• 14. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Es gelten grundsätzlich alle einschlägigen Bestimmungen, die explizit Fahrradfahrer betreffen. - © Screenshot: LPD WienVideo

Verkehr

E-Scooter im Straßenverkehr

  • Die Wiener Polizei stellt erneut die rechtlichen Rahmenbedingungen bereit.

Wien. Seit einiger Zeit können in Wien Tretroller mit Elektroantrieb – umgangssprachlich "E-Scooter" genannt – ausgeliehen und auf öffentlichen Straßen verwendet werden. Neben Fußgängern, KFZ und Fahrrädern gliedert sich somit ein zusätzlicher Akteur in das Straßenbild der Stadt... weiter




Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung kostet 50 Euro per Organmandat bzw. 72 Euro per Strafverfügung. - © apa/Schlager

Interview

"Strafen angemessen"3

  • Weite Strafrahmen für Radfahrer haben für KfV-Juristen Kaltenegger Vorteile.

Wien. In den Online-Foren beschweren sich Radfahrer über verstärkte Verkehrskontrollen durch die Polizei und über eine Straßenverkehrsordnung, die sie diskriminiert - die "Wiener Zeitung" hat darüber ausführlich berichtet. Es mag für Radfahrer, die sich ungerecht behandelt fühlen, ein schwacher Trost sein... weiter




Nicht nur die mangelnde Verkehrstauglichkeit der Fahrräder im Straßenverkehr kann dem Lenker teuer kommen. - © apa/Artinger

Verkehrskontrollen

Strafbares Radfahren59

  • In Online-Foren beschweren sich Radfahrer über immer mehr Kontrollen.

Wien. In den Online-Foren beschweren sich Radfahrer über verstärkte Verkehrskontrollen durch die Polizei und über eine Straßenverkehrsordnung, die sie diskriminiert. Zu Recht? Die Studentin Luise T. wird auf dem Ringradweg beim Stubentor angehalten. Als die Alkoholprüfung nicht anschlägt, wird sie von den Polizisten - wie sie sagt - "angeschrien"... weiter




Straßenverkehrsordnung

Radfahrer gehen durch Lernprozess8

  • Alec Hager, Radlobby Österreich, über Probleme mit der Straßenverkehrsordnung.

"Wiener Zeitung": (mgb) Radlobby und Radagentur haben begonnen, Gebrauchsanweisungen für Radfahrer auf der Mariahilfer Straße zu verteilen. Warum war das notwendig? Alec Hager: Grundsätzlich ist es auf der neuen Mariahilfer Straße angenehm. Die Leute halten sich gerne dort auf. Es dauert aber, bis sich alle an die neuen Regeln gewöhnt haben... weiter




Auf der zukünftigen Fahrradstraße in der Hasnerstraße: Ottakrings Bezirkschef Franz Prokop (l.), Wiens Fahrradbeauftragter Martin Blum und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. - © apa/Wittmann

Straßenverkehrsordnung

Erste Fahrradstraße kommt heuer3

  • Möglich ist die Umsetzung mit der StVO-Novelle, die im März in Kraft tritt.

Wien. (rös/apa) In Wien soll heuer die ersten Fahrradstraße Österreichs entstehen. Das wünscht sich der Fahrradbeauftragte Martin Blum. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Novelle der Straßenverkehrsordnung. "Die StVO ist gerade in Überarbeitung, um die Fahrradstraße auf Bundesebene rechtlich zu verankern"... weiter





Werbung