• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chelsea Manning in Berlin. - © APAweb/AFP, SCHWARZ

re:publica

Manning: Künstliche Intelligenz ist gefährlich5

  • US-Whistleblowerin warnt in Berlin vor der Macht von Algorithmen.

Berlin. Die amerikanische Whistleblowerin Chelsea Manning hat auf der Internetkonferenz re:publica vor der Macht von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz gewarnt. Künstliche Intelligenz sei gefährlich, sagte sie in Berlin mit Blick auf Algorithmen, die in großen Datenmengen Muster erkennen... weiter




Vier US-Geheimdienste sind der Überzeugung, dass Russland hinter mehreren Aktionen während des Wahlkampfes steckt. - © APAweb, afp, Frederic J. Brown

USA

Demokraten ziehen vor Gericht2

  • US-Opposition verklagt Trumps Wahlkampfteam, Regierung in Moskau und Wikileaks.

Washington. Die US-Demokraten haben das Wahlkampfteam von Donald Trump, Russland und das Enthüllungsportal WikiLeaks wegen Beeinflussung der Präsidentenwahl verklagt. In der am Freitag bei einem Bundesgericht in New York eingereichten Klageschrift wirft die Partei führenden Mitarbeitern aus Trumps Wahlkampfteam... weiter




Prominenter Gast am Videoscreen: Assange. - © Johanna Lamprecht

Wikileaks

Enthüllt am Video-Screen3

  • Mit einer Live-Zuschaltung von Julian Assange wurde in Graz das Elevate-Festival eröffnet. Seine Botschaft war düster-pessimistisch.

Graz. Wenn junge Radfahrer mit hochgesteckten Frisuren ohne Licht bei schneeglatter Fahrbahn Richtung Orpheum fahren, kann das eigentlich nur eines bedeuten: Das Elevate Festival ist wieder in Graz. Das "Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs" ist seit 2005 eine Institution in der inoffiziellen Hipster-Hauptstadt... weiter




Assange lebt seit 2012 in der ecuadorianischer Botschaft in London. - © APAweb/AP, Grant

Wikileaks

Neue juristische Niederlage für Assange2

  • Britisches Gericht lehnt die Aufhebung des Haftbefehls gegen den Gründer von Wikileaks erneut ab.

London. Die britische Justiz hat zum zweiten Mal binnen einer Woche die Aufhebung des Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange abgelehnt. Ein Londoner Gericht wies am Dienstag nach eigenen Angaben einen entsprechenden Antrag von Assanges Verteidigern zurück... weiter




Mit der Veröffentlichung der Protokolle reagierte Trump junior auf einenMedienbericht, in dem von geheimen Kontakten zwischen ihm und der Plattform die Rede war. Durch die veröffentlichten Dokumente sieht er sich offenbar entlastet. - © APAweb/AP, Brynn Anderson

Enthüllungen

Wikileaks wollte US-Wahlkampf manipulieren2

  • Unterlagen von Trump junior dokumentieren Kontaktaufnahme durch Plattform.

Washington. Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat vergangenes Jahr aktiv Kontakt zur Familie von Donald Trump gesucht, um den US-Wahlkampf zum Nachteil von Hillary Clinton zu beeinflussen. Präsidentensohn Donald Trump junior veröffentlichte am Montag (Ortszeit) die Protokolle seiner Online-Kommunikation mit Wikileaks im Wahljahr 2016... weiter




Trumps ältester Sohn Donald Trump Junior veröffentlichte seine Korrespondenz mit Wikileaks. - © APAweb/AP, Brynn Anderson

Donald Trump Junior

Zu Wahlkampfzeiten mit Wikileaks in Kontakt

  • Aber von seiner Seite nur drei Anworten in den veröffentlichten Dokumenten.

Washington. In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist bekannt geworden, dass dessen ältester Sohn während des Wahlkampfs Kontakt mit der Enthüllungsplattform Wikileaks hatte. Donald Trump Jr. veröffentlichte Nachrichten, die eine Kommunikation zwischen ihm und dem Twitterkonto von Wikileaks zeigen und sich unter anderem um Leaks der... weiter




Google, der Informationslieferant mit undurchschaubaren Regeln. - © Reuters/Bryan Snyder

Wissensgesellschaft

Aufklärung im Dämmerlicht3

  • Es standen noch nie so viele Informationen zur Verfügung wie heute. Aber die algorithmischen Prozeduren, die unser Wissen strukturieren, spielen sich im Verborgenen ab.

Vor fünf Jahren, als die Piraten einen Höhenflug erlebten und die Enthüllungsplattform WikiLeaks mit dem moralischen Überschuss der Gerechten eine Depesche nach der anderen ans grelle Licht der Öffentlichkeit zerrte, glaubten die Netzaktivisten, dass man mit radikaler Transparenz die Arcana Imperii ausleuchten und die Hinterzimmerpolitik ein für... weiter




Seit fünf Jahren lebt Julian Assange in der Botschaft Equadors in London. - © nick.hider - CC 2.0

Wikileaks

Das jahrelange Tauziehen um Julian Assange1

  • Der Australier sitzt seit fast fünf Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London fest.

Stockholm/London. Seit fast fünf Jahren sitzt WikiLeaks-Gründer Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London fest. In den USA fiel der Australier in Ungnade, weil seine Enthüllungsplattform unter anderem geheimes Material zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak veröffentlichte... weiter




Wikileaks

Schweden stellt Ermittlungen gegen Assange ein5

  • Dem Wikileaks-Gründer wurde Vergewaltigung vorgeworfen, Scotland Yard würde ihn bei Verlassen der Botschaft nach wie vor verhaften.

Stockholm. Die schwedische Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange ein. Nach langem Tauziehen um eine Befragung des Australiers zu den Vorwürfen aus dem Jahr 2010 war er im November in der Botschaft Ecuadors in London verhört worden... weiter




Wikileaks

Chelsea Manning aus Haft entlassen

  • Whistleblowerin war ursprünglich zu 35 Jahren verurteilt worden.

New York. Nach siebenjähriger Haft ist die wegen Geheimnisverrats verurteilte WikiLeaks-Informantin Chelsea Manning vorzeitig wieder auf freiem Fuß. Sie verließ am Mittwoch das Militärgefängnis in Fort Leavenworth im US-Staat Kansas, wie die Armee bestätigte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung