• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kristine Langenbucher von der OECD und AMS-Vorstand Johannes Kopf bei der Präsentation der Pläne. - © APA/HANS KLAUS TECHT

Arbeitsmarktchancen

AMS testet statistisches Profiling

  • Algorithmus soll Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen einschätzen und unterteilt Jobsuchende in drei Gruppen.

Wien. Der derzeit im Testbetrieb befindliche AMS-Algorithmus zur Ermittlung der Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen führt nach Ansicht von AMS-Vorstand Johannes Kopf zu keiner Diskriminierung. Frauen seien in der mittleren Gruppe, die am meisten Förderungen erhalten soll, überrepräsentiert, sagte Kopf am Freitag in Wien... weiter

  • Update vor 60 Min.



AMS

"Bedrohungen sind nicht hinnehmbar"

  • Gerichtsurteil zu aggressivem Verhalten in AMS-Kursen löst Kopfschütteln aus.

Wien. (red./apa) Aggressives Verhalten in Kursen des Arbeitsmarktservice (AMS) ist laut Bundesverwaltungsgericht (BVwG) den Trainern zumutbar und nicht zwangsläufig ein Grund für Sanktionen. Ein Mann hatte seine Fortbildung mit Drohungen gestört. Deswegen wurde er ausgeschlossen und es wurde ihm der Bezug des Arbeitslosengeldes für eine gewisse... weiter




Aggressives Verhalten und gewisse psychische Krankheitsbilder gehen angeblich oft mit Jobverlust einher. - © APAweb/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE

Arbeitslosigkeit

Aggressives Verhalten in AMS-Kursen unter der Lupe9

  • AMS-Vorstand Kopf prüft Entscheid im Detail, das BFI erteilt weiter Hausverbot.

Wien. AMS-Vorstand Johannes Kopf will das aktuelle Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG) "im Detail prüfen". Aggressives Verhalten in Kursen des AMS ist laut BVwG den Trainern zumutbar und nicht zwangsläufig ein Grund für Sanktionen. Ein Mann hatte seine Fortbildung mit Drohungen gestört... weiter




Der negative Trend am heimischen Arbeitsmarkt hat sich umgedreht. Die Zahl der Beschäftigungslosen bleibt dennoch hoch. - © APAweb/AAPA, Hans Klaus Techt

AMS

Starker Arbeitslosenrückgang 20181

  • Die Arbeitslosenquote ging um 0,8 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent zurück, das Niveau bleibt aber weiterhin hoch.

Wien. Das kräftige Wirtschaftswachstum hat im Jahr 2018 die Arbeitslosenzahlen in Österreich deutlich reduziert. Die Arbeitslosenquote sank um 0,8 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen Personen und Schulungsteilnehmer ging um 7,6 Prozent auf 380.846 im Jahresschnitt zurück... weiter




Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält an. - © APAweb, Herbert Neubauer

AMS

Arbeitslosigkeit weiter gesunken8

  • Im Vergleich zu 2017 geht die Arbeitslosigkeit im Dezember um 7,7 Prozent zurück.

Wien. Der Trend am Arbeitsmarkt hält an, die Zahl der Arbeitslosen ist erneut gesunken. Inklusive AMS-Schulungsteilnehmern waren Ende Dezember 413.936 Personen auf Arbeitssuche, ein Rückgang von 6,7 Prozent gegenüber 2017. Nach nationaler Definition sank die Arbeitslosenquote um 0,7 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent... weiter




Woher kommen künftig die Deutschkurse? - © Stanislav Kogiku

Kündigungswelle

Arbeitsstiftung für AMS-Deutschtrainer22

  • Betriebsräte und Trainer halten die Zahl von 1200 Kündigungen für "untertrieben".

Wien. Nicht erst seit dem Sommer 2015 und der Flüchtlingsbewegung leisten sie essenzielle Arbeit für die Integration: Die Deutschtrainer der privaten Institute, die für das Arbeitsmarktservice (AMS) Deutschkurse abwickeln. Die "Wiener Zeitung" berichtete in den letzten beiden Jahren ausführlich über die zahlreichen Missstände... weiter




Mindestsicherung

Mindestsicherung: Jeder zweite Bezieher ist Ausländer9

  • In Wien wurden im Vorjahr insgesamt in knapp 11.000 Fällen Sanktionen durch Kürzung oder Streichung der Sozialleistung verhängt.

Wien. Die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung lässt Experten nochmals die Reformpläne für bundesweit einheitliche Vorgaben für die Mindestsicherung prüfen. Damit soll möglichst sichergestellt werden, dass der Gesetzesentwurf, mit dem für morgen, Mittwoch, gerechnet wird, verfassungs- und europarechtskonform ist... weiter




Arbeitsmarkt

Stadt Wien warnt vor Kategorisierung Arbeitsloser14

  • Gemeinde Wien will zusätzliche Informationen zu Regierungsplänen.

Wien. Die Stadt Wien warnt vor der geplanten Kategorisierung arbeitsloser Menschen. Die Segmentierung im Arbeitsmarktservice könnte "schwerwiegende Folgen" für den Wiener Arbeitsmarkt haben, wird in einem Brief an Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) gewarnt... weiter




AMS

AMS setzt PC bei der Jobvermittlung ein4

  • Computerprogramm beurteilt künftig Jobchancen.

Wien. (dg) In Zukunft soll ein Computerprogramm das AMS bei der Evaluierung der Jobchancen von Arbeitssuchenden die Betreuer unterstützen. Das berichtete der "Standard" am Donnerstag. Das Programm soll mit Daten über die Jobsuchenden gespeist werden und deren Jobchancen berechnen... weiter




Ab 2019 soll sich beim AMS einiges ändern.   - © APAweb / Roland Schlager

Arbeitslosigkeit

Niedrige, mittlere und hohe Jobaussichten4

  • Das AMS teilt Jobsuchende künftig in drei Kategorien ein und lässt dies per Computer vorsortieren.

Wien. Ab 2019 wird beim AMS einiges anders: Im kommenden Jahr will sich das Arbeitsmarktservice bei der Einteilung der Arbeitslosen nach ihrer Aussicht auf einen Arbeitsplatz von einem Computerprogramm unterstützen. Je nach Wahrscheinlichkeit eines Jobs sollen dann unterschiedliche Fördermaßnahmen angeboten werden, schreibt der "Standard"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung