vermögen so ungleich verteilt wie noch nie... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Banken

Staatliche Banken3

Ob einem die Banken leidtun sollen, weiß man nicht so recht. Sie haben die Finanzkrise herbeigeführt, am griechischen Drama viel Geld verdient, Milliarden-Gagen an Manager bezahlt, sich mit Staatsgeld retten lassen - und stecken jetzt doch in der Bredouille... weiter




Haimo L. Handl ist Politik- und Kommunikationswissenschafter.

Gastkommentar

Mut zur ordentlichen Besteuerung3

  • Die Finanztransaktionssteuer wird gering ausfallen, weil sich die Finanzwirtschaft erfolgreich degegen verwehrt.

Die Umsatzsteuer gilt für verschiedene Produkte und Dienstleistungen in unterschiedlicher Höhe und ist von allen zu bezahlen, unabhängig vom eigenen Einkommen. Es ist eine produkt- oder leistungsbezogene Quellensteuer. Aber die wichtigsten Umsätze werden nicht besteuert. Die Finanzgeschäfte sind privilegiert... weiter




- © www.godany.com

Steuerzahler

Sonst hängen alle...5

  • Wenn abermals Banken mit Steuergeld aufgefangen werden müssen, dürfen Aktionäre und Management nicht noch einmal ungeschoren davonkommen.

Wenn Jochen Sanio, Chef der deutschen Bankenaufsicht, mit seiner Prognose recht behält, dann könnte es um den Hals herum eher eng werden für die politische Klasse in Deutschland und anderswo in Europa. Denn Sanio sagte vor gut einem Jahr zur miliardenschweren Bankenrettung durch den Staat nonchalant: "Der Staat hat das einmal getan und sollte das... weiter




Konjunktur

Dunkle Wolken

Österreichs Innenpolitik tickt völlig falsch. Sie redet viel von Inseraten, die Regierungsmitglieder geschaltet haben. An Werner Faymann wird es zwar festgemacht, der U-Ausschuss wird aber später zutage fördern, dass Politiker aller Parteien diese Einkaufsmacht genutzt haben... weiter




ÖBB

Die Sorgen möcht’ ma haben2

In Teilen des Landes wird heftig darüber diskutiert, wer welches Inserat in welchen Medien geschaltet hat. Daneben beschäftigen sich die Boulevard-Zeitungen "Kurier" und "Österreich" mit sich selbst beziehungsweise dem jeweils anderen. Das füllt die Seiten - und sorgt innenpolitisch für ein publizistisches Gleichgewicht in der Frage... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung