• 15. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

AMS

Ausgebürgerte Austrotürken dürfen in Österreich arbeiten13

  • Innenressort erwartet keine Ausweisungen, AMS-Vorstand Kopf verweist auf Assoziationsabkomme mit der Türkei.

Wien. Jene austrotürkischen Doppelstaatsbürger, die nach Urteilen der Verwaltungsgerichtsbarkeit ihre österreichische Staatsbürgerschaft verlieren, dürfen voraussichtlich dennoch weiterhin am österreichischen Arbeitsmarkt tätig sein. Davon geht der Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS), Johannes Kopf, aus... weiter




Die Sozialministerin pausierte die "Aktion 20.000", um sie evaluieren zu lassen. - © APAweb, Roland Schlager

Aktion 20.000

Sozialministerium wird Studien nicht veröffentlichen26

  • Hartinger-Klein möchte die Evaluierungen über die ausgesetzte Aktion für Langzeitarbeitslose nur "intern verwenden".

Wien. Die von der Vorgängerregierung beschlossene "Aktion 20.000", die zur Förderung älterer Langzeitarbeitsloser diente, hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein ausgesetzt und evaluieren lassen. Die beiden Studien um insgesamt 246.342 Euro (netto) werden aber nicht veröffentlicht, das Ergebnis "dient der internen Verwendung"... weiter




AMS-Kürzungen

Erwachsenenbildnern droht Kündigungswelle6

  • BFI-Geschäftsführer: "Kürzungen werden Branche massiv treffen". Die Gewerkschaftsjugend fordert eine Fachkräftemilliarde.

Wien. Infolge der Kürzungen beim Förderbudget des Arbeitsmarktservice (AMS), deren genaues Ausmaß noch nicht bekannt ist, rechnet die Erwachsenenbildungsbranche mit einer Kündigungswelle. Beim BFI Wien sind schon jetzt 50 Leute beim AMS-Frühwarnsystem angemeldet, weitere Kürzungen werden die gesamte Branche massiv treffen... weiter




Das Budget des Arbeitsmarktservice (AMS) für 2019 könnte deutlich geringer ausfallen, geht aus einem internen AMS-Papier hervor. - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Arbeitsmarktförderung

AMS-Rücklagen sind zweckgewidmet, Kürzungen trotzdem möglich9

  • Arbeitsmarktrücklagen müssen laut Arbeitsrecht-Experten für Fördermaßnahmen verwendet werden, der Bund könnte aber Zuschüsse kürzen.

Wien. Die für das AMS zuständige Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hat zwar bisher noch kein AMS-Budget für 2019 vorgelegt. Es stehen aber nun Kürzungen der Fördermittel des Arbeitsmarktservice von 200 bis 400 Millionen Euro im Raum, das wären um bis zu 25 Prozent weniger Budget als die 1406 Millionen Euro von heuer... weiter




AMS

Mehr Lehrstellen als Suchende17

  • Auch die Arbeitslosigkeit bei 15- bis 24-Jährigen ging um 8 Prozent zurück.

Wien. (apa) Der heimische Arbeitsmarkt läuft auf Hochtouren: Im Mai wurden dem Arbeitsmarktservice (AMS) 17.798 offene Lehrstellen gemeldet, diesen standen 9920 Lehrstellensuchende gegenüber. "Erstmals seit 17 Jahren haben wir aktuell mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende vorgemerkt... weiter




Video

Johannes Kopf

"Wir schrecken, um wachzurütteln"29

  • Das Schulsystem bereite nicht genug auf die Digitalisierung vor, sagt AMS-Vorstand Kopf im Interview.

Wien. In Zeiten der Digitalisierung werden zunehmend Unkenrufe laut, dass zahllose Arbeitsplätze verschwinden. Für Un- und Angelernte sind die beruflichen Perspektiven besonders trist. In der betrieblichen Praxis zeigt sich darüber hinaus aber auch, dass ehemals gefragte Qualifikationen heute rasch wieder überholt sind... weiter




Arbeitslosigkeit

"Die Konjunktur läuft gut"1

  • Die Arbeitslosigkeit im April sinkt auf knapp 385.000 Menschen. Die Herausforderungen bleiben.

Wien. Die Wirtschaft wächst, die Zahl der Arbeitslosen in Österreich geht weiter zurück. Diese gute Nachricht meldeten Sozialministerium und Arbeitsmarktservice (AMS) im traditionellen Gleichschritt, direkt im Anschluss an den Tag der Arbeit. Im April waren etwas mehr als 384.000 Menschen auf Jobsuche oder in Schulungen... weiter




Optimistisch und kämpferisch sieht Kaske die Zukunft der Arbeiterkammer. - © apa/Herbert NeubauerInterview

Rudolf Kaske

"Die Regierung will 100 Prozent Kontrolle"36

  • Der scheidende AK-Präsident Kaske will eine Beschneidung der Sozialpartner "mit allen Mitteln" verhindern.

Wien. Fünf Jahre an der Spitze der Arbeiterkammer (AK), nach einem Leben in der Gewerkschaftsbewegung. Rudolf Kaske, einst gefeierter Jungfunktionär, der nicht wenige Erfolge zuwege brachte, übergab am vergangenen Freitag das Amt des AK-Präsidenten an seine Nachfolgerin... weiter




- © Stanislav JenisAnalyse

Arbeitsmarktpolitik

Wer AMS sagt, muss auch BMS sagen20

  • Eine Reform der Arbeitsmarktpolitik muss auch die Mindestsicherung mitdenken.

Die Arbeitsmarktpolitik hat oft genug Anlass zu Konflikten zwischen den in inniger Abneigung verbundenden Koalitionsparteien SPÖ und ÖVP geboten. Andererseits stand Arbeitsmarktpolitik stets auch im Zentrum sozialpartnerschaftlichen Wirkens, und diese Konsensmaschine hat ein hartes Aufeinanderprallen der Interessen doch stark abfedert... weiter




Herbert Buchinger (l.) und Johannes Kopf (r.) bleiben als Vorstände im Amt, das Arbeitsmarktservice soll nun bis zum Sommer der Regierung Reformvorschläge unterbreiten. - © apa/Georg Hochmuth

AMS

Wider die Vertrauenskrise3

  • Ein Treffen zwischen Regierungs- und AMS-Spitze erbrachte gemeinsame Reformideen.

Wien. Der Showdown hielt nicht, was die Aufgeregtheit um einen präsumtiven Konflikt zwischen der Regierung und der Führung des AMS versprochen hatte. Und es war wohl auch kein "Rapport", wie boulvardeskisch avisiert, dass die beiden Vorstände des Arbeitsmarktservice, Johannes Kopf und Herbert Buchinger... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung