• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

AMS

"Bedrohungen sind nicht hinnehmbar"

  • Gerichtsurteil zu aggressivem Verhalten in AMS-Kursen löst Kopfschütteln aus.

Wien. (red./apa) Aggressives Verhalten in Kursen des Arbeitsmarktservice (AMS) ist laut Bundesverwaltungsgericht (BVwG) den Trainern zumutbar und nicht zwangsläufig ein Grund für Sanktionen. Ein Mann hatte seine Fortbildung mit Drohungen gestört. Deswegen wurde er ausgeschlossen und es wurde ihm der Bezug des Arbeitslosengeldes für eine gewisse... weiter




Woher kommen künftig die Deutschkurse? - © Stanislav Kogiku

Kündigungswelle

Arbeitsstiftung für AMS-Deutschtrainer22

  • Betriebsräte und Trainer halten die Zahl von 1200 Kündigungen für "untertrieben".

Wien. Nicht erst seit dem Sommer 2015 und der Flüchtlingsbewegung leisten sie essenzielle Arbeit für die Integration: Die Deutschtrainer der privaten Institute, die für das Arbeitsmarktservice (AMS) Deutschkurse abwickeln. Die "Wiener Zeitung" berichtete in den letzten beiden Jahren ausführlich über die zahlreichen Missstände... weiter




Mindestsicherung

Mindestsicherung: Jeder zweite Bezieher ist Ausländer9

  • In Wien wurden im Vorjahr insgesamt in knapp 11.000 Fällen Sanktionen durch Kürzung oder Streichung der Sozialleistung verhängt.

Wien. Die ÖVP-FPÖ-Bundesregierung lässt Experten nochmals die Reformpläne für bundesweit einheitliche Vorgaben für die Mindestsicherung prüfen. Damit soll möglichst sichergestellt werden, dass der Gesetzesentwurf, mit dem für morgen, Mittwoch, gerechnet wird, verfassungs- und europarechtskonform ist... weiter




AMS

AMS setzt PC bei der Jobvermittlung ein4

  • Computerprogramm beurteilt künftig Jobchancen.

Wien. (dg) In Zukunft soll ein Computerprogramm das AMS bei der Evaluierung der Jobchancen von Arbeitssuchenden die Betreuer unterstützen. Das berichtete der "Standard" am Donnerstag. Das Programm soll mit Daten über die Jobsuchenden gespeist werden und deren Jobchancen berechnen... weiter




Ab 2019 soll sich beim AMS einiges ändern.   - © APAweb / Roland Schlager

Arbeitslosigkeit

Niedrige, mittlere und hohe Jobaussichten4

  • Das AMS teilt Jobsuchende künftig in drei Kategorien ein und lässt dies per Computer vorsortieren.

Wien. Ab 2019 wird beim AMS einiges anders: Im kommenden Jahr will sich das Arbeitsmarktservice bei der Einteilung der Arbeitslosen nach ihrer Aussicht auf einen Arbeitsplatz von einem Computerprogramm unterstützen. Je nach Wahrscheinlichkeit eines Jobs sollen dann unterschiedliche Fördermaßnahmen angeboten werden, schreibt der "Standard"... weiter




++ THEMENBILD ++ AMS/ARBEITSMARKT - © apa/Neubauer

Arbeitsmarkt

Regierung lädt Sozialpartner zu einem "Job-Gipfel"8

  • Treffen soll kommende Woche stattfinden, Gewerkschaft gibt sich positiv überrascht.

Wien. (sir) Die Kooperation zwischen der Bundesregierung und den Sozialpartnern war bisher endenwollend. Beim Thema Arbeitszeitflexibilisierung war es die Gewerkschaft, die sich übergangen fühlte und heftig gegen die neue Regelung wetterte und demonstrierte, die seit Anfang September in Kraft ist... weiter




Gender Gap bei Arbeitslosigkeit: Der Rückgang betrug bei Männern 9,1 Prozent, bei den Frauen 5,7 Prozent. - © APAweb / Roland Schlager

Beschäftigungszahlen

Arbeitslosigkeit sinkt bei Männern stärker1

  • Ein Viertel mehr offene Stellen, Arbeitslosenquote liegt bei 7 Prozent.

Wien. Noch ein Gender Gap am Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosigkeit sinkt bei Männern wesentlich stärker als bei Frauen. Der Rückgang betrug bei den Männern im August 9,1 Prozent, bei den Frauen 5,7 Prozent, teilte das Arbeitsmarktservice am Montag mit. Die Arbeitslosenquote betrug im August 7 Prozent... weiter




AMS

Ausgebürgerte Austrotürken dürfen in Österreich arbeiten13

  • Innenressort erwartet keine Ausweisungen, AMS-Vorstand Kopf verweist auf Assoziationsabkomme mit der Türkei.

Wien. Jene austrotürkischen Doppelstaatsbürger, die nach Urteilen der Verwaltungsgerichtsbarkeit ihre österreichische Staatsbürgerschaft verlieren, dürfen voraussichtlich dennoch weiterhin am österreichischen Arbeitsmarkt tätig sein. Davon geht der Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS), Johannes Kopf, aus... weiter




Die Sozialministerin pausierte die "Aktion 20.000", um sie evaluieren zu lassen. - © APAweb, Roland Schlager

Aktion 20.000

Sozialministerium wird Studien nicht veröffentlichen26

  • Hartinger-Klein möchte die Evaluierungen über die ausgesetzte Aktion für Langzeitarbeitslose nur "intern verwenden".

Wien. Die von der Vorgängerregierung beschlossene "Aktion 20.000", die zur Förderung älterer Langzeitarbeitsloser diente, hat Sozialministerin Beate Hartinger-Klein ausgesetzt und evaluieren lassen. Die beiden Studien um insgesamt 246.342 Euro (netto) werden aber nicht veröffentlicht, das Ergebnis "dient der internen Verwendung"... weiter




AMS-Kürzungen

Erwachsenenbildnern droht Kündigungswelle6

  • BFI-Geschäftsführer: "Kürzungen werden Branche massiv treffen". Die Gewerkschaftsjugend fordert eine Fachkräftemilliarde.

Wien. Infolge der Kürzungen beim Förderbudget des Arbeitsmarktservice (AMS), deren genaues Ausmaß noch nicht bekannt ist, rechnet die Erwachsenenbildungsbranche mit einer Kündigungswelle. Beim BFI Wien sind schon jetzt 50 Leute beim AMS-Frühwarnsystem angemeldet, weitere Kürzungen werden die gesamte Branche massiv treffen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung